Deutscher Gewerkschaftsbund

Beamtinnen und Beamte

02.05.2012
Stellungnahme

Entwurf eines Bundesbesoldungs- und -versorgungsanpassungsgesetzes (BBVAnpG 2012/2013)

DGB-Stellungnahme Entwurf Bundesbesoldungsgesetz (PDF, 269 kB)

Der DGB begrüßt die durch den Gesetzentwurf vorgesehene Anpassung der Besoldung und Versorgung im Bund. Dass die Kürzung nach § 14a Bundesbesoldungsgesetzes fortgeführt wird, hält der DGB - zumindest in dem vorgesehenen Umfang – für nicht mehr angezeigt.


Nach oben
  1. Gewerkschaften fordern: mindestens 200 Euro mehr
  2. Bundesbeamte: Übertragung des Tarifergebnisses erreicht
  3. Urteil: Ämterbündelung mit Grundgesetz vereinbar
  4. Richter-Besoldung: Gerechtes Einkommen per Gerichtsurteil?
  5. Bundesverwaltungsgericht: Urteil zu Beamten-Besoldung nach Alter
  6. Beamte: Übernahme von Tarifergebnissen muss Standard werden
  7. DGB begrüßt Urteil des EuGH zur altersdiskriminierenden Besoldung
  8. Öffentlicher Dienst: Tarifabschluss wird auf BeamtInnen des Bundes übertragen
  9. DGB Besoldungsreport: 18,5 Prozent – Tendenz steigend
  10. Tarif- und Besoldungsrunde 2014: Gemeinsam für gute Ergebnisse
  11. Beamtenbesoldung: Keine Entscheidungen nach Gutsherrenart
  12. Besoldung folgt Tarif? Keine Selbstverständlichkeit mehr
  13. Beamtengehälter: Spar- statt Besoldungsrunde?
  14. DGB will einheitliche Besoldung für Beamte in Bund und Ländern
  15. Entwurf eines Bundesbesoldungs- und -versorgungsanpassungsgesetzes (BBVAnpG 2012/2013)
  16. Gewerkschaften beweisen Verhandlungsstärke im öffentlichen Dienst
  17. Auswirkungen des BAG-Urteils zur Urlaubsstaffel des TVöD auf die Beamtinnen und Beamten
  18. DGB begrüßt Urteil zur hessischen Professorenbesoldung
  19. Verfassungsmäßigkeit der Professorenbesoldung des Landes Hessen
  20. Altersdiskriminierung: BAT verstößt gegen europäisches Recht
  21. DGB begrüßt zügige Besoldungsanpassung für Beamte und übt Kritik an Nullrunde für Pensionäre
  22. Stellungnahme zur Anhörung: Gesetzentwurf zur Unterstützung der Fachkräftegewinnung im Bund
  23. Frauen im Staatsdienst finanziell benachteiligt
  24. Knut Rexed: "Moderne Verwaltung braucht ein flexibleres System"
  25. Bayern will bessere Beförderungsmöglichkeiten für Beamte
  26. Weiterhin Besoldungskürzungen für Bundesbeamte geplant

Themenverwandte Beiträge

Datei
Deutscher Personalräte-Preis 2017: Rückenwind für engagierte Interessenvertretungen
Die Themen des Magazins vom 3. August 2017: Deutscher Personalräte-Preis 2017: Rückenwind für engagierte Interessenvertretungen - Petition gegen den Sinkflug: Für einen Kurswechsel in der Rentenpolitik - GEW: Höchste Zeit zu handeln! Studie erwartet steigende Schülerzahlen weiterlesen …
Link
"Es gibt keine wirksamen Sanktionen im Gesetz"
Gleiche Arbeit, aber weniger Geld: Damit es bei der Bezahlung künftig gerechter zugeht, haben Beschäftigte ab Januar ein Recht darauf zu erfahren, was ihre Kolleginnen und Kollegen verdienen. Das klingt erstmal gut - wird aber in der Praxis nicht funktionieren, kritisiert DGB-Vize Elke Hannack im Interview mit dem Deutschlandfunk. zur Webseite …
Artikel
Das ändert sich 2018 für Arbeitnehmer und Versicherte
Am 1. Januar 2018 treten neue Gesetze und Regelungen in Kraft - unter anderem beim Mutterschutz und bei der betrieblichen Altersversorgung. Was ändert sich noch für Arbeitnehmerinnen, Arbeitnehmer und Versicherte? Eine Übersicht. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten