Deutscher Gewerkschaftsbund

02.02.2015
Medien-Newsletter 01/2015

Wehret den Anfängen! Pressefreiheit verteidigen

Medien-Newsletter 01/2015 (PDF, 187 kB)

Wehret den Anfängen, fordert Sabine Nehls, beim DGB zuständig für Medien- und Kulturpolitik, mit Blick auf die gefährdete Presse- und Meinungsfreiheit. Denn die geistigen Brandstifter verbündeten sich mit denen, die Journalisten prügeln und Redaktionen anzünden, schreibt Nehls im aktuellen Medien-Newsletter. Weitere Themen: Bei der Deutschen Welle protestieren die Beschäftigten für Programmvielfalt, bei der Hamburger Morgenpost gibt es Warnstreiks gegen anstehende Redaktionsschließungen, die dju macht sich für das Journalistik-Studium in Bremen stark und eine obs-Studie beleuchtet die Medienberichte zum NSU.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Umfrage: JournalistInnen im Fadenkreuz
42 Prozent der JournalistInnen in Deutschland sind im vergangenen Jahr verbal oder körperlich attackiert worden. Das zeigt eine Online-Umfrage des Instituts für Interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung (IKG) der Universität Bielefeld und des Mediendienstes Integration. Die traurige Botschaft: Für die Mehrheit der MedienmacherInnen gehören Anfeindungen mittlerweile zum Berufsalltag. weiterlesen …
Datei
DGB-Stellungnahme zum Telemedienauftrag des öffentlich-rechtlichen Rundfunks
Der DGB spricht sich dafür aus, dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk für seine Online-Medien keine zu engen Auflagen zu machen. Ein "weit entwickeltes und breit zugängliches öffentlich-rechtliches Onlineangebot" sei unerlässlich. weiterlesen …
Artikel
Reise in die USA: Wie schütze ich meine digitale Privatsphäre?
Bei der Einreise in die USA droht künftig Ungemach. Der US-Heimatschutzminister John Kelly will von Menschen, die in die USA einreisen, künftig die Passwörter für ihre Handys, Computer und Profile in den sozialen Netzwerke. Ein Ratgeber zeigt, wie man seine Daten in den USA schützen kann. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten