Deutscher Gewerkschaftsbund

05.02.2018
Arbeitszeitdebatte

Hoffmann: "Arbeitszeit genauso wichtiges Thema wie Lohn"

„Die Arbeitszeit ist für viele Beschäftigte heute ein genauso wichtiges Thema wie der Lohn. Die Tarifauseinandersetzung in der Metallindustrie hat für die Gewerkschaften deshalb Signalcharakter. Auch in anderen Tarifbereichen wird die Gestaltung der Arbeitszeit eine besondere Rolle spielen." Dies werde der große Verteilungskonflikt der nächsten Jahre, so DGB-Vorsitzender Reiner Hoffmann im Spiegel.

Reiner Hoffmann, Vorsitzender des Deutschen Gewerkschaftsbundes

DGB/Simone M. Neumann

Zur Arbeitzeit-Debatte sagte der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann dem Spiegel:

„Die Arbeitszeit ist für viele Beschäftigte heute ein genauso wichtiges Thema wie der Lohn. Die Tarifauseinandersetzung in der Metallindustrie hat für die Gewerkschaften deshalb Signalcharakter. Auch in anderen Tarifbereichen wird die Gestaltung der Arbeitszeit eine besondere Rolle spielen. Das wird der große Verteilungskonflikt der nächsten Jahre.“

Tarifkonflikt in der Metallindustrie

„Die Metall-Arbeitgeber sollten sich ein Beispiel an ihren Kollegen aus der Chemieindustrie nehmen. Die haben einen Branchenfonds eingerichtet, um zum Beispiel Zuschüsse etwa für Schichtarbeiter zu finanzieren, die ihre Arbeitszeit verkürzen. Warum sollte das nicht auch in den Metallbranchen möglich sein? In der Chemieindustrie haben die Arbeitgeber keine juristischen Bedenken geltend gemacht “. 


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Link
DGB-Vorsitzender unterstützt Forderungen der IG Metall
Der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann hat die Arbeitgeber der Metall-Branche aufgefordert, ihre Blockade gegen die Forderungen der IG Metall nach Arbeitszeitverkürzungen aufzugeben: "Kein Unternehmen geht vor die Hunde, nur weil es einen Teil-Lohnausgleich für Beschäftigte zahlt, die vorübergehend ihre Arbeitszeit etwas reduzieren." zur Webseite …
Artikel
3.000 Metaller streiken in Baden-Württemberg und Brandenburg
2.500 Beschäftigte bei Porsche in Baden-Württemberg und 500 Beschäftige beim Autozulieferer ZF in Brandenburg folgten dem Warnstreikaufruf der IG Metall und legten für einige Stunden die Arbeit nieder. Damit reagierten die Metallerinnen und Metaller auf das bisherige Angebot der Arbeitgeber in den laufenden Verhandlungen der Metall- und Elektroindustrie. weiterlesen …
Artikel
IG Metall-Tarifrunde: Abschluss erzielt!
Die Tarifparteien in der Metall- und Elektroindustrie Baden-Württemberg haben sich auf einen Tarifabschluss geeinigt. Demnach steigen die Löhne und Gehälter ab April 2018 um 4,3 Prozent, für die Monate Januar bis März gibt es 100 Euro Einmalzahlung. 2019 erhalten alle Beschäftigten zudem einen Festbetrag von 400 Euro sowie ein neues tarifliches Zusatzgeld von 27,5 Prozent eines Monatseinkommens. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten