Deutscher Gewerkschaftsbund

12.11.2015
Gutachten

Vorschläge zu Qualitätskriterien als Kernbestandteil der Vergabe von Arbeitsmarktdienstleistungen

Expertise zur Umsetzung der reformierten EU-Vergaberichtlinie 2014/24/EU für öffentliche Aufträge (Vergaberichtlinie) in nationales Recht

Gutachten: Vorschläge zu Qualitätskriterien als Kernbestandteil der Vergabe von Arbeitsmarktdienstleistungen (PDF, 555 kB)

Die Gewerkschaften fordern eine Wende in der bisherigen Vergabe von Aus- und Weiterbildungsdienstleistungen im Interesse der Beschäftigten, der Lernenden und der Träger. Denn gute Aus- und Weiterbildung braucht gute Arbeitsbedingungen. Die europäische Richtlinie 2014/24/EU zur Modernisierung aller nationalen Vergaberechtssysteme in der EU hat nun ein „Zeitfenster“ bis April 2016 geöffnet, um deutliche Verbesserungen im Bereich dieser sozialen Dienstleistungen zu erarbeiten. Wie die gewerkschaftlichen Anforderungen konkret in die Praxis umgesetzt werden können, zeigt die Expertise von Professor Dr. Stefan Sell. Vorlegt wurde sie gemeinsam von GEW, DGB und ver.di.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Link
Tatort Erdbeerfeld: DGB Nord warnt vor Ausbeutung und Mindestlohn-Verstößen
Sie kommen aus Polen oder Rumänien. Erntehelfer wollen sich auf den Erdbeerfeldern Schleswig-Holsteins gutes Geld verdienen. Doch viele der Pflückerinnen und Pflücker erhalten nicht einmal den derzeitigen Branchenmindestlohn von 7,40 Euro pro Stunde. Von „Ausbeutung auf dem Acker“ spricht Uwe Polkaehn, Vorsitzender des DGB Nord, im Flensburger Tageblatt. zur Webseite …
Datei
Stellungnahme zum Referentenentwurf für eine Erste Verordnung zur Änderung der Verordnung über die Anerkennung europäischer Berufsqualifikationen als Laufbahnbefähigung (LBAV)
Die spanische Polizeianwärterin mit bestandener Prüfung oder der erfahrene Bauassessor aus einer griechischen Hafenverwaltung, sie beide haben Anspruch darauf, dass ihre Qualifikationen auch in Deutschland anerkannt werden, wenn sie sich auf hiesige BeamtInnenstellen bewerben wollen. Doch auch deutsche KollegInnen, die von der europaweiten Bildungsmobilität Gebrauch machen und einen Abschluss in einem Mitgliedsstaat der EU, des EWR bzw. eines anderweitigen Vertragsstaates erworben haben, können sich darauf berufen. Der DGB macht sich dafür stark, dass diese Rechte nicht nur auf dem Papier stehen, sondern endlich auch breit umgesetzt und kommuniziert werden. weiterlesen …
Artikel
Buntenbach: Überwachung von Beschäftigten muss verboten werden
Drei Jahre wurde verhandelt, jetzt haben sich Europäisches Parlament, Ministerrat und Europäische Kommission auf eine EU-Datenschutzverordnung geeinigt. Damit sind die Weichen für konkrete Regelungen in den Mitgliedsstaaten gestellt. „Das neue nationale Gesetz muss Überwachung im Betrieb verbieten und hohe Datenschutzstandards setzen“, fordert DGB-Vorstand Annelie Buntenbach. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten