Deutscher Gewerkschaftsbund

Schlaglichter

Okt 1969
Erste sozialliberale Koalition
Jan 1970
Gleiche Lohnfortzahlung für Arbeiter und Angestellte
Jan 1972
Neues Betriebsverfassungsgesetz stärkt Mitbestimmung
Feb 1973
Gründung Europäischer Gewerkschaftsbund
Mrz 1976
Unternehmensmitbestimmung wird erweitert

Festakt 60 Jahre DGB

Die Festreden von Bundespräsident Horst Köhler, DGB-Vorsitzendem Michael Sommer und IGB-Präsidentin Sharan Burrow in Bild und Ton. Zahlreiche Glückwünsche haben uns erreicht. Dankeschön!

weiter

Aufbruchstimmung

Sie benötigen den FlashPlayer (mindestens Version 9) und einen Browser mit aktiviertem JavaScript!

In der sozialliberalen Bundesregierung sind Arbeitnehmerinteressen erstmals gut vertreten. Doch die Euphorie geht bald zu Ende. Die Arbeitslosigkeit steigt. Die Gewerkschaften fordern kürzere Arbeitszeiten, die Arbeitgeber die volle Flexibilisierung der Arbeit. Sie wollen erreichte Standards abschaffen.

Nackter Klassenkampf

Sie benötigen den FlashPlayer (mindestens Version 9) und einen Browser mit aktiviertem JavaScript!

1974 wehren sich die Arbeitgeber mit Händen und Füßen gegen ein neues Mitbestimmungsgesetz und die Berufsbildungsreform. Ihre Vertreter drohen mit dem Stopp der Lehrlingsausbildung, sie starten antigewerkschaftliche Hetzkampagnen. Im Mai 1974 entlarvt DGB-Chef Heinz Oskar Vetter die Strategien als „Klassenkampf von oben“.

Der Rücktritt

Sie benötigen den FlashPlayer (mindestens Version 9) und einen Browser mit aktiviertem JavaScript!

Heinz Oskar Vetter soll am 7. Mai 1974 auf einer Kundgebung zu Mitbestimmung und Bildungsreform sprechen. Doch wenigen Stunden zuvor war Willy Brandt zurückgetreten. Vetter beginnt seine Rede mit einem Abschiedswort an den scheidenden Regierungschef: „Dieser Bundeskanzler hat das Vertrauen der Deutschen Arbeiterschaft!“