Deutscher Gewerkschaftsbund

05.09.2016
Interview

Hoffmann: "TTIP an der politischen Realität gescheitert"

"Die Verhandlungen stocken nicht nur, sie sind in der politischen Realität gescheitert", sagt der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann im Interview mit dem Deutschlandfunk über die TTIP-Verhandlungen zwischen der EU und den USA. Auch CETA, das geplante Freihandelsabkommen mit Kanada, dürfe demokratische Entscheidungen in EU-Staaten nicht aushebeln.

DGB Vorsitzender Reiner Hoffmann im Interview mit dem ZDF

DGB/Werner Bachmeier

DGB-Vorsitzender Reiner Hoffmann: "Deshalb gebe ich TTIP zum gegenwärtigen Zeitpunkt überhaupt keine Chance."

Es gebe in weiten Teilen der Bevölkerung große Vorbehalte gegen TTIP, "das gilt auch für die Gewerkschaften", so Hoffmann im Deutschlandfunk. "Wir sind ja nicht generell gegen Globalisierung oder gar gegen internationalen Handel", so Hoffmann weiter. In den vergangenen Jahren hätten die Menschen aber erlebt, "dass sich auf der einen Seite zwar Wohlfahrtsgewinne generieren, aber die Vermögen und Einkommen immer weiter auseinanderdriften".

Reiche werden reicher, Ärmere haben Verluste beim Reallohn

Das reichste Prozent werde immer reicher, während die Einkommen bei der Mittelklasse stagnierten, "und bei den Ärmsten der Bevölkerung haben wir in den letzten Jahren Realeinkommensverluste hinnehmen müssen". Das habe eben auch damit zu tun, "dass es auf dem internationalen Handelsparkett überhaupt nicht fair zugeht, ökologische Aspekte werden völlig unterbelichtet, und da ist das, was bislang am Verhandlungstisch bei TTIP erreicht wurde, überhaupt nicht überzeugend." Deshalb gebe er, so Hoffmann, "TTIP zum gegenwärtigen Zeitpunkt überhaupt keine Chance".


LINK

Deutschlandfunk - Gewerkschaftsbund über TTIP: "Die Verhandlungen stocken nicht nur, sie sind in der politischen Realität gescheitert"

AUDIO

"Die Verhandlungen stocken nicht nur, sie sind in der politischen Realität gescheitert", sagte der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann im Deutschlandfunk über die TTIP-Verhandlungen zwischen den USA und der EU.


Nach oben

Weitere Themen

Zu­sam­men ge­gen #Mie­ten­wahn­sinn
mietenwahnsinn.info
Fast zwei Millionen bezahlbare Wohnungen fehlen in deutschen Großstädten. Die Forderungen DGB sind klar: Wir brauchen eine wirksame Mietpreisbremse und vor allem neue Wohnungen – und zwar 400.000 pro Jahr, davon mindestens 100.000 Sozialwohnungen. Der DGB beteiligt sich deshalb am alternativen Wohngipfel sowie an der Kundgebung "Zusammen gegen #Mietenwahnsinn!" am 20. und 21. September in Berlin.
weiterlesen …

ein­blick - DGB-In­fo­ser­vice kos­ten­los abon­nie­ren
Mehr online, neues Layout und schnellere Infos – mit einem überarbeiteten Konzept bietet der DGB-Infoservice einblick seinen Leserinnen und Lesern umfassende News aus DGB und Gewerkschaften. Hier können Sie den wöchentlichen E-Mail-Newsletter einblick abonnieren.
zur Webseite …

Bür­ger­be­we­gung Fi­nan­zwen­de: Für ein neu­es Fi­nanz­sys­tem
Bürgerbewegung Finanzwende
Vor zehn Jahren begann mit der Pleite der Bank "Lehman Brothers" eine weltweite Finanz- und Wirtschaftskrise. Der Verein "Bürgerbewegung Finanzwende" will jetzt dafür sorgen, dass endlich die notwendigen Konsequenzen gezogen werden und das internationale Finanzsystem nachhaltig, sozial und gerecht wird. Gründungsmitglied des Vereins ist der DGB.
weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten