Deutscher Gewerkschaftsbund

31.01.2018

Buchtipp: Gewerkschaftliche Erfolge

einblick Februar 2018

Wer kennt sie nicht? "Samstags gehört Vati mir", die 35-Stunden-Woche und der Mindestlohn - gehören zu den erfolgreichsten gewerkschaftlichen Kampagnen der letzten Jahrzehnte. In "Strategische Kommunikation von Gewerkschaften" beschreibt Sascha Kristin Futh die Voraussetzungen, die diese gewerkschaftlichen Erfolge möglich gemacht haben. 

Mai-Plakat Samstags gehört Vati mir

DGB

Drei große Gewerkschaftskampagnen, die gesellschaftlichen Fortschritt durchgesetzt haben, untersucht die Wissenschaftlerin und inzwischen IG Metall-Kollegin Sascha Futh. Mit hohem Forschungsaufwand, Dokumentenanalysen und vielen Interviews, beschreibt sie innere wie äußere Voraussetzungen, die diese gewerkschaftlichen Erfolge möglich gemacht haben. Strategien und Öffentlichkeitsarbeit werden für jede Kampagne einzeln analysiert und miteinander verglichen.

Vorgeschaltet sind drei allgemeine Kapitel über „Strukturveränderungen gewerkschaftlicher Interessenvertretung“, „Verbandskommunikation“ und „Entwicklung gewerkschaftlicher Kommunikationsarbeit“. Diese Studie vertieft und erweitert unser Wissen über Ressourcen und Akteure, über die Gesamtbedingungen strategischer Handlungs- und Kampagnenfähigkeit der Gewerkschaften, betont Wolfgang Schröder im Vorwort.

Sascha Kristin Futh, Strategische Kommunikation von Gewerkschaften. Die Kampagnen Samstags gehört Vati mir, 35-Stunden-Woche und Mindestlohn, Springer VS, Wiesbaden 2018, 388 Seiten, 49, 99 Euro, als E-Book 39, 99 Euro.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Video
12-Stunden-Tag: "Dann musst du halt weniger schlafen!"
ÖGB-Kollege Willi Mernyi hat beim ÖGB-Bundeskongress vor einigen Wochen erklärt, was ein 12-Stunden-Tag für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer bedeutet – am Beispiel von Pflasterer Günter. weiterlesen …
Artikel
Mindestlohn-Bericht beim Thema Arbeitszeiterfassung glasklar
Immer wieder haben sich Arbeitgeber gegen die im Mindestlohn-Gesetz vorgeschriebene konkrete Erfassung der Arbeitszeiten gewehrt. Das sei angeblich zu bürokratisch. Mindestlohn-Kontrollen funktionieren aber nur, wenn die Arbeitszeiten der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer konkret festgehalten sind. Der aktuelle Mindestlohn-Bericht der Mindestlohn-Kommission stellt genau das fest, sagt DGB-Vorstand Stefan Körzell. weiterlesen …
Artikel
Mindestlohn: Arbeitszeit-Tabelle für den Minijob für 2018
Auch wer in einem 450-Euro-Job ("Minijob") arbeitet, hat Anspruch auf den gesetzlichen Mindestlohn. Das heißt, dass Minijobberinnen und Minijobber nach der Mindestlohn-Erhöhung zum 1. Januar 2017 nur noch höchstens 50,9 Stunden arbeiten müssen. Das gilt auch 2018 noch. Mehr in unserer Arbeitszeit-Tabelle für Minijobs. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten