Deutscher Gewerkschaftsbund

FAQ

Welche Zuschläge und Sonderleistungen wie Trinkgeld oder Urlaubsgeld dürfen auf den Mindestlohn angerechnet werden?

Zu der Frage, was alles auf den Mindestlohn angerechnet werden kann, bleibt das Gesetz recht vage. Aber es gibt erste Auslegungen des Mindestlohngesetzes durch Juristen und Mindestlohnexperten.

Es gilt folgender durch das Bundesarbeitsgericht und den Europäischen Gerichtshof bestätigter Grundsatz: Es dürfen nur solche Leistungen in die Kalkulation des Mindestlohns einbezogen werden, die eine Gegenleistung für die vertraglich vereinbarte Normalleistung des Arbeitsnehmers darstellen. Zulagen, die für Sonder-Leistungen des Arbeitnehmers bezahlt werden, dürfen nicht auf den Mindestlohn angerechnet werden, sondern müssen extra gezahlt werden.

Diese Zuschläge und Leistungen dürfen nicht auf den Mindestlohn angerechnet werden - zum Beispiel:
  • Zuschläge für besondere Arbeitszeiten (Sonntags-, Nacht- oder Schichtzuschläge)
  • Zuschläge für besondere Arbeitsanforderungen (z. B. Schmutz- oder Gefahrenzulagen)
  • Akkord- und Qualitätsprämien
  • Vermögenswirksame Leistungen
  • Aufwandsentschädigungen
  • Trinkgelder
  • Urlaubsgeld
Diese Entgeltbestandteile dürfen wohl berücksichtigt werden:
  • Grundgehalt (Entgelt für Nomalleistung)
  • Einmalzahlungen (wenn sie das Verhältnis zwischen Leistung des Arbeitnehmers und der Gegenleistung nicht verändern)
  • Zulagen, wenn sie an keine gesonderte Leistung gebunden sind
Unklar scheint die Rechtslage für folgende Leistungen zu sein:
  • Überstundenzuschläge
  • 13. Monatsgehalt, Jahresendbonus, Weihnachtsgeld
  • Verpflegung, Unterkunft
  • Bestimmte Sachleistungen

Aber endgültige Klarheit wird es wohl erst durch die Anwendung des Gesetzes in der Praxis und entsprechende Gerichtsverfahren geben.

 


Nach oben
Min­dest­lohn
DGB
Seit 1. Januar 2017 hat Deutschland den gesetzlichen Mindestlohn von 8,84 Euro. Jetzt heißt es: Dran bleiben. Der Mindestlohn muss wirksam umgesetzt und kontrolliert werden, Schlupflöcher und Ausnahmen darf es nicht geben. Auf unseren Seiten zum Mindestlohn finden Sie die Geschichte der Mindestlohnkampagne, Nachrichten und alle DGB-Infos zum gesetzlichen Mindestlohn.
weiterlesen …

Min­dest­lohn: Ant­wor­ten auf die wich­tigs­ten Fra­gen
DGB
Ihr Arbeitgeber zahlt nicht den gesetzlichen Mindestlohn, obwohl er Ihnen zusteht? Sie wollen wissen, ob der gesetzliche Mindestlohn von 8,84 Euro für Sie gilt oder nicht? Erste Infos gibt's in unseren FAQs zum Thema Mindestlohn.
zur Webseite …

Rat­ge­ber: Der ge­setz­li­che Min­dest­lohn – die wich­tigs­ten In­fos
DGB/Simone M. Neumann
Mehrere Millionen Beschäftigte profitieren seit Beginn des Jahres 2015 vom gesetzlichen Mindestlohn. Wir haben Infos zu den wichtigsten Fragen zusammengestellt: Wer bekommt den Mindestlohn? Welche Übergangsregeln gelten? Und was sollten Beschäftigte tun, wenn der Arbeitgeber nicht mitspielt?
weiterlesen …

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Die große Deutschland-Karte: Der Mindestlohn wirkt
Der gesetzliche Mindestlohn wirkt: In allen Bundesländern sind die Löhne der untersten Einkommensgruppe in diversen Branchen deutlich gestiegen. Auch ein "Jobkiller" ist der Mindestlohn mitnichten. Im Gegenteil: Deutschlandweit hat die Beschäftigung in Branchen zugenommen, in denen der Mindestlohn für ein Lohnplus sorgte. Unsere große Datenkarte für alle Bundesländer. weiterlesen …
Link
"Wir waren von Anfang an gegen Ausnahmen beim Mindestlohn"
DGB-Vorstand Stefan Körzell zieht im Deutschlandfunk zwei Jahre nach der Einführung des gesetzlichen Mindestlohns eine positive Bilanz und betont: "Wir waren von Anfang an gegen Ausnahmen beim Mindestlohn. Er ist die unterste Haltelinie. Darunter sollte niemand arbeiten." zur Webseite …
Artikel
Viele Branchen-Mindestlöhne steigen zum 1. Januar 2017
Neben dem gesetzlichen Mindestlohn gibt es etliche Branchen-Mindestlöhne. Diese werden von Gewerkschaften und Arbeitgebern in einem Tarifvertrag ausgehandelt und von der Politik für allgemein verbindlich erklärt. Viele Branchen-Mindestlöhne steigen zum 1. Januar 2017, weitere im Laufe des Jahres. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten