Deutscher Gewerkschaftsbund

12.11.2015
Gutachten

Vorschläge zu Qualitätskriterien als Kernbestandteil der Vergabe von Arbeitsmarktdienstleistungen

Expertise zur Umsetzung der reformierten EU-Vergaberichtlinie 2014/24/EU für öffentliche Aufträge (Vergaberichtlinie) in nationales Recht

Gutachten: Vorschläge zu Qualitätskriterien als Kernbestandteil der Vergabe von Arbeitsmarktdienstleistungen (PDF, 568 kB)

Die Gewerkschaften fordern eine Wende in der bisherigen Vergabe von Aus- und Weiterbildungsdienstleistungen im Interesse der Beschäftigten, der Lernenden und der Träger. Denn gute Aus- und Weiterbildung braucht gute Arbeitsbedingungen. Die europäische Richtlinie 2014/24/EU zur Modernisierung aller nationalen Vergaberechtssysteme in der EU hat nun ein „Zeitfenster“ bis April 2016 geöffnet, um deutliche Verbesserungen im Bereich dieser sozialen Dienstleistungen zu erarbeiten. Wie die gewerkschaftlichen Anforderungen konkret in die Praxis umgesetzt werden können, zeigt die Expertise von Professor Dr. Stefan Sell. Vorlegt wurde sie gemeinsam von GEW, DGB und ver.di.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
EU-Dienstleistungskarte: 3 Fragen an Stefan Körzell
Die EU will eine Dienstleistungskarte einführen, die den Austausch von Dienstleistungen zwischen verschiedenen Ländern einfacher machen soll. Was genau steckt dahinter? Wie steht der DGB dazu? Und welche Gefahren drohen für Beschäftigte und Verbraucher? DGB-Vorstand Stefan Körzell beantwortet die wichtigsten Fragen. weiterlesen …
Artikel
DGB und Grüne: Soziale und ökologische Standards in Europa
Der Geschäftsführende DGB-Bundesvorstand hat sich heute zu Gesprächen mit der Parteispitze von Bündnis 90/Die Grünen getroffen. Einig waren sich DGB und Grüne, dass soziale und ökologische Standards nicht gegeneinander ausgespielt werden dürften – weder in Deutschland, noch in Europa. weiterlesen …
Link
IG BAU: Dienstleistungskarte löst keine Probleme
Die IG BAU hat sich schon lange klar gegen die Einführung einer Dienstleistungskarte in der Europäischen Union positioniert. Die Gründe dafür hat der stellv. IG BAU-Vorsitzedne Dietmar Schäfers den Mitgliedern des Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschusses (EWSA) im September 2017 noch einmal ausführlich dargelegt. zur Webseite …

Zuletzt besuchte Seiten