Deutscher Gewerkschaftsbund

01.08.2017
Schule

Hannack: Ganztagsschulen fördern Chancengleichheit

Vier Jahre nachdem der Rechtsanspruch auf einen Krippenplatz in Kraft getreten ist, fordert der DGB nun auch den Rechtsanspruch auf einen Platz in der Ganztagsschule. "Nach dem Anspruch auf einen Kita-Platz ist dies die logische Konsequenz, wenn wir insgesamt eine gute Betreuungs- und Bildungsinfrastruktur haben wollen“, sagte die stellvertretende DGB-Vorsitzende Elke Hannack.

Kinder schreiben an Schultafel

DGB/Gennadiy Poznyakov/123rf.com

Elke Hannack, stellvertretende DGB-Vorsitzende, zur Forderung des DGB nach einem Rechtanspruch auf die Betreuung in Ganztagsschulen.

„Der DGB fordert einen Rechtsanspruch auf einen Platz in der Ganztagsschule. Nach dem Anspruch auf einen Kita-Platz ist dies die logische Konsequenz, wenn wir insgesamt eine gute Betreuungs- und Bildungsinfrastruktur haben wollen.

Die Ganztagsschule bietet große Chancen für einen ganzheitlichen Bildungsansatz. Echte Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist nur dann möglich, wenn Eltern ihr Kind auch am Nachmittag gut betreut und gefördert wissen. Eine nachmittägliche Betreuung durch Ehrenamtliche reicht dafür nicht aus. Gute Ganztagsschulen verfügen über ein pädagogisch durchdachtes Konzept, das effektive und abwechslungsreiche Unterrichts- und Freizeitformen bietet. Dies trägt mehr zur Chancengleichheit bei, denn jedes Kind lernt anders.

Bei der Finanzierung der Ganztagsbetreuung ist auch der Bund gefordert. Der Ausbau von guten Ganztagsschulen kostet Geld, das den meisten Ländern auch wegen der Schuldenbremse fehlt. Gelingen kann dies nur, wenn das unsinnige Kooperationsverbot endlich komplett aufgehoben wird


Nach oben

Weitere Themen

ein­blick - DGB-In­fo­ser­vice kos­ten­los abon­nie­ren
Mehr online, neues Layout und schnellere Infos – mit einem überarbeiteten Konzept bietet der DGB-Infoservice einblick seinen Leserinnen und Lesern umfassende News aus DGB und Gewerkschaften. Hier können Sie den wöchentlichen E-Mail-Newsletter einblick abonnieren.
zur Webseite …

Wer Be­triebs­rä­te be­hin­der­t, dem droht bis zu ei­nem Jahr Ge­fäng­nis
Colourbox.de
Wer Betriebsräte in ihrer Tätigkeit behindert, dem drohen bis zu einem Jahr Freiheitsstrafe oder Geldstrafen – eigentlich. Denn diese Straftaten von Arbeitgebern werden praktisch nicht verfolgt. Das sei skandalös, findet der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann – und fordert Schwerpunkt-Staatsanwaltschaften.
weiterlesen …

Das än­dert sich 2018 für Ar­beit­neh­mer und Ver­si­cher­te
Colourbox.de
Am 1. Januar 2018 treten neue Gesetze und Regelungen in Kraft. Unter anderem beim Mutterschutz und in der betrieblichen Altersversorgung. Was ändert sich noch für Arbeitnehmerinnen, Arbeitnehmer und Versicherte? Eine Übersicht.
weiterlesen …

Themenverwandte Beiträge

Artikel
DGB und 26 Verbände fordern einheitliche Qualitätsstandards für Kitas
Anlässlich des Starts des 16. Kinder- und Jugendhilfetags fordern Gewerkschaften, Verbände und Kita-Träger gemeinsam die Einführung von bundeseinheitlichen Qualitätsstandards für Kitas. Der DGB fordert darüber hinaus, die Qualitätsstandards in einem Kitaqualitätsgesetz festzuschreiben. weiterlesen …
Artikel
Hannack: Soziale Spaltung bei Bildung überwinden
Angesichts der Ergebnisse der "PISA 2015"-Studie kritisiert DGB-Vize Elke Hannack die nach wie vor bestehende soziale Kluft im deutschen Bildungssystem: "Das birgt sozialen Sprengstoff." weiterlesen …
Artikel
Abgehängt? - 300.000 hängen fest zwischen Schule und Ausbildung
Rund 300.000 Jugendliche stecken in den zahllosen Maßnahmen am Übergang von Schule in Ausbildung fest. Tendenz bisher steigend. Fast die Hälfte sind Hauptschul-Absolventen. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten