Deutscher Gewerkschaftsbund

19.06.2017
Steuerpolitische Eckpunkte des DGB zur Bundestagswahl 2017

DGB-Steuerkonzept: Gerecht besteuern, in die Zukunft investieren

Ist es möglich, den Großteil der Bürgerinnen und Bürger steuerlich zu entlasten und gleichzeitig einen starken und handlungsfähigen Staat zu erhalten, der in die Zukunft investiert? Ja – mit dem DGB-Steuerkonzept.

Grafik einer Waage; auf der höheren Waagschale ein Haufen Münzen, auf der niedrigeren Waagschale Symbolbilder für "Investitionsprojekte" in Infrastruktur (z.B. Windräder)

AY-Produktion

95% werden entlastet: "Durchgerechnete und belastbare Vorschläge"
DGB-Vorstandsmitglied Stefan Körzell

DGB-Vorstandsmitglied Stefan Körzell DGB/Simone M. Neumann

"Die Gewerkschaften haben sowohl ein hohes Interesse an einem handlungsfähigen Staat als auch daran, die sehr ungleiche Verteilung des gesellschaftlichen Reichtums nicht aus dem Auge verlieren. Folglich treten wir konsequent für die Durchsetzung von mehr Steuergerechtigkeit ein." - DGB-Vorstand Stefan Körzell

"Mit den steuerpolitischen Eckpunkten zur Bundestagswahl legen die DGB-Gewerkschaften konkrete, durchgerechnete und belastbare Vorschläge für eine gerechtere Steuerpolitik vor", sagt DGB-Vorstand Stefan Körzell. "Wir zeigen, wie beispielsweise mit einem gerechteren Einkommensteuertarif mehr als 95 Prozent aller Haushalte entlastet und trotzdem die dringend notwendigen Aufgaben der öffentlichen Hand finanziert werden können. Vor allem erhöhen unsere Vorschläge die Finanzkraft der Kommunen, damit sie ihre Dienstleistungen für die Bürgerinnen und Bürger in ihren Gemeinden solide finanzieren können."

"Wir benennen genau , wer mehr tragen soll und wer entlastet werden muss"

"Wir verstecken uns dabei nicht hinter der wolkigen Formulierung, die 'Mitte' entlasten zu wollen, sondern benennen genau, wer mehr tragen soll und wer entlastet werden muss", so Körzell weiter.


DOWNLOAD

DGB-Steuerkonzept: Gerecht besteuern, in die Zukunft investieren (PDF, 8 MB)

Steuerpolitische Eckpunkte des DGB zur Bundestagswahl 2017


DER DGB-STEUERRECHNER

DGB-Steuerrechner in weißer Schrift mit Motto "Entlastung für 95 Prozent"

DGB


Nach oben

Weitere Themen

ein­blick - DGB-In­fo­ser­vice kos­ten­los abon­nie­ren
Mehr online, neues Layout und schnellere Infos – mit einem überarbeiteten Konzept bietet der DGB-Infoservice einblick seinen Leserinnen und Lesern umfassende News aus DGB und Gewerkschaften. Hier können Sie den wöchentlichen E-Mail-Newsletter einblick abonnieren.
zur Webseite …

Wer Be­triebs­rä­te be­hin­der­t, dem droht bis zu ei­nem Jahr Ge­fäng­nis
Colourbox.de
Wer Betriebsräte in ihrer Tätigkeit behindert, dem drohen bis zu einem Jahr Freiheitsstrafe oder Geldstrafen – eigentlich. Denn diese Straftaten von Arbeitgebern werden praktisch nicht verfolgt. Das sei skandalös, findet der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann – und fordert Schwerpunkt-Staatsanwaltschaften.
weiterlesen …

Das än­dert sich 2018 für Ar­beit­neh­mer und Ver­si­cher­te
Colourbox.de
Am 1. Januar 2018 treten neue Gesetze und Regelungen in Kraft. Unter anderem beim Mutterschutz und in der betrieblichen Altersversorgung. Was ändert sich noch für Arbeitnehmerinnen, Arbeitnehmer und Versicherte? Eine Übersicht.
weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten