Deutscher Gewerkschaftsbund

01.09.2017

Befristungen: Fast die Hälfte sind sachgrundlos befristet

Mehr als 40 Prozent aller Befristungen waren 2012 sachgrundlos befristet. Damit ist der Anteil seit 2001 deutlich gestiegen. Das ergeben Zahlen, die die Bundesregierung in einer Anwort auf Anfrage Der Linken veröffentlicht hat.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Link
Arbeitsverträge: Vor allem der Staat stellt sachgrundlos befristet ein
Die Politik diskutiert über sachgrundlose Befristungen - doch einer der Haupttäter ist der Staat selbst. Innerhalb von zehn Jahren hat sich der Anteil von Befristungen ohne Grund im öffentlichen Sektor verdoppelt. "So ein Mittel zu wählen, in so einem großen Ausmaß, das ist überhaupt nicht nachvollziehbar", kritisiert DGB-Expertin Henriette Schwarz im Kölner Stadt-Anzeiger. zur Webseite …
Artikel
Offener Brief an befristet Beschäftigte
Drei Millionen Beschäftigte in Deutschland haben nur einen befristeten Arbeitsvertrag. Sie leben in ständiger Unsicherheit, können nicht langfristig planen und fordern aus Angst um ihren Arbeitsplatz oft ihre Rechte nicht ein. Mit einem offenen Brief ruft der DGB dazu auf, bei der Bundestagswahl für Reformen zu stimmen - zum Beispiel für ein Ende der sachgrundlosen Befristung. weiterlesen …
Artikel
Befristungen, Tarif, Arbeitslose: Wo SPD und Union nachlegen müssen
Besser, aber noch lange nicht gut: Im Vergleich zu den Jamaika-Verhandlungen enthält das Sondierungspapier von Union und SPD durchaus positive Ansätze für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Doch es gibt noch viel zu tun - und einige Kernforderungen der Gewerkschaften wurden nicht erfüllt, kritisiert DGB-Vorstand Annelie Buntenbach. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten