Deutscher Gewerkschaftsbund

26.03.2018

Entwicklerinnen: Geringe Aufstiegschancen

SmartUnion April 2018

Software-Entwicklerinnen bleibt ein beruflicher Aufstieg häufig verwehrt. Im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen sind sie wesentlich häufiger als Junior-Entwicklerin angestellt.

Symbolbild Digitalisierung Crowdworking Arbeit 4.0; Mann und Frau vor Laptops an großem Tisch

Colourbox.de

Damit bekommen sie weniger Geld und haben geringere Chancen auf eine Leitungsfunktion. Das zeigt eine aktuelle Studie der IT-Stellenbörse Hackerrank. Die Macher des Portals haben rund 14.616 TeilnehmerInnen zur beruflichen Situation befragt. Rund 2000 Befragte waren weiblich.

 



 

So arbeiten mehr als 20 Prozent der Frauen über 35 Jahren als Junior-Entwicklerinnen. Männliche Entwickler sind in derselben Position und Altersgruppe mit nur knapp sechs Prozent vertreten. Dieser Befund gilt für alle Altersgruppen: 46 Prozent der Frauen im Alter von 25 bis 35 Jahren sind in der Junior-Position angestellt. Mangelnde Erfahrung kann es nicht sein: Bei den gleichaltrigen Männern liegt der Anteil der Junior-Entwickler bei nur 26 Prozent. Die Studie von Hackerrank belegt zudem, dass Informatik als Studienfach bei Frauen an Bedeutung zugelegt hat.


Nach oben