Deutscher Gewerkschaftsbund

16.06.2016

Stellungnahme des DGB zum Entwurf eines Bundesbesoldungs- und -versorgungsanpassungsgesetzes 2016/2017


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Link
Arbeitsverträge: Vor allem der Staat stellt sachgrundlos befristet ein
Die Politik diskutiert über sachgrundlose Befristungen - doch einer der Haupttäter ist der Staat selbst. Innerhalb von zehn Jahren hat sich der Anteil von Befristungen ohne Grund im öffentlichen Sektor verdoppelt. "So ein Mittel zu wählen, in so einem großen Ausmaß, das ist überhaupt nicht nachvollziehbar", kritisiert DGB-Expertin Henriette Schwarz im Kölner Stadt-Anzeiger. zur Webseite …
Artikel
Beamtenbesoldung 2017: Der hausgemachte Flickenteppich
Wie viel ein Beamter verdient hängt nicht nur davon ab, was er macht, sondern auch davon, wo er arbeitet. Ein Lehrer etwa verdient in Berlin mehrere Tausend Euro im Jahr weniger als in Bayern. "Mit dieser Besoldung nach Kassenlage muss endlich Schluss sein", fordert die stellvertretende DGB-Vorsitzende Elke Hannack. weiterlesen …
Artikel
Bundestagswahl 2017: Wohin steuert der öffentliche Dienst?
Der Wunsch nach Zuverlässigkeit und Bürgernnähe auf der einen Seite, Stress und Personalnot auf der anderen: Bei vielen Beschäftigten im öffentlichen Dienst macht sich Frust breit. Das DGB-Beamtenmagazin hat die Bundestagsfraktionen gefragt, welche Konzepte sie für die Zukunft des öffentlichen Dienstes haben. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten