Deutscher Gewerkschaftsbund

11.05.2017
Stellungnahme

Stellungnahme zum Gesetzentwurf zur Verbesserung der Leistungen bei Renten wegen verminderter Erwerbsfähigkeit

Stellungnahme zum Entwurf eines Gesetzes zur Verbesserung der Leistungen bei Renten wegen verminderter Erwerbsfähigkeit (PDF, 264 kB)

Stellungnahme des Deutschen Gewerkschaftsbundes zum a) Gesetzentwurf der Bundesregierung: „Entwurf eines Gesetzes zur Verbesserung der Leistungen bei Renten wegen verminderter Erwerbsfähigkeit" b) Antrag der Fraktion DIE LINKE: „Die Erwerbsminderungsrente stärken und den Zugang erleichtern“


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Buntenbach: Nicht noch eine Rentenkommission!
Mit bundesweit rund 100 Aktionen fordert der DGB am Freitag alle politischen Parteien auf unverzüglich zu handeln, um die gesetzliche Rente wieder zu stärken. "Der Autopilot steht beim Rentenniveau seit 2001 auf Sinkflug, er muss dringend abgeschaltet werden", sagte DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach bei einer Aktion vor der CDU-Bundeszentrale in Berlin. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Bündnis fordert Reform der Hartz-IV-Regelsätze
"Wir brauchen eine untere Haltelinie gegen die Spaltung in Arm und Reich und Regelsätze, die ein Mindestmaß an sozialer Teilhabe garantieren": Stellvertretend für das „Bündnis für ein menschenwürdiges Existenzminimum“ fordern DGB-Vorstand Annelie Buntenbach und der Paritätische Gesamtverband die zur Wahl stehenden Parteien auf, gegen Armut von Erwachsenen und Kindern vorzugehen. Zur Pressemeldung
Link
"Länger arbeiten ist für viele eine Bedrohung"
Rentenniveau senken und bis 70 arbeiten? Das treibt viele Menschen in die Altersarmut - auch weil sie gar nicht in der Lage sind, ihren Job so lange zu machen. Pfleger, Erzieher, Dachdecker oder Schichtarbeiter etwa seien "oft schon vor dem heutigen gesetzlichen Renteineintrittsalter raus und drohen abzustürzen", warnt DGB-Vorstand Annelie Buntenbach im Interview mit der Frankfurter Rundschau. zur Webseite …

Zuletzt besuchte Seiten