Deutscher Gewerkschaftsbund

14.11.2017
Aufruf

Jetzt unterzeichnen: Abrüsten statt aufrüsten

"Keine Erhöhung der Rüstungsausgaben – Abrüsten ist das Gebot der Stunde."

Die Bundesregierung plant, die Rüstungsausgaben nahezu zu verdoppeln, auf zwei Prozent der deutschen Wirtschaftsleistung. Der Aufruf "abrüsten statt aufrüsten" wendet sich strikt dagegen. Zu den Erstunterzeichnerinnen und -unterzeichnern gehören auch der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann sowie weitere Vorsitzende und Vorstandsmitglieder des DGB und seiner Mitgliedsgewerkschaften.

HIER DEN AUFRUF UNTERZEICHNEN: https://abruesten.jetzt/

Friedenstaube

DGB/FES AdsD


Nach oben

Weitere Themen

Wenn nach Fei­er­abend nichts mehr geht
DGB/avemario/123rf.com
Über 40 Prozent der Beschäftigten sind nach der Arbeit "sehr häufig" oder "oft" zu erschöpft, um sich noch um private oder familiäre Angelegenheiten zu kümmern. Das ist ein Ergebnis des aktuellen DGB-Index Gute Arbeit.
weiterlesen …

ein­blick - DGB-In­fo­ser­vice kos­ten­los abon­nie­ren
Mehr online, neues Layout und schnellere Infos – mit einem überarbeiteten Konzept bietet der DGB-Infoservice einblick seinen Leserinnen und Lesern umfassende News aus DGB und Gewerkschaften. Hier können Sie den wöchentlichen E-Mail-Newsletter einblick abonnieren.
zur Webseite …

Das än­dert sich 2018 für Ar­beit­neh­mer und Ver­si­cher­te
Colourbox.de
Am 1. Januar 2018 treten neue Gesetze und Regelungen in Kraft. Unter anderem beim Mutterschutz und in der betrieblichen Altersversorgung. Was ändert sich noch für Arbeitnehmerinnen, Arbeitnehmer und Versicherte? Eine Übersicht.
weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten