Deutscher Gewerkschaftsbund

06.12.2017
Tarifticker

Metall-Tarifrunde 2018: Arbeitgeber mit erstem Angebot

Sowohl in Niedersachsen und in Bayern als auch in Hessen, Rheinland-Pfalz und im Saarland präsentierten die Arbeitgeber zur zweiten Runde erstmals ein Angebot, das die IG Metall-Verhandlungsführer als "inakzeptabel" und "unverschämt" zurückwiesen. Am 8. Dezember gehen die Verhandlungen weiter.

Flagge der IG Metall

DGB/Simone M. Neumann

In der zweiten Verhandlungsrunde der laufenden Tarifverhandlungen für die rund 3,9 Millionen Beschäftigten der Metall- und Elektroindrustrie untebreiteten die Arbeitgeber ihr erstes Angebot. Demnach sollen die Beschäftigten eine Einmalzahlung in Höhe von 200 Euro und ab April eine Tariferhöhung um zwei Prozent erhalten. Dies teilte der Arbeitgeberverband Gesamtmetall mit. Die Laufzeit solle demnach 15 Monate betragen.

Die Forderungen der IG Metall nach einem individuellen Anspruch auf Reduzierung der wöchentlichen Arbeitszeit auf bis zu 28 Stunden für einen Zeitraum von bis zu 24 Monaten durchsetzen, erteilte die Gesamtmetall eine Absage.

Die IG Metall hat neben den Arbeitszeitverkürzungen sechs Prozent mehr Geld verlangt. Die nächste Verhandlung für die Mittelgruppe ist am 18. Januar 2018. Die Friedenspflicht endet zum 31. Dezember 2017.

Zur Meldung


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Kfz-Handwerk: Knapp drei Prozent mehr Geld - Extra Plus für Azubis
Im Kfz-Handwerk haben IG Metall und Beschäftigte Entgelterhöhungen von bis zu drei Prozent durchgesetzt. Je nach Tarifgebiet. Insbesondere verbessern sich auch die Bedingungen für Auszubildende. In vielen Tarifgebieten erhöhen sich die Ausbildungsvergütungen überproportional. Zudem setzte die IG Metall bessere Tarifregelungen zur Übernahme nach der Ausbildung durch. weiterlesen …
Artikel
Tarifrunde Metall- und Elektroindustrie: IG Metall startet Debatte um mehr Geld und Zeit
Die Tarifrunde in der Metall- und Elektroindustrie ist gestartet. Die gewählten Tarifkommissionen der Tarifgebiete haben die Debatte um die Forderungen der IG Metall eröffnet und ihre Vorschläge ausgesprochen: Mehr Geld. Und Wahlmöglichkeiten für Beschäftigte für eine vorübergehend verkürzte Arbeitszeit. Darüber diskutieren nun die Mitglieder und Vertrauensleute der IG Metall in den Betrieben. weiterlesen …
Artikel
Mehr Geld für Stahlkocher: 4 Prozent in zwei Stufen
In der dritten Verhandlungsrunde haben sich die Tarifvertragsparteien in der nordwestdeutschen Stahlindustrie auf ein Ergebnis geeinigt. Die Entgelte für die rund 72.000 Beschäftigten steigen ab 1. April 2017 für 13 Monate um 2,3 Prozent und ab 1. Mai 2018 für 8 Monate um 1,7 Prozent. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten