Deutscher Gewerkschaftsbund

15.09.2017
DGB Rentenkampagne

Aktionstag Rente: Kurswechsel jetzt! Handeln statt aussitzen

Bundesweite Aktionen für die Stärkung der gesetzlichen Rente

Mit rund 100 Aktionen in ganz Deutschland hat der DGB am Freitag die politischen Parteien aufgefordert, in der Rentenpolitik unverzüglich zu handeln. Unter dem Motto „Nicht auf die lange Bank schieben – Handeln statt Aussitzen!“ machten sich die DGB-Gewerkschaften dafür stark, die laufende Senkung des Rentenniveaus zu stoppen und die Rente für die jüngeren Generationen zu retten.

DGB-Vorstand Annelie Buntenbach nahm an einer Aktion vor der CDU-Zentrale in Berlin teil. „Der Autopilot steht beim Rentenniveau seit 2001 auf Sinkflug, er muss dringend abgeschaltet werden", sagte Buntenbach. Sie forderte die politisch Verantwortlichen auf, den sozialen Abstieg im Alter verhindern.

Mehr Informationen zur DGB-Rentenkampagne unter www.rente-muss-reichen.de

Bilderstrecke: DGB-Rentenaktion vor der CDU-Zentrale in Berlin

Weitere Fotos vom Rentenaktionstag

Rentenaktion in Nordrhein-Westfalen

Rentenaktion in Bayern


Nach oben

Weitere Themen

ein­blick - DGB-In­fo­ser­vice kos­ten­los abon­nie­ren
Mehr online, neues Layout und schnellere Infos – mit einem überarbeiteten Konzept bietet der DGB-Infoservice einblick seinen Leserinnen und Lesern umfassende News aus DGB und Gewerkschaften. Hier können Sie den wöchentlichen E-Mail-Newsletter einblick abonnieren.
zur Webseite …

Wer Be­triebs­rä­te be­hin­der­t, dem droht bis zu ei­nem Jahr Ge­fäng­nis
Colourbox.de
Wer Betriebsräte in ihrer Tätigkeit behindert, dem drohen bis zu einem Jahr Freiheitsstrafe oder Geldstrafen – eigentlich. Denn diese Straftaten von Arbeitgebern werden praktisch nicht verfolgt. Das sei skandalös, findet der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann – und fordert Schwerpunkt-Staatsanwaltschaften.
weiterlesen …

Das än­dert sich 2018 für Ar­beit­neh­mer und Ver­si­cher­te
Colourbox.de
Am 1. Januar 2018 treten neue Gesetze und Regelungen in Kraft. Unter anderem beim Mutterschutz und in der betrieblichen Altersversorgung. Was ändert sich noch für Arbeitnehmerinnen, Arbeitnehmer und Versicherte? Eine Übersicht.
weiterlesen …

Themenverwandte Beiträge

Link
Rentendemo in Kassel: 2.500 auf der Straße
Für einen Kurswechsel in der Rentenpolitik Druck machen – und für eine Rente, die für ein gutes Leben reicht! Dafür waren am 25. August in Kassel 2.500 Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter auf der Straße. Bei der Auftaktkundgebung sprachen unter anderem DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach und ver.di-Vorsitzender Frank Bsirske. zur Webseite …
Link
Höheres Renteneintrittsalter? Völlig an der Realität vorbei!
Nach Plänen von CDU/CSU soll das Renteneintrittsalter an die steigende Lebenserwartung gekoppelt werden – und damit ebenfalls steigen. DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach nennt das „eine unfassbare Arroganz gegenüber Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern“. zur Webseite …
Artikel
Rechte Rentenpläne mit Haken: Kritik an AfD-Programm
DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach übt im Interview mit der Frankfurter Rundschau scharfe Kritik an den Rentenplänen der AfD. Für viele Millionen Beschäftigte würden die AfD-Pläne bedeuten, dass sie erst mit 70 Jahren oder noch später in Rente gehen können. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten