Deutscher Gewerkschaftsbund

11.04.2018
Tarifticker

Mehr Geld und Gesundheitsschutz: ver.di erzielt Ergebnis bei Tarifverhandlungen für Dialyse-Unternehmen KfH

ver.di hat für die bundesweit rund 7.000 Beschäftigten des Kuratoriums für Dialyse und Nierentransplantation e.V. (KfH) in der vierten Tarifverhandlungsrunde ein Ergebnis erzielt. Demnach steigen die Gehälter rückwirkend zum 1. Januar 2018 um 100 Euro pro Monat und ab dem 1. März 2019 um weitere 30 Euro. Erstmals wurden auch Maßnahmen zum Gesundheitsschutz der Beschäftigten vereinbart.

Zur Meldung


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Warnstreik bei Regionalbus Augsburg
Seit 4 Uhr am Montagmorgen dreht sich nichts mehr bei Regionalbus Augsburg (RBA) in Dillingen und Neu-Ulm. Die EVG hat im Tarifkonflikt bei RBA zu einem weiteren Warnstreik aufgerufen. Nach dem ersten Warn-streik in Augsburg gab es bisher kein neues Angebot des Arbeitgebers. Die EVG fordert die Einführung des EVG-Wahlmodells sowie 4,5 Prozent mehr Geld. weiterlesen …
Artikel
Deutsche Fertighaus Holding: Mit Warnstreiks zum Tarifvertrag
Erstmals gibt es bei der Deutschen Fertighaus Holding einen Tarifvertrag mit der IG Metall. Dafür haben die Beschäftigten mit zwei Warnstreiks Druck gemacht. Nun versucht die Geschäftsleitung, mit eigenen Kandidaten zur Betriebsratswahl die Beschäftigten zu verunsichern. Die IG Metall-Mitglieder bei DFH halten dagegen. weiterlesen …
Artikel
Vossloh Rail Center Leipzig: EVG-Wahlmodell durchgesetzt
Die EVG und die Vossloh Rail Center GmbH haben sich auf ein Tarifergebnis für die Beschäftigten am Standort Leipzig geeinigt. Die Beschäftigten bekommen für die Monate Januar bis Juni 2018 eine Einmalzahlung in Höhe von 600 Euro. Ab dem 1. Juli 2018 steigen die Einkommen um 1,3 Prozent und ab dem 1. Januar 2019 kommt für die EVG-Mitglieder das EVG-Wahlmodell. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten