Deutscher Gewerkschaftsbund

10.01.2013

Michael Sommer: „Wir mobilisieren 2013 für eine neue Ordnung der Arbeit“

Michael Sommer: Rede Jahresauftakt Pressekonferenz 2013 (PDF, 78 kB)

2013 wird das Jahr einer neuen Ordnung der Arbeit. Das kündigte DGB-Vorsitzender Michael Sommer zum Jahresauftakt an. „Die Zeit der Deregulierung von Arbeit auf dem Rücken der Beschäftigten ist vorbei“, sagte Sommer. Jahrelang gingen Arbeitsmarktreformen immer zulasten der Beschäftigten, so der DGB-Vorsitzende. Er fordert endlich Reformen für die ArbeitnehmerInnen statt gegen sie. Dafür setzen die Gewerkschaften auf gesetzliche, betriebliche und tarifpolitische Initiativen und Maßnahmen.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
"Arbeitende Rentner sind Folge einer verfehlten Politik"
Rente mit 65? Davon können viele nur träumen: Im letzten Jahr hat jeder neunte 65- bis 74-Jährige in Deutschland gearbeitet. "Prekäre Beschäftigung und Brüche im Erwerbsleben machen es heute vielen Menschen unmöglich, auskömmliche Anwartschaften aus der gesetzlichen Rentenversicherung aufzubauen", kritisiert DGB-Vorstand Annelie Buntenbach. weiterlesen …
Audio
Reiner Hoffmann im DLF: Agenda 2010 korrigieren
Der Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbunds, Reiner Hoffmann, hält Nachbesserungen an der Agenda 2010 für notwendig. Er sagte im Deutschlandfunk, er gebe dem SPD-Kanzlerkandidaten Martin Schulz Recht und begrüße, dass dieser die Fehlentwicklungen auf dem Arbeitsmarkt zum Thema gemacht habe. weiterlesen …
Pressemeldung
Buntenbach: Politik muss aktiv werden gegen Armut von Beschäftigten
Fast jeder zehnte Erwerbstätige ist arm oder von Armut bedroht, das belegen neueste Zahlen des europäischen Statistikamts Eurostat. DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach fordert deshalb die potentiellen Koalitions-Parteien auf, gegen die Armut von Beschäftigten vorzugehen. „Um Armut trotz Arbeit zu überwinden, müssen vor allem Formen prekärer Arbeit zurückgedrängt werden“, sagte Buntenbach. Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten