Deutscher Gewerkschaftsbund

23.10.2017
Tarifticker

Zementindustrie Nordwestdeutschland: Tarifverhandlungen gescheitert

Die Tarifverhandlungen der Gewerkschaften IG BCE und IG BAU mit dem Arbeitgeberverband der Zementindustrie Nordwestdeutschland sind am 23. Oktober in der dritten Runde gescheitert. Die gemeinsamen Tarifkommission hat das Arbeitgeberangebot abgelehnt.

Das letzte Arbeitgeberangebot lautet:
  • zwei Leermonate (September und Oktober 2017)
  • ab 1. November 2017 Erhöhung der Entgeltsätze um 2,7 Prozent (15 Monate)
  • ab 1. Februar 2018 Erhöhung der Entgeltsätze um weitere 1,8 Prozent (7 Monate)

Dieses Angebot wurde von der gemeinsamen Tarifkommission der IG BCE und der IG BAU abgelehnt.

Die Schlichtung findet am 10. November 2017 statt.

Zur Meldung


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Tarifverhandlungen Feuerfest- und Säureschutzindustrie: 4,5 Prozent mehr
Für die Beschäftigten der Feuerfest- und Säureschutzindustrie gibt es ab dem 1. Juli 2017 mehr Geld. Darauf einigten sich die Tarifparteien in den aktuellen Tarifverhandlungen. Die Entgelte erhöhen sich demnach um 2,4 Prozent. Auszubildende bekommen 40 Euro mehr Geld. Ab dem 1. September 2018 steigen die Einkommen um weitere 2,1 Prozent und um weitere 40 Euro für Auszubildende. weiterlesen …
Artikel
Feinkeramische Industrie Ost: Tarifforderung beschlossen
Die Tarifkommission der feinkeramischen Industrie Ost hat hre Forderung für die Tarifrunde 2017 einstimmig beschlossen. Die Entgelte sollen um 4,9 Prozent steigen. Die Verhandlungen beginnen am 16. November 2017 in Leipzig. weiterlesen …
Artikel
Ledererzeugende Industrie: Einkommen steigen um 2,7 Prozent
In den Tarifverhandlungen für die Ledererzeugenden Industrie konnten sich die Arbeitgeber und die IG BCE auf ein Ergebnis einigen. Demnach steigen die Tariflöhne und Gehälter ab dem 1. Oktober 2017 um 2,7 Prozent. Des Weiteren erhöht sich auch das Urlaubsentgelt auf 50 Prozent eines Monatseinkommens. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten