Deutscher Gewerkschaftsbund

06.11.2017
Tarifticker

Schienenpersonennahverkehr: EVG will Branchentarifvertrag

Die Verhandlungen zum Branchentarifvertrag für die Beschäftigten im Schienenpersonennahverkehr sollen nach sechs Verhandlungsrunden so schnell wie möglich zum Abschluss gebracht werden. Strittig sind aus Sicht der EVG vor allem noch die Regelungen zum Personalübergang sowie der Geltungsbereich und die Weiterentwicklung des Branchentarifvertrags.

Nach Maßgabe der EVG müsse der wegweisende Branchentarifvertrag im Schienenpersonennahverkeh (SPNV+) noch in diesem Jahr zum Abschluss gebracht werden. Für den 6.12. wurde die finale Verhandlungsrunde vereinbart.

Zur Meldung


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
erixx GmbH: 7,6 Prozent mehr Geld für die Beschäftigten
Nach langer Zeit ohne Tabellenentgelterhöhung erhalten die EVG-Mitglieder bei der erixx GmbH ab dem 1. Januar 2018 eine lineare Tabellenentgelterhöhung von 7,6 Prozent. Zusätzlich hat die EVG noch einmal Ihre Forderungen für die Einkommensrunde 2018 deutlich gemacht: 4,5 Prozent mehr Geld, das EVG-Wahlmodel und eine arbeitgeberfinanzierte betriebliche Altersversorgung. weiterlesen …
Artikel
EVG: Erstmals Tarifverhandlungen bei RhenusRail?
Die Rhenus Rail im saarländischen St. Ingbert ist in der Güterverkehrsbranche tätig und hat rund 100 Beschäftigte. Bisher gibt es dort keinen Haustarifvertrag und der Arbeitgeber spielt mit der Existenzangst der KollegenInnen. Nun wurde eine Betriebsgruppe gegründet, die jetzt schnellstmöglich Tarifverhandlungen aufnehmen will. weiterlesen …
Artikel
Tarifverhandlungen bei Baustoffproduzent Casea: Abschluss erzielt
Die Tarifkommission der IG BCE und die Arbeitgeberseite einigten sich auf einen Tarifabschluss für die Beschäftigten von Casea einigen. Die Entgelte steigen demnach in zwei Stufen um insgesamt 4,8 Prozent. Ab dem 1. Januar 2018 steigen die Entgelte um 2,7 Prozent und ab dem 1. Januar 2019 um weitere 2,1 Prozent. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten