Deutscher Gewerkschaftsbund

24.04.2018

DGB spricht sich für attraktive Ausbildung in der Pflege aus

Mit dem vorliegenden Referentenentwurf einer Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für die Pflegeberufe (PflAPrV) sollen die Mindestanforderungen an die Ausbildung zu den künftigen Pflegeberufen geregelt werden. Dabei geht es sowohl um die Ausbildung zur Gesundheits-, Kinderkranken-, und Altenpfleger/in als auch um die generalisierte Ausbildung zur/m Pflegefachfrau/Pflegefachmann sowie um die hochschulische Erstausbildung.

Senioren unterwegs

DGB/Simone M. Neumann

Der DGB begrüßt, dass nun endlich die nähere Ausgestaltung der Berufsbilder durch die Kompetenzkataloge für die berufliche, wie auch für die hochschulische Pflegeausbildung vorgenommen wird. Auch in Zukunft müssen im Rahmen der Ausbildungen nach dem Pflegeberufegesetz alle Kompetenzen erworben werden, die auf die anspruchsvollen Herausforderungen in der Praxis gut vorbereiten. Eine hohe Kompetenzvermittlung macht die Pflegeberufe attraktiv und wertet die Pflege insgesamt auf. Die Pflegeberufe werden zunehmend komplexer. Ein hohes Maß an Fachlichkeit und Qualität ist deshalb zu Recht von Nöten, um die Handlungskompetenzen zu erwerben, die einen adäquaten Umgang mit Patientinnen und Patienten sowie pflegebedürftigen Menschen sicherstellen. Bei dem vorliegenden Referentenentwurf einer Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für die Pflegeberufe ist – neben einigen positiven Aspekten – noch deutlicher Nachbesserungsbedarf bei der inhaltlichen Ausgestaltung der neuen Ausbildungen. Damit es keinen Einbruch bei den Ausbildungszahlen gibt, bedarf es attraktiver und zeitgemäßer Ausbildungen, bei denen insbesondere auch die Ausbildungsbedingungen verbessert werden. Hierzu gehört auch, eine fundierte Praxisanleitung und -begleitung zu gewährleisten. Darüber hinaus muss es entsprechende Unterstützungs- und Förderungsmöglichkeiten geben, die den Auszubildenden einen erfolgreichen Ausbildungsabschluss der dreijährigen Ausbildung ermöglichen.

Die DGB-Stellungnahme zum Download

DGB-Stellungnahme Referentenentwurf PflAPrV (PDF, 235 kB)

zur Erörterung des Bundesministeriums für Gesundheit und des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend am 04. Mai 2018.


Nach oben

Weitere Themen

Wohn­gip­fel der Bun­des­re­gie­rung: "Po­li­tik der Trip­pel­schrit­te"
DGB/totalpics/123rf.com
Die Bundesregierung will Wohnen wieder bezahlbar machen - doch die Maßnahmen, die dazu heute beschlossen wurden, reichen bei weitem nicht aus. Im Gegenteil: "Wer weiter eine Politik der Trippelschritte macht, braucht sich über einen schwindenden sozialen Zusammenhalt nicht zu wundern", kritisiert DGB-Vorstand Stefan Körzell.
weiterlesen …

ein­blick - DGB-In­fo­ser­vice kos­ten­los abon­nie­ren
Mehr online, neues Layout und schnellere Infos – mit einem überarbeiteten Konzept bietet der DGB-Infoservice einblick seinen Leserinnen und Lesern umfassende News aus DGB und Gewerkschaften. Hier können Sie den wöchentlichen E-Mail-Newsletter einblick abonnieren.
zur Webseite …

Bür­ger­be­we­gung Fi­nan­zwen­de: Für ein neu­es Fi­nanz­sys­tem
Bürgerbewegung Finanzwende
Vor zehn Jahren begann mit der Pleite der Bank "Lehman Brothers" eine weltweite Finanz- und Wirtschaftskrise. Der Verein "Bürgerbewegung Finanzwende" will jetzt dafür sorgen, dass endlich die notwendigen Konsequenzen gezogen werden und das internationale Finanzsystem nachhaltig, sozial und gerecht wird. Gründungsmitglied des Vereins ist der DGB.
weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten