Deutscher Gewerkschaftsbund

06.11.2017
Tarifticker

Schienenpersonennahverkehr: EVG will Branchentarifvertrag

Die Verhandlungen zum Branchentarifvertrag für die Beschäftigten im Schienenpersonennahverkehr sollen nach sechs Verhandlungsrunden so schnell wie möglich zum Abschluss gebracht werden. Strittig sind aus Sicht der EVG vor allem noch die Regelungen zum Personalübergang sowie der Geltungsbereich und die Weiterentwicklung des Branchentarifvertrags.

Nach Maßgabe der EVG müsse der wegweisende Branchentarifvertrag im Schienenpersonennahverkeh (SPNV+) noch in diesem Jahr zum Abschluss gebracht werden. Für den 6.12. wurde die finale Verhandlungsrunde vereinbart.

Zur Meldung


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Usedomer Bäderbahn GmbH (UBB): 630 Euro Einmalzahlung
Vor dem Hintergrund, dass die Entgelttabellen seit Februar 2017 gekündigt und die Verhandlungen noch nicht abgeschlossen sind, verständigten sich EVG und die Geschäftsführung der UBB übergangsweise auf eine Einmalzahlung. Die Einmalzahlung beträgt 630 Euro (90 Euro pro Monat) für die Monate März bis September 2017 und wird im Oktober ausgezahlt. weiterlesen …
Artikel
Tarifverhandlung NordWestBahn GmbH: Einmalzahlung vereinbart
In den wiederaufgenommenen Tarifverhandlungen zwischen der NordWestBahn und der EVG haben sich die Tarifparteien auf eine Einmalzahlung für die Beschäftigten geeinigt. Demnach bekommen die Beschäftigten 720 Euro für acht Monate und Auszubildende erhalten 240 Euro. Des Weiteren hat der Arbeitgeber zugesagt, über das EVG-Wahlmodell zu verhandeln. weiterlesen …
Artikel
EVG: Tarifabschluss mit Wahlmodell bei der Deutschen Bahn
Durch den Tarifabschluss der EVG mit der Deutschen Bahn steigen die Entgelte für EVG-Mitglieder um insgesamt 5,1 Prozent. Ab April 2017 um 2,5 Prozent und durch das neue Wahlmodell können die Beschäftigten erstmalig selbst entscheiden, ob sie im nächsten Schritt, ab Januar 2018, 2,6 Prozent mehr Gehalt als Geld oder Freizeit haben möchten. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten