Deutscher Gewerkschaftsbund

28.06.2018

Mindestlohn-Bericht beim Thema Arbeitszeiterfassung glasklar

Immer wieder haben sich Arbeitgeber gegen die im Mindestlohn-Gesetz vorgeschriebene konkrete Erfassung der Arbeitszeiten gewehrt. Das sei angeblich zu bürokratisch. Dabei ist die Arbeitszeiterfassung auch per handschriftlich ausgefülltem Stundenzettel möglich.

Mindestlohn-Kontrollen funktionieren nur, wenn die Arbeitszeiten der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer konkret festgehalten sind. Der aktuelle Mindestlohn-Bericht der Mindestlohn-Kommission stellt genau das fest. Damit sei die Debatte darum, ob Stunden aufgezeichnet werden müssen oder nicht, ein für alle Mal beendet - sagte DGB-Vorstand Stefan Körzell auf der Pressekonferenz der Mindestlohn-Kommission am 26. Juni.

Das Statement im Video

Link

Zum kompletten Mindestlohn-Bericht


Nach oben

Weitere Themen

Qui­z: Was weißt du über die Welt der Ar­beit?
Ilya Rumyantsev/fotolia.com
In welchem Jahr wurde in Deutschland am häufigsten gestreikt? Wohin wandern die meisten Inder aus, um Arbeit zu finden? Wie viele Arbeitsplätze in China könnten durch Roboter ersetzt werden? Und wie viele Beschäftigte in Deutschland arbeiten auch am Wochenende? Teste dein Wissen zur Arbeitswelt mit Grafiken aus dem "Atlas der Arbeit" von DGB und Hans-Böckler-Stiftung.
weiterlesen …

ein­blick - DGB-In­fo­ser­vice kos­ten­los abon­nie­ren
Mehr online, neues Layout und schnellere Infos – mit einem überarbeiteten Konzept bietet der DGB-Infoservice einblick seinen Leserinnen und Lesern umfassende News aus DGB und Gewerkschaften. Hier können Sie den wöchentlichen E-Mail-Newsletter einblick abonnieren.
zur Webseite …

Schluss mit Kür­zun­gen bei der Ren­te!
DGB/Simone M. Neumann
Bei der Rente vertrete der Deutsche Gewerkschaftsbund falsche Ideen, schrieb ZEIT-Redakteur Roman Pletter kürzlich. Doch er irrt, sagt DGB-Vorstand Annelie Buntenbach in ihrer Erwiderung.
weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten