Deutscher Gewerkschaftsbund

19.11.2015

Statement Annelie Buntenbach zum Whistleblower-Schutz in Deutschland

Statement Annelie Buntenbach: Bundesregierung muss beim Whistleblowerschutz aktiv werden (PDF, 134 kB)

Statement von Annelie Buntenbach auf der Pressekonferenz zum Thema: Bundesregierung muss beim Whistleblowerschutz aktiv werden am 19.11.2015 in Berlin.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Arbeitgeber müssen Prävention ernst nehmen
Gewerkschaften gedenken jährlich am 28. April Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die durch Arbeitsunfälle verstorben oder verletzt worden sind. DGB-Vorstand Annelie Buntenbach verweist anlässlich des Gedenktages auf die potenziellen berufsbedingten Folgen von zu viel Sonneneinstrahlung und fordert verbesserte Schutzmaßnahmen für die Beschäftigten, die oft im Freien arbeiten. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Buntenbach: Gutes Signal für Whistleblower-Schutz in Europa
DGB-Vorstand Annelie Buntenbach begrüßt die Forderung des EU-Parlaments nach einer europaweiten Whistleblower-Regelung. Diese müsse international geltende Standards umsetzen, so Buntenbach, "indem sie die Meinungsfreiheit fördert, den Schutz vor Benachteiligungen im Arbeitsleben sicherstellt und klare Regeln für mehr Transparenz im Wirtschaftsleben schafft.“ Zur Pressemeldung
Link
Rückkehrrecht von Teilzeit zu Vollzeit für alle
Laut Bundesarbeitsministerium sind die Verhandlungen zur Brückenteilzeit "auf der Zielgeraden", es soll eine "zeitnahe Kabinettsbefassung" geben. DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach sieht den Gesetzentwurf kritisch: Sie fordert im Inforadio, dass jeder den Anspruch geltend machen kann, aus einer Teilzeitbeschäftigung wieder in eine Vollzeitbeschäftigung zurückzukehren. zur Webseite …

Zuletzt besuchte Seiten