Deutscher Gewerkschaftsbund

22.03.2016
Gesetzliche Rentenversicherung

"Einmaliger statistischer Effekt beflügelt Rentenentwicklung"

Politik muss drängende Fragen der Alterssicherung solidarisch lösen

Ab Juli bekommen rund 20 Millionen Rentner deutlich mehr Geld: Die Renten steigen so stark wie seit 23 Jahren nicht mehr. Das ist allerdings kein Grund zur Entwarnung, sagt DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach: "Trotz der kräftigen Rentenerhöhung in diesem Jahr muss uns die zukünftige Entwicklung Sorgen machen."

Annelie Buntenbach, DGB-Vorstandsmitglied

DGB/Simone M. Neumann

Zur diesjährigen Rentenerhöhung sagte DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach am Montag in Berlin:

"Die Renten der Deutschen Rentenversicherung steigen in diesem Jahr so stark wie seit Jahren nicht mehr: in Westdeutschland um 4,25 Prozent, im Osten um 5,95. So erfreulich diese Zahlen sind, sie dürfen nicht darüber hinwegtäuschen, dass es ein einmaliger statistischer Effekt ist, der die Rentenentwicklung beflügelt. Dabei holt diese Rentenerhöhung eine Entwicklung nach, die den Rentnerinnen und Rentnern eigentlich schon im letzten Jahr zugestanden hätte. Die Erhöhung beruht im Übrigen auf einer guten Entwicklung der Löhne und Gehälter, an der die guten Tarifabschlüsse der DGB-Gewerkschaften ihren Anteil haben.

Trotz der kräftigen Rentenerhöhung in diesem Jahr muss uns die zukünftige Entwicklung der gesetzlichen Rente Sorgen machen. Das Rentenniveau sinkt weiter, bei den Übergängen vom Berufsleben in den Ruhestand fehlt es weiter an flexiblen, verlässlichen und abgesicherten Lösungskonzepten und an einem wirksamen Schutz vor Altersarmut. Hier gibt es dringenden Handlungsbedarf für die Politik: Sie muss endlich umsteuern, um die drängenden Fragen der Alterssicherung solidarisch zu lösen."


Nach oben

Weitere Themen

Tei­le des In­te­gra­ti­ons­ge­set­zes be­hin­dern In­te­gra­ti­on
Colourbox
Am Dienstag will die Bundesregierung den Entwurf ihres Integrationsgesetzes beschließen. Aus Sicht des DGB zielt es zwar grundsätzlich darauf ab, Integrationsmaßnahmen zu verbessern – es enthält aber auch "Regelungen, die die Integration behindern", so der DGB in einer Stellungnahme.
weiterlesen …

Fi­nanz­trans­ak­ti­ons­steu­er jetz­t!
DGB/Simone M. Neumann
Seit 2013 verhandeln zehn europäische Staaten über die Einführung einer Finanztransaktionssteuer. In einem offenen Brief fordern 10.000 Organisationen die Staats- und Regierungschefs auf, endlich ernst zu machen. Zu den Unterzeichnern gehört auch der Europäische Gewerkschaftsbund.
weiterlesen …

"Wir brau­chen ein Ge­setz für mehr Lohn­ge­rech­tig­keit"
DGB/Simone M. Neumann
Mit einem Rechtsanspruch auf einen Ganztagsschulplatz die Lohnlücke zwischen Männern und Frauen schließen? Das funktioniert nicht, sagt DGB-Vize Elke Hannack. Nötig sind gesetzliche Regelungen, die Transparenz schaffen und Unternehmen verpflichten, ihre Entgeltpraxis zu überprüfen – und bei Benachteiligungen Abhilfe zu schaffen.
weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten