Deutscher Gewerkschaftsbund

01.12.2014

DGB: Keine "Zwangsverrentung" von Hartz-IV-Empfängern

Der DGB fordert, die so genannte Zwangsverrentung von Hartz-IV-Empfängerinnen und -Empfängern abzuschaffen. Der Gewerkschaftsbund sieht darin einen "gravierenden Eingriff in die Persönlichkeitsrechte". Zudem sei es widersprüchlich, wenn die Politik einerseits längere Lebensarbeitszeiten fordere und andererseits eine ganze Personengruppe zwangsverrente.

Person vor Tafel mit Stellenangeboten

Zwangsverrentung ist arbeitsmarktpolitisch falsch

"Die Jobcenter erhalten mit der geltenden Regelung einen arbeitsmarktpolitischen Fehlanreiz, sich weniger intensiv um rentennahe Jahrgänge zu kümmern. Das Gegenteil ist jedoch aus arbeitsmarktpolitischer Sicht angezeigt", heißt es in einer Stellungnahme des DGB zu einer öffentlichen Anhörung im Bundestagsausschuss für Arbeit und Soziales.

Arbeitslosenstatistik wird "bereinigt"

Außerdem sei die Zwangsverrentung ein "Beitrag zur statistischen Bereinigung von Altersarbeitslosigkeit", der die "Aussagekraft der Arbeitslosenstatistik schwächt", kritisiert der DGB.

DGB-Stellungnahme zu "Zwangsverrentung" von Hartz-IV-EmpfängerInnen (PDF, 191 kB)

Stellungnahme des Deutschen Gewerkschaftsbundes zu dem Antrag der Fraktion DIE LINKE „Abschaffung der Zwangsverrentung von SGB-II-Leistungsberechtigten“ (BT-Drs. 18/589)


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Datei
DGB-Stellungnahme zu "Zwangsverrentung" von Hartz-IV-EmpfängerInnen
Stellungnahme des DGB zu dem Antrag der Fraktion DIE LINKE „Abschaffung der Zwangsverrentung von SGB-II-Leistungsberechtigten“. Der DGB teilt die Forderung nach Abschaffung der so genannten Zwangsverrentung von Hartz-IV-EmpfängerInnen. Es handele sich um einen nicht gerechtfertigten Eingriff in die Lebensgestaltung. weiterlesen …
Link
Protest gegen Zwangsverrentung von Erwerbslosen
Der DGB protestiert gegen eine geplante Zwangsverrentung von Hartz-IV-Empfängerinnen und -Empfängern. Mehr als 6000 Unterschriften gegen eine entsprechende Praxis wurden am 1. Dezember 2014 an die Vorsitzende des Bundestagsausschusses für Arbeit und Soziales, Kerstin Griese, übergeben. Sie waren in den Monaten zuvor von gewerkschaftlichen Erwerbslosengruppen gesammelt worden. zur Webseite …
Link
Hartz-IV-Empfänger werden häufiger in Rente geschickt
Seit 2008 hat sich die Zahl der Hartz-IV-Empfängerinnen und -Empfänger, die vorzeitig in den Ruhestand gehen, verdreifacht. Doch nicht alle tun das freiwillig, sondern werden "zwangsverrentet", wie die Tageszeitung DIE WELT meldet. Der DGB fordert, die Praxis der Zwnagsverrentung abzuschaffen. zur Webseite …

Zuletzt besuchte Seiten