Deutscher Gewerkschaftsbund

15.03.2017

10 Jahre Equal Pay Day

einblick März 2017

Am 18. März ist Equal Pay Day – bis zu diesem Tag erhalten Frauen in Deutschland rechnerisch für ihre Arbeit kein Geld. Seit zehn Jahren machen Gewerkschaften und Frauenverbände auf die Lohnungleichheit zwischen Frauen und Männern aufmerksam. Die stellvertretende DGB-Vorsitzende Elke Hannack zieht im Interview Bilanz.

Wie sieht deine Bilanz aus nach 10 Jahren EPD?

Wir haben erreicht, dass das Thema Equal Pay in der Öffentlichkeit angekommen ist. Inzwischen ist fast jedem und jeder klar, dass es hier eine Ungerechtigkeit gibt. Noch gibt es aber ein Handlungsdefizit.

Teaser Elke Hannack

DGB/Simone M. Neumann

Frauen verdienen durchschnittlich 21 Prozent weniger als Männer – was heißt das konkret?

Frauen können sich Dinge schlicht nicht leisten – nach einem Jahr beträgt der Einkommensverlust zum Beispiel eine Fernreise. Nach zehn Jahren haben die Frauen einen Wagen der Oberklasse eingebüßt.

Was muss geschehen, um die Entgeltlücke endlich zu schließen?

Die Ursachen für die ungleiche Bezahlung sind vielfältig, deswegen müssen wir dem Problem auf mehreren Ebenen begegnen. Wir brauchen gesetzliche Vorgaben, ein gesellschaftliches Umdenken und betriebliches Handeln. Um die Arbeitszeitlücke zwischen Männern und Frauen zu schließen, muss ein Rechtsanspruch auf befristete Teilzeit geschaffen werden. Frauendominierte Berufe gehören aufgewertet und wir brauchen ein wirksames Entgeltgleichheitsgesetz, das die Unternehmen in die Pflicht nimmt.

Werden wir in 10 Jahren immer noch den EPD begehen?

Ich hoffe, dass er dann auf Silvester fällt und wir endlich sagen können „equal pay every day“.

Weitere Infos zum Equal Pay Day 2017: Immer noch 21 Prozent Einkommenslücke zwischen Frauen und Männern


Nach oben

einblick - der DGB-Newsletter

einblick - Startseite
zur Webseite …

ein­blick - DGB-In­fo­ser­vice kos­ten­los abon­nie­ren
Mehr online, neues Layout und schnellere Infos – mit einem überarbeiteten Konzept bietet der DGB-Infoservice einblick seinen Leserinnen und Lesern umfassende News aus DGB und Gewerkschaften. Hier können Sie den wöchentlichen E-Mail-Newsletter einblick abonnieren.
zur Webseite …

DGB-Da­ten­re­por­t: Ar­beits­welt in Zah­len
colourbox.de
Im DGB-Datenreport liefern wir aktuelle Zahlen und Daten aus Arbeitswelt, Gewerkschaften und Politik.
weiterlesen …

smar­tu­ni­on - Tools und Tipps für Ge­werk­schaf­ter
DGB
In der neuen Rubrik SmartUnion stellt die Redaktion Apps, Tools und Anwendungen vor, die GewerkschafterInnen für ihre tägliche Arbeit nutzen können. Zudem berichten wir über aktuelle Entwicklungen zu den Themen Datenschutz und Datensicherheit.
weiterlesen …

RSS-Feeds des DGB-In­fo­ser­vices ein­blick
Hintergrundfoto: Colourbox.de
weiterlesen …

Themenverwandte Beiträge

Artikel
DGB Frauen: Das erwarten wir von der neuen Bundesregierung
Frauen zahlen einen hohen Preis dafür, dass sie Kinder erziehen, Angehörige pflegen und die Hausarbeit verrichten. Sie verdienen weniger als Männer, haben schlechtere Karrierechancen und sind stärker von Armut bedroht. Das muss sich endlich ändern - zum Beispiel durch ein Recht auf befristete Teilzeit und ein gerechtes Steuersystem. weiterlesen …
Pressemeldung
Hannack: Chancen der Digitalisierung nutzen - Teilzeitrecht endlich weiterentwickeln
Am 8. März ist Internationaler Frauentag - doch bis zur Gleichstellung ist es noch ein weiter Weg. Höchste Zeit also, dass das Teilzeitrecht endlich verbessert wird, fordert DGB-Vize Elke Hannack. Außerdem müsse "der digitale Wandel für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf genutzt werden". Zur Pressemeldung
Artikel
Frauen, geht wählen!
Frauen mussten ihr Recht zu wählen und gewählt zu werden lange erkämpfen. Gleichberechtigung und Demokratie gehören zusammen. Deshalb rufen die DGB Frauen und viele weitere Organisationen heute – fast 100 Jahre nach Einführung des Frauenwahlrechts – alle Frauen dazu auf, dieses Recht auch in Anspruch zu nehmen. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten