Deutscher Gewerkschaftsbund

DGB-Projekt Arbeit der Zukunft

Die Digitalisierung der Arbeitswelt schreitet rasant voran. Deshalb haben die DGB-Gewerkschaften auf dem DGB-Kongress im Mai 2014 die Notwendigkeit einer intensiven und breit angelegten Forschung zur "Arbeit 4.0" bekräftigt. Sie soll den „Umbrüchen in der Arbeitswelt, der Digitalisierung der Arbeit, dem demografischen Wandel, innovativen Entwicklungen in der Produktion und der Dienstleistungsarbeit sowie neuen Anforderungen an die Qualifikation und Qualifizierung der Arbeitskräfte gerecht werden und eine größtmögliche Beteiligung der Beschäftigten, Gewerkschaften, Betriebs- und Personalräte sichern“.

Praxisorientierter Ansatz

Die Gewerkschaften wollen die Umsetzung des Arbeitsforschungsprogramms der Bundesregierung aktiv begleiten. DGB und Mitgliedsgewerkschaften beteiligen sich an der Konzeption des Förderschwerpunktes und bringen eigene Fragestellungen ein. Beim DGB-Bundesvorstand wurde dazu das Projekt "Arbeit der Zukunft" ins Leben gerufen. Unter Federführung des Vorstandsbereichs von Annelie Buntenbach sollen Eckpunkte für praxisorientierte Ansätze zu einer menschengerechten Gestaltung von Arbeit entwickelt und die Anforderungen an die Politik und an die Arbeitsforschung formuliert werden. Dabei geht es etwa darum, praxisorientierte Lösungen in beteiligungsorientierten Beschäftigungs- und Arbeitsformen zu entwickeln.

Kontakt

Deutscher Gewerkschaftsbund Bundesvorstand
Projekt Arbeit der Zukunft
Henriette-Herz-Platz 2
10178 Berlin

Sekretariat: Tobias Rachuj

Telefon 030.240 60-601
Email Tobias.Rachuj@dgb.de

Ansprechpartner

Oliver Suchy
Leiter Projekt Arbeit der Zukunft

Roman Kormann
Projektassistenz Projekt Arbeit der Zukunft

Tobias Rachuj
Sekretariat


Thema Arbeitswelt 4.0

Schwer­punkt Di­gi­ta­li­sie­rung
DGB
weiterlesen …

#ZEIT ZU GE­STAL­TEN
DGB/FES
Was bedeutet die Digitalisierung für unsere Arbeitszeiten? Mehr Flexibilität für Beschäftigte? Oder mehr Stress durch ständige Erreichbarkeit und Arbeitsvedichtung? Friedrich-Ebert-Stiftung und DGB haben diese Fragen im Januar 2017 mit Wissenschaftlern, Politikern und Arbeitgebern diskutiert. Programm und Rückblick zur Konferenz "#Zeit zu gestalten".
weiterlesen …

Digitalisierung der Arbeitswelt

Dokument ist vom Typ application/pdf.

Kommentar des DGB-Bundesvorstands zum Positionspapier der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) zur Digitalisierung von Wirtschaft und Arbeitswelt.


Reiner Hoffmann: Rede beim Kongress „Arbeit in der digitalen Welt“

Dokument ist vom Typ application/pdf.

"Die Förderung von Guter Arbeit muss deshalb im Zentrum der politischen (digitalen) Agenda stehen, um die Wachstums- und Humanisierungspotenziale, die die Digitalisierung mit sich bringt, gleichzeitig zu nutzen. Über die Qualität der Arbeit der Zukunft entscheidet nicht die Technik, sondern Wissenschaft, Sozialpartner und Politik" - DGB-Vorsitzender Reiner Hoffmann in seiner Keynote biem Kongress "Arbeit in der digitalen Welt“