Deutscher Gewerkschaftsbund

24.01.2017
Studie

Arbeitgeber bestimmen Arbeitsteilung in den Familien mit

"Arbeitgeber bestimmen Arbeitsteilung in den Familien mit", so das Fazit einer Studie des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung (WZB). Viele Väter strebten beispielsweise eine gleichberechtigte Aufteilung von Erwerbs- und Elternzeiten an. Mütter und Väter könnten diesen Wunsch aber oft nicht realisieren. "Das sollte für Unternehmen und Betriebe Ansporn sein", so die stellvertretende DGB-Vorsitzende Elke Hannack.

Versammlung im Regierungsviertel

DGB/Simone M. Neumann

Väter wünschen sich bessere Aufteilung

Die gute Nachricht sei, so Hannack: "Insbesondere Väter wünschen sich eine bessere Aufteilung von Erwerbsarbeits- und Elternzeiten. Das sollte für Unternehmen und Betriebe Ansporn sein, die betrieblichen Bedingungen so zu gestalten, dass sie auch den Bedürfnissen der männlichen Beschäftigten besser gerecht werden."

Hannack: "Da ist Vieles möglich"

"Vom gleitenden Arbeitsbeginn am Morgen, klar umrissenen Zeitfenstern für Sitzungen und Termine bis hin zu guten Vertretungsregelungen ist da Vieles möglich", so Hannack weiter. "Klar, es gibt sie, die guten Beispiele partnerschaftlicher Vereinbarkeitsmodelle. Aber sicher ist auch: Da ist noch viel Luft nach oben."


Nach oben

Weitere Themen

ein­blick - DGB-In­fo­ser­vice kos­ten­los abon­nie­ren
Mehr online, neues Layout und schnellere Infos – mit einem überarbeiteten Konzept bietet der DGB-Infoservice einblick seinen Leserinnen und Lesern umfassende News aus DGB und Gewerkschaften. Hier können Sie den wöchentlichen E-Mail-Newsletter einblick abonnieren.
zur Webseite …

Ar­beit auf Ab­ruf: Bun­des­re­gie­rung muss han­deln
DGB/Simone M. Neumann
Für Millionen Menschen sind Minijobs die einzige Erwerbsquelle. "Dabei geht es zum Beispiel um Arbeit auf Abruf, um 100-Euro-Jobs, mit denen heute viele Verkäuferinnen im Einzelhandel durch die Gegend und an ihren Rechten vorbei geschoben werden", kritisiert DGB-Vorstand Annelie Buntenbach.
zur Webseite …

So­zi­al­wahl 2017: Hier wird ge­wählt
Colourbox.de
Bei den Sozialwahlen wählen die Versicherten ihre Vertreterinnen und Vertreter in die so genannte Selbstverwaltung der Sozialversicherungsträger – also bei der gesetzlichen Rentenversicherung, den gesetzlichen Krankenkassen und der gesetzlichen Unfallversicherung. Wie die Wahl abläuft und was sie als Wählerin oder Wähler beachten müssen, erklären wir hier.
weiterlesen …

Jetzt un­ter­zeich­nen: Kei­ne Pri­va­ti­sie­rung der Au­to­bahn!
DGB/Simone M. Neumann
Wir fordern den Deutschen Bundestag und den Bundesrat auf, jede Form der Privatisierung der Autobahnen zu verhindern, Beschäftigung zu sichern und eine leistungsfähige Infrastruktur für den Wirtschaftsstandort Deutschland zu schaffen.
weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten