Deutscher Gewerkschaftsbund

17.03.2011

Richtlinienentwurf der EU-Kommission zur konzerninternen Entsendung von Drittstaatenangehörigen

Stellungnahme:

DGB-Stellungnahmewehrt Richtlinienentwurf EU-Kommission konzerninterne Entsendung von Drittstaatenangehörigen (März 2011) (PDF, 38 kB)

In diesem von der EU-Kommission verabschiedeten Richtlinienentwurf sieht der DGB keinerlei rechtliche Verbesserungen: Unternehmen soll es zwar vereinfacht werden, ihre Mitarbeiter zeitweilig in EU-Staaten zu entsenden. Optionen und Perspektiven für ein langfristiges Bleiberecht sind in den Plänen der EU-Kommission jedoch nicht enthalten.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Link
Hoffmann: Europa braucht mehr als politische Almosen
Europa steckt in einer tiefen Krise. Die EU-Kommission müsse jetzt endlich aktiv werden, fordert der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann. Nötig seien starke Investitionen, effektive Richtlinien, sichere und gute Mindeststandards für ein soziales Europa der Menschen, so Hoffmann im Gastkommentar für das Manager Magazin. zur Webseite …
Datei
Vorläufige DGB-Stellungnahme zur EU-Dienstleistungskarte
Durch die geplante EU-Dienstleistungskarte könnte ein Dumping-Wettbewerb zu Lasten der Beschäftigten drohen. Der DGB warnt: Die Dienstleistungskarte "ist überflüssig, unverhältnismäßig und löst keine Probleme". weiterlesen …
Artikel
Wie die EU-Kommission deutsche Arbeitsstandards gefährdet
Die geplante EU-Dienstleistungskarte sei ein Angriff auf Regeln zum Schutz von Beschäftigten, sagt DGB-Vorstand Stefan Körzell. Mindestlöhne, Arbeitsschutz und andere Arbeitsstandards der Mitgliedsstaaten könnten mit ihr ausgehebelt werden. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten