Deutscher Gewerkschaftsbund

Öffentlicher Dienst und Beamte

Gute Arbeit im Öffentlichen Dienst

Ausschnitt Titelbild Index Gute Arbeit

Die öffentliche Hand sorgt für gute Lebensbedingungen der Bürgerinnen und Bürger. Das ist ihre bedeutendste Aufgabe. Es sind die Beschäftigten des öffentlichen Sektors, die Menschen bei Polizei und Feuerwehr, in der kommunalen Verwaltung und Schulen, die gewährleisten, dass die öffentliche Hand dieser Aufgabe gerecht wird.

DGB-Logo Personalratswahl

DGB / ver.di

Personalratswahlen 2016: Mitbestimmung im öffentlichen Dienst

2016 ist ein wichtiges Jahr für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst: In mehreren Bundesländern und im Bund stehen Personalratswahlen an. Gewählt wird in Bayern, Berlin, Bremen, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen und auf Bundesebene. Nicht überall gelten dieselben Regeln.

Weiterlesen ...

Die öffentlichen Arbeitgeber und Dienstherren betonen gerne den Stellenwert der Beschäftigten. Dennoch wird seit Jahren auf Kosten des Personals gespart, auch die Reformpläne für den öffentlichen Dienst waren und sind von der Kostendebatte geprägt.

Welche Dienstleistungen und Regulierungsleistungen die Bürgerinnen und Bürger benötigen, ist eine Grundfrage einer demokratischen Gesellschaft. Doch diese wird überlagert von der Diskussion um Kostenreduzierungen im öffentlichen Sektor.

Die Leistungsfähigkeit der öffentlichen Hand muss erhalten werden. Dafür setzt sich der Deutsche Gewerkschaftsbund gemeinsam mit seinen Mitgliedsgewerkschaften ein. Um das zu erreichen müssen die Arbeitsbedingungen – Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Vergütung, Besoldung, Arbeitszeit  – so gestaltet werden, dass die bestmöglichen öffentlichen Dienstleistungen für die Bürgerinnen und Bürger erbracht werden können.

Wer gute Arbeit erbringen soll, muss adäquat ausgebildet sein, vernünftige Arbeitsbedingungen und persönliche Zukunftsperspektiven haben und auch angemessen bezahlt werden.

Weitere Infos zu Guter Arbeit






































Nach oben
  1. Hannack: Schluss mit sachgrundlosen Befristungen!
  2. Schichtarbeit: Gegen den biologischen Rhythmus
  3. Zerrieben zwischen Idealismus und schlankem Staat
  4. Bundesbeamte: Maßnahmen gegen den steigenden Krankenstand
  5. Hoher Krankenstand: Bundes-Beschäftigte werden "aufgerieben"
  6. Bundespolizei: Verkürzter Aufstieg – verkürzte Chancen?
  7. Stellungnahme zur besseren Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf für BeamtInnen
  8. Öffentlicher Dienst: Starke Belastung und hoher Krankenstand
  9. Gewerkschaften erkämpfen Praxisaufstieg in gehobenen Dienst
  10. Gesundheitsmanagement: Ministerien greifen DGB-Vorschläge auf
  11. Praxisaufstieg: Innenministerium gesprächsbereit
  12. Flüchtlingspolitik: Mehr Personal dringend erforderlich
  13. Beamte: Qualifikationen aus Berufspraxis anerkennen!
  14. Ernstes Problem: Gewalt gegen Beschäftigte im öffentlichen Dienst
  15. Was gibt´s Neues im Urlaubsrecht?
  16. Familienpflege: Was gilt wo für Beamtinnen und Beamte?
  17. Spitzengespräch des DGB mit Bundesinnenminister de Maizière
  18. Whistleblowing: Risiko für Beamte
  19. Bund und Länder: Befristungen nehmen zu
  20. Beschäftigte im öffentlichen Sektor: Gleich wichtig – ungleich behandelt
  21. Elke Hannack: Verlässliche öffentliche Dienstleistungen für die Menschen – nur mit einer verlässlichen Politik!
  22. Bundesverwaltung: Personalabbau und steigender Krankenstand
  23. Öffentlicher Dienst: Gute Arbeit trotz Schuldenbremse?
  24. Demografischer Wandel im öffentlichen Dienst: Befristungsquote verringern, Leistung sichern
  25. Demografiestrategie im öffentlichen Dienst: Am Sparzwang orientiert
  26. Öffentlicher Dienst: Fachkräfte sichern
  27. Fragen und Antworten zum Streikrecht für Beamte
  28. Krankenstand in der Bundesverwaltung auf Rekordhoch
  29. Der öffentliche Dienst: Kein Musterarbeitgeber
  30. Index Gute Arbeit: Sonderauswertung Öffentlicher Dienst 2011
  31. Gemeinsame Initiative zur Förderung des Gesundheitsmanagements in der Bundesverwaltung
  32. Schöneberger Forum: Reiche sollen zahlen
  33. Öffentlicher Dienst: Sparen um jeden Preis ist nicht akzeptabel
  34. Sparpolitik im öffentlichen Dienst führt in die Bredouille
  35. Preis für Personalräte mit Einsatz und Köpfchen
  36. DGB: Personellen Kahlschlag im öffentlichen Dienst verhindern!
  37. DGB-Stellungnahme zum Gesetzentwurf Familienpflegezeit und flexiblerer Ruhestand für Beamte des Bundes vom 1.12.2012

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Öffentlicher Dienst: Arbeitsbedingungen verbesserungswürdig
Um die Arbeitsbedingungen steht es auch im öffentlichen Dienst nicht gut. Zu diesem Ergebnis kommt die Sonderauswertung des DGB-Index Gute Arbeit. 58 Prozent der Beschäftigten fühlen sich gehetzt, 30 Prozent stehen keine Möglichkeiten zur Weiterqualifizierung offen. Außerdem weicht die tatsächliche Arbeitszeit oft von der vereinbarten ab. weiterlesen …
Artikel
Jeder 11. Beschäftigte muss Job und Pflege vereinbaren
In Deutschland sind 3,3 Millionen Menschen pflegebedürftig, etwa zwei Drittel von ihnen werden zu Hause versorgt. Jeder elfte Beschäftigte muss daher seinen Job und die Pflege eines Angehörigen unter einen Hut bringen. 71 Prozent können das jedoch zeitlich schlecht vereinbaren, ergab eine Sonderauswertung des DGB-Index Gute Arbeit. weiterlesen …
Artikel
Zeitenwende im öffentlichen Dienst mitgestalten
„Zeitenwende im öffentlichen Dienst - Weichen stellen für einen handlungsfähigen Staat“, unter diesem Titel hat die stellvertretende DGB-Vorsitzende Elke Hannack am Dienstag in Berlin das Schöneberger Forum eröffnet. Der öffentliche Dienst befinde sich angesichts der Digitalisierung der Arbeit mitten in einer zu gestaltenden Zeitenwende, doch in vielen weiteren Punkten bestehe Handlungsbedarf, so Hannack. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten