Deutscher Gewerkschaftsbund

14.12.2016
Tarifticker

Tarif- und Besoldungsrunde 2017: ver.di beschließt Forderungen

Im Januar beginnt die Tarif- und Besoldungsrunde für die Tarifbeschäftigten der Länder sowie die Landes- und Kommunalbeamtinnen und -beamten. Heute haben die DGB-Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes ver.di, GEW, GdP und IG BAU in Berlin ihre Forderungen bekannt gegeben. Sie wollen unter anderem ein Plus von 6 Prozent inklusive einer sozialen Komponente und den Ausschluss sachgrundloser Befristungen. Zudem soll das Ergebnis auf die beamteten Kolleginnen und Kollegen übertragen werden.

Zur Website


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Tarifverhandlungen für studentische Beschäftigte an Berliner Hochschulen gescheitert
Die Gewerkschaften GEW und ver.di haben die Tarifverhandlungen für die rund 8.000 studentischen Beschäftigten der Berliner Hochschulen nach der fünften Verhandlungsrunde am 11. Dezember für gescheitert erklärt. „Die Verantwortung für das Scheitern der Verhandlungen tragen die Hochschulen“, sagte der Verhandlungsführer für die GEW Berlin, Udo Mertens. weiterlesen …
Artikel
Tarifrunde Öffentlicher Dienst: Angebot bleibt aus
Am 31. Januar ist die zweite Verhandlungsrunde für die rund eine Million Tarifbeschäftigten der Länder mit Ausnahme Hessens zu Ende gegangen. Die Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) wies die Forderungen der von ver.di angeführten Gewerkschaften als zu hoch zurück, legte selbst aber kein Angebot vor. weiterlesen …
Artikel
Entgelttarifvertrag für Beschäftigte der Sozialwirtschaft in Sachsen-Anhalt
Nach zwei Jahren Verhandlungszeit haben ver.di, GEW und die Paritätische Tarifgemeinschaft rückwirkend zum 1. Juli 2016 einen neuen Entgelttarifvertrag für die 4.000 Beschäftigten der Sozialwirtschaft in Sachsen-Anhalt abgeschlossen. Damit erhöhen sich die Entgelte für die Mitarbeiter/innen in Pflege, Beratung, Kinder- und Erwachsenenbetreuung in den Jahren 2016 bis 2018 deutlich. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten