Deutscher Gewerkschaftsbund

Die Hochschule der Zukunft

29.03.2011
Leitbild demokratische und soziale Hochschule

4. Hochschulpolitisches Forum: Leitbilder in der Diskussion

Im vergangenen Jahr haben Hans-Böckler-Stiftung (HBS) und Gewerkschaften ein gemeinsames Leitbild "Demokratische und Soziale Hochschule" vorgestellt. Auch die Arbeitgeberverbände BDA/BDI veröffentlichten 2010 ein Leitbild der Wirtschaft zur Hochschulpolitik. Über beide Konzepte wurde jetzt beim 4. Hochschulpolitischen Forum diskutiert. Über 100 Teilnehmerinnen aus Gewerkschaften, Hochschulen und Studierendenvertretungen nahmen teil.

2010 haben Hans-Böckler-Stiftung (HBS) und Gewerkschaften ihr gemeinsames Leitbild "Demokratische und Soziale Hochschule" präsentiert. Entwickelt wurde es in einem ambitionierten Projekt seit Sommer 2008. Im Oktober 2010 beschloss der DGB-Bundesvorstand ein hochschulpolitisches Programm des DGB zu formulieren. Grundlage sollte das Leitbild sein.

Gegenentwurf der Arbeitgeberverbände

Auch die Arbeitgeberverbände BDA/BDI stellten im Februar 2010 ein Leitbild der Wirtschaft zur Hochschule der Zukunft vor. Diese soll sich nach Vorstellung von BDA und BDI an den Grundsätzen von Autonomie und Wettbewerb orientieren. Demokratie und soziale Teilhabe sind dagegen die Orientierungsmarken für eine Hochschulreform, wie sie HBS und Gewerkschaften anstreben. Und dennoch: bei allen Unterschieden finden sich auch Gemeinsames in den beiden Ansätzen. Ein Beispiel: In beiden Leitbildern steht die Forderung nach einem dritten Bildungsweg an den Hochschulen für beruflich Erfahrene, die keine formelle Zugangsberechtigung (insbesondere Abitur) besitzen.



Diskussion um den Dritten Bildungsweg

Diese Gemeinsamkeiten und Unterschiede herauszuarbeiten und zu diskutieren, das war Schwerpunkt des ersten Tagungsteils beim 4. Hochschulpolitischen Forum am 24. und 25. Februar in Berlin. Im zweiten Teil wurden drei Aspekte des Leitbilds vertieft diskutiert. Erstens die sozialen Öffnung der Hochschulen – besonders für den Dritten Bildungsweg. Zweitens der Arbeitsplatz Hochschule. Drittens die Lage der Mitbestimmung an den Hochschulen im Kontext der neuen Steuerungsmodelle.

Im Anschluss stellte Matthias Anbuhl den weiteren Leitbildprozess vor und skizzierte den Weg zu einem hochschulpolitischen Programm des DGB.

Dokumentation

Programm (PDF, 407 kB)

Einladung und Programm zum 4. Hochschulpolitischen Forum.

Begrüßung und Einführung (PDF, 15 kB)

Dr. Wolfgang Jäger, Hans-Böckler-Stiftung

Hochschule für den Dritten Bildungsweg öffnen (PDF, 20 kB)

Präsentation zur Diskussion. Moderation: Rita Weber (IG BCE), Bernd Kaßebaum (IG Metall)

Hochschulen für den Dritten Bildungsweg öffnen (Vortrag) (PDF, 563 kB)

Prof.Dr. Andrä Wolter, Humboldt-Universität Berlin

Die Öffnung der Hochschule für beruflich Qualifizierte (PDF, 452 kB)

Anja Buchholz und Manfred Wannöffel, Gemeinsame Arbeitsstelle RUB/IGM.

Der Arbeitsplatz Hochschule aus Sicht der Beschäftigten (PDF, 395 kB)

Dr. Andreas Keller, Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft

Hochschule in Veränderung (PDF, 88 kB)

Prof. Dr. Lothar Zechlin, Universität Duisburg-Essen

Auf dem Weg zum Hochschulpolitischen Programm (PDF, 54 kB)

Matthias Anbuhl, Leiter Abteilung Bildungspolitik und Bildungsarbeit, DGB-Bundesvorstand

Zum Anhören

Sie benötigen den FlashPlayer (mindestens Version 9) und einen Browser mit aktiviertem JavaScript!

Raja Bernard - ver.di, HochschulsekretärInnen-Netzwerk Bonn. Referat: Selbstorganisation zur Verbesserung von Arbeits- und Beschäftigungsbedingungen

Download: Referat Raja Bernard (MP3)

Sie benötigen den FlashPlayer (mindestens Version 9) und einen Browser mit aktiviertem JavaScript!

Matthias Neis, ver.di. Gute Bildung – gute Wissenschaft – gute Arbeit. Der Arbeitsplatz Hochschule aus Sicht der Beschäftigten

Download: Referat Matthias Neis (MP3)


Nach oben
  1. Sozial und demokratisch: DGB stellt hochschulpolitisches Programm vor
  2. Standpunkte zur Hochschule der Zukunft - Meyer-Lauber: Gute Arbeit für eine innovative Wissenschaft - Perspektiven aus NRW
  3. Kaase/Staudinger über die Bologna-Reform und die Internationalisierung des Studiums
  4. Leitbild "Demokratische Hochschule"- Wanka: Studierende als Kunden behandeln
  5. Sternberg: Bildungsgerechtigkeit als Teil der Hochschulpolitik
  6. Leitbild "Demokratische Hochschule" - Dobischat: "Debatte nicht den Hochschulen überlassen"
  7. Leitbild "Demokratische Hochschule" - Bultmann: "Breitenfinanzierung unabdingbar"
  8. Ingrid Sehrbrock: Hochschulen müssen offener werden
  9. Leitbild "Demokratische und Soziale Hochschule“ - Wiesehügel: "Unbeschränkter und kostenloser Zugang ist Kernanliegen"
  10. Leitbild "Demokratische und Soziale Hochschule“ - Sattelberger: "Kostenloses Studium ist gesellschaftspolitisch ungerecht"
  11. Leitbild "Demokratische und Soziale Hochschule“ - Gohlke: "Ver­schulte Studiengänge werden dem nicht gerecht"
  12. Hinz: "Durchlässigkeit des Bildungssystems erhöhen"
  13. Luzina/Jaros/Campusgrün: "Nachhaltigkeit auf allen Hochschulebenen"
  14. Huber: "Wissenschaft als kritische Wissenschaft etablieren"
  15. Leitbild "Demokratische Hochschule"- Rossmann: "Mut zur Idee der Europäischen Hoch­schule"
  16. Leitbild "Demokratische Hochschule"- Vassiliadis: "Den Bildungsbereich als Gan­zes betrachten"
  17. Leitbild "Demokratische Hochschule" - Schorlemer: "Zukunftspotentiale generieren, Wissenstransfer stärken"
  18. Leitbild "Demokratische Hochschule" - Doris Ahnen: "Hürden abbauen"
  19. Frank Bsirske: "Hürden der Bildungsbeteiligung abschaffen"
  20. Leitbild "Demokratische Hochschule" - Schavan: "Klare Verantwortlichkeiten bei Einbindung aller Beteiligten"
  21. Dieter Lenzen: "Partizipationsfrage in neuer Weise stellen"
  22. Juso-Hochschulgruppen: "Einbindung der Studierenden unverzichtbar"
  23. Anbuhl: "Soziale Öffnung ist Kernaufgabe"
  24. Michael Sommer - "Wir verstehen Bildung als soziale Frage“
  25. Michael Sommer: "Keine Vermarktung des Hochschulwesens"
  26. Leitbild "Demokratische und Soziale Hochschule“ - Konzept trifft auf Praxis
  27. Tagung: Leitbild trifft Praxis
  28. 4. Hochschulpolitisches Forum: Leitbilder in der Diskussion
  29. Auf dem Weg zum Hochschulpolitischen Programm
  30. "Leitbild triff auf Praxis" - Eine Diskussion zur Hochschulentwicklung
  31. Von der Ware zum öffentlichen Gut – Hochschule der Zukunft

Themenverwandte Beiträge

Datei
Position des DGB zum Dualen Studium
Mit diesem Positionspapier dringen der DGB und seine Mitgliedsgewerkschaften auf eine weitreichende Verbesserung der Qualität der dualen Studiengänge. Eine zentrale Forderung ist, duale Studiengänge als eigenständiges Studium mit besonderem Profilanspruch verbindlich zu definieren. Der gewerkschaftliche Qualitätsanspruch bezieht sich auf die Qualität der Lernprozesse an den Lernorten. weiterlesen …
Artikel
Hannack: Duales Studium eindeutig definieren
Die Qualität des dualen Studiums muss stark verbessert werden. Eine zentrale Forderung des DGB: Duale Studiengänge müssen als eigenständiges Studienformat mit besonderem Profilanspruch verbindlich definiert werden. "Es dürfen nur solche Studienformate sich dual nennen, in denen akademische und berufliche Bildung auch wirklich integriert wird", erklärte DGB-Vize Elke Hannack. weiterlesen …
Artikel
Für eine Berufs- und Studienwahl ohne Klischees
Bei der Wahl von Beruf und Studium spielen Geschlechter-Stereotypen noch immer eine wichtige Rolle. Dabei sollten junge Menschen Berufe wählen, die zu ihren Stärken passen – frei von Klischees und Geschlechterzuweisungen. Unterstützt werden sie dabei jetzt von einem Bündnis aus Ministerien, Bundesagentur für Arbeit, Sozialpartnern und Bildungseinrichtungen. Auch der DGB ist dabei. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten