Deutscher Gewerkschaftsbund

08.03.2016
Internationaler Frauentag 2016

EGB zum Frauentag 2016: Gläserne Decke durchbrechen

Der Europäiche Gewerkschaftsbund (EGB) erinnert am Internationalen Frauentag 2016 daran, dass viele Frauen in Europa im Arbeitsleben immer noch an "gläserne Decken" stoßen: Viele Karrierewege, die Männern problemlos offen stehen, sind für sie de facto versperrt.

EGB Internationale womens' day 2016 Breaking the glass walls

"Break the glass walls" - "Die gläserne Decke durchbrechen" und Frauen dieselben Karrieremöglichkeiten eröffen wie Männern: Das fordert der Europäische Gewerkschaftsbund (EGB) zum Internationalen Frauentag 2016 EGB/ETUC

Der EGB sieht für Frauen in Europa vor allem zwei "Glass walls", zwei "unsichtbare Wände" im Arbeitsleben, die durchbrochen werden müssen: Zum einen die leider immer noch in vielen Unternehmen und Branchen vorhandene "gläserne Decke", die Frauen ab einem bestimmten Punkt den Aufstieg in bestimmte Positionen auf der Karriereleiter erschwert oder unmöglich macht. Zum anderen seien viele Berufsfelder immer noch in "typisch männliche" und "typisch weibliche" Berufe getrennt, wobei die "männlichen" Berufsbilder in der Regel besser bezahlt sind.

Europaweit werden diese beiden Phänomene für den EGB in folgenden Zahlen deutlich:

  • nur 4 Prozent der Berufskraftfahrer-, Bauarbeiter- und Mechanikerstellen in Europa sind von Frauen besetzt
  • nur 18 Prozent der Ingenieur- und IT-Stellen in Europa werden von Frauen gehalten
  • hingegen sind 80 Prozent aller Erziehungs- und Pflegekräfte in Europa weiblich
  • und Frauen haben die überwiegende Mehrehit bei den so genannten "5C-Jobs" (die 5 Cs stehen für: catering, cleaning, caring, clerical and cashiering; also Catering/Gastronomie, Reinigung, Pflege, Bürotätigkeiten/Schreibarbeiten, Kassieren)

"Wir müssen diese gläsernen Wände durchbrechen", fordert EGB-Generalsekretär Luca Visentini. "Frauen sind überdurchschnittlich in Jobs vertreten, die geringere Entlohnung bieten als Berufe, die von Männern dominiert werden - das ist der wesentlichen Grund für die durchschnittliche Entgeltlücke von 16% zwischen Frauen und Männern in Europa."


LINK

Mehr Infos beim EGB (Englisch)

EGB IWD2016

EGB/ETUC


Nach oben

Weitere Themen

DGB for­dert Re­gie­rung auf: "CE­TA in der­zei­ti­ger Form ab­leh­nen"
DGB/Simone M. Neumann; CLC
Der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann und der Vorsitzende des kanadischen Gewerkschaftsbundes CLC, Hassan Yussuff, lehnen in einer gemeinsamen Erklärung die vorliegende Fassung des Freihandelsabkommens CETA zwischen der EU und Kanada ab.
weiterlesen …

EU-Re­fe­ren­dum in Groß­bri­tan­ni­en
Colourbox.de
Am 23. Juni entscheiden die Briten per Referendum, ob sie Mitglied der Europäischen Union bleiben. Der DGB hat sich gemeinsam mit europäischen Gewerkschaften für einen Verbleib Großbritanniens in der EU ausgesprochen. Alle Infos und Positionen des DGB zur Frage: "Brexit" oder "Remain"?
weiterlesen …

Bun­ten­bach: Bei Ar­beits­zeit Rech­te der Be­schäf­tig­ten stär­ken
Coulorbox.de
DGB-Vorstand Annelie Buntenbach fordert anlässlich der Debatte um das Arbeitszeitgesetz mehr Arbeitszeitsouveränität für Beschäftigte. Es sei zu begrüßen, "dass die Rechtsansprüche der Beschäftigten gestärkt werden sollen". Gleichzeitig müsse aber darauf geachtet werden, "dass die Gesundheit der Beschäftigten nicht beeinträchtigt wird".
Zur Pressemeldung

BS­R: Per­so­nal­rat mit star­kem ge­werk­schaft­li­chem Rück­halt
Matthias Schumann
Sie holen den Hausmüll, leeren regelmäßig 22.500 Papierkörbe und halten die Straßen der Stadt sauber: Rund 5.200 Beschäftigte der Berliner Stadtreinigungsbetriebe BSR sorgen dafür, dass die Hauptstadt nicht im Müll versinkt. Für gute Arbeitsbedingungen in dem kommunalen Unternehmen sorgt ein starker Personalrat. Ein Interview des DGB-Beamtenmagazins.
weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten