Deutscher Gewerkschaftsbund

17.03.2011

Richtlinienentwurf der EU-Kommission zur konzerninternen Entsendung von Drittstaatenangehörigen

Stellungnahme:

DGB-Stellungnahmewehrt Richtlinienentwurf EU-Kommission konzerninterne Entsendung von Drittstaatenangehörigen (März 2011) (PDF, 38 kB)

In diesem von der EU-Kommission verabschiedeten Richtlinienentwurf sieht der DGB keinerlei rechtliche Verbesserungen: Unternehmen soll es zwar vereinfacht werden, ihre Mitarbeiter zeitweilig in EU-Staaten zu entsenden. Optionen und Perspektiven für ein langfristiges Bleiberecht sind in den Plänen der EU-Kommission jedoch nicht enthalten.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Link
Hoffmann: Europa braucht mehr als politische Almosen
Europa steckt in einer tiefen Krise. Die EU-Kommission müsse jetzt endlich aktiv werden, fordert der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann. Nötig seien starke Investitionen, effektive Richtlinien, sichere und gute Mindeststandards für ein soziales Europa der Menschen, so Hoffmann im Gastkommentar für das Manager Magazin. zur Webseite …
Pressemeldung
"EU-Kommission hat Chance regelrecht verspielt"
Heute stellt die Europäische Kommission ihre Pläne für die Zukunft des sozialen Europas vor. Versprochen wurde ein großer Wurf, herausgekommen sind leere Versprechungen. „Die Ergebnisse sind absolut unzureichend und enttäuschend“, sagt DGB-Chef Reiner Hoffmann. „Die EU Kommission hat die Chance für mehr Glaubwürdigkeit regelrecht verspielt." Zur Pressemeldung
Datei
Vorläufige DGB-Stellungnahme zur EU-Dienstleistungskarte
Durch die geplante EU-Dienstleistungskarte könnte ein Dumping-Wettbewerb zu Lasten der Beschäftigten drohen. Der DGB warnt: Die Dienstleistungskarte "ist überflüssig, unverhältnismäßig und löst keine Probleme". weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten