Deutscher Gewerkschaftsbund

03.12.2012

Vorläufige Stellungnahme zum Entwurf 4. Armuts- und Reichtumsbericht

Vorläufige DGB-Stellungnahme zum Entwurf 4. Armuts-Reichtumsbericht (PDF, 243 kB)

Die lange Ressortabstimmung innerhalb der Bundesregierung mit den Auseinandersetzungen mit dem FDP-geführten Wirtschaftsministerium hat den 4. Armuts- und Reichtumsbericht aus Sicht des DGB nicht verbessert. Im Gegenteil wurden in der ursprünglichen Fassung enthaltene klare Aussagen verwässert, beschönigende Formulierungen gewählt und teils inhaltliche Aussagen zurückgenommen.


Vorheriger Artikel Nächster Artikel Übersicht Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Dossier
Armut in einem reichem Land
Armut in Deutschland ist ein wachsendes Problem. Inzwischen sind Millionen Menschen arm oder von Armut bedroht. Und dies in einer der reichsten Industrienationen der Welt. DGB-Positionen, Armutsberichte und Kontakte zu Beratungsstellen. weiterlesen …
Datei
Studie: Sozialintegrative Leistungen der Kommunen im Hartz-IV-System - Ziele wurden nicht erreicht
Mit der Hartz-IV-Reform sollten Arbeitslose soziale und arbeitsmarktliche Integrationshilfen aus einer Hand erhalten. Doch aktuelle Berichte im Auftrag des Bundesarbeitsministeriums und des Berliner Senats zeigen: auch acht Jahre nach der Einführung von Hartz-IV sind diese Ziele nicht erreicht. Der DGB fordert rechtliche und finanzielle Korrekturen. weiterlesen …
Artikel
Studie: Zur Polarisierung von Hartz-IV-Armut - differenzierte Erklärungsmuster notwendig
Das Hartz-IV-Risiko der Bevölkerung hängt stark davon ab, wo man lebt: Im Osten ist es generell höher als im Westen. Deutlich ist das Stadt-Land-Gefälle in beiden Landesteilen. In den Großstädten ist der Anteil der Hartz-IV-BezieherInnen weit höher als in ländlichen Regionen. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten