Deutscher Gewerkschaftsbund

13.01.2016
Gegen sexualisierte Gewalt und Rassismus

Hannack unterstützt #ausnahmslos-Statement

Die stellvertretende DGB-Vorsitzende Elke Hannack hat das unter dem Hashtag #ausnahmslos verbreitete Statement gegen sexualisierte Gewalt und Rassismus mitgezeichnet.


Der Aufruf, der von der Journalistin Kübra Gümüşay und der Autorin Anne Wizorek verfasst wurde, wendet sich nach den Ereignissen in der Kölner Silvesternacht sowohl gegen sexualisierte Gewalt jeder Art als auch gegen rassistische Hetze. Ausnahmslos. Auf der Webseite www.ausnahmslos.org kann der Aufruf online mitgezeichnet werden.

#ausnahmslos, Elke Hannack, stellvertretende DGB-Vorsitzende

DGB-Vize Elke Hannack: "Das Grundgesetz garantiert das Recht auf freie Entfaltung der Persönlichkeit und auf körperliche Unversehrtheit. Wo Frauen – wie in der Silvesternacht in Köln - tätlich angegriffen und sexuell belästigt werden, ist dies Ausdruck sexualisierter Gewalt, wie sie in Deutschland auch andernorts und zu anderer Zeit zu beklagen ist. Sie erschüttert das Vertrauen der Betroffenen in Sicherheit und zwischenmenschliche Beziehungen. Es ist die Aufgabe des Staates, Frauen vor solchen Attacken zu schützen und Übergriffe konsequent zu ahnden. Und es ist die Aufgabe der politisch Verantwortlichen, Polizei und Justiz durch eine angemessene Ausstattung dazu in die Lage zu versetzen."


Nach oben

Weitere Themen

Die wich­tigs­ten Fra­gen und Ant­wor­ten zum Aus­bil­dungs­start
DGB/Simone M. Neumann
Für manche Jugendliche hat das neue Ausbildungsjahr schon begonnen, für andere geht es in den nächsten Wochen los. Doch was ist bei einem Ausbildungsvertrag zu beachten? Wer regelt die Arbeitszeiten - und was hat es mit der Probezeit auf sich? Der DGB infomiert über Rechte und Pflichten von Azubis.
Zur Pressemeldung

Be­schäf­ti­gungs­mo­tor Pri­vat­haus­hal­t: Gu­te Ar­beit ist mög­lich
DGB/dolgachov/123rf.com
Jobs in Privathaushalten sind oft prekär – auch Schwarzarbeit ist weit verbreitet. Warum das nicht so bleiben kann und welche Rahmenbedingungen nötig sind, damit auch in Privathaushalten gute Arbeitsplätze entstehen können, beantwortet die neue Ausgabe von "arbeitsmarkt aktuell".
weiterlesen …

11 häu­fi­ge Ar­gu­men­te ge­gen Be­triebs­rä­te – die al­le falsch sind
Colourbox.de
Ihr wollt eure Kolleginnen und Kollegen davon überzeugen, wie wichtig ein Betriebsrat ist? Aber ihr trefft immer wieder auf Aussagen wie "Das bringt doch eh nichts." oder "Der Chef ist doch nett."? Dann haben wir was für euch: Wir zeigen, warum die häufigsten Argumente gegen Betriebsräte schlicht und einfach falsch sind – und warum mit Betriebsrat alle gewinnen.
weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten