Deutscher Gewerkschaftsbund

06.09.2018
Tarifticker

Chemie-Tarifrunde 2018: Verhandlungen enden ohne Ergebnis

Die bundesweiten Tarifverhandlungen für die 580.000 Beschäftigten in der chemischen Industrie sind am Mittwoch, 5. September 2018, ergebnislos vertagt worden. Grund dafür war ein unzureichendes Tarifangebot der Arbeitgeber. Die IG BCE fordert für die Beschäftigten eine Erhöhung der Entgelte und Ausbildungsvergütungen um sechs Prozent. Die nächsten Verhandlungen finden am 19./20. September statt.

Die IG BCE wird am kommenden Mittwoch mit Aktionen in mehr als 100 Betrieben bundesweit ihre Forderungen untermauern. Neben der Erhöhung der Entgelte und Ausbildungsvergütungen um sechs Prozent bei einer Laufzeit von 12 Monaten fordert die IG BCE eine Verdopplung des Urlaubsgelds und eine zukunftsorientierte Weiterentwicklung von Arbeitszeit und Arbeitsbedingungen.

Die nächsten Verhandlungen finden am 19./20. September in Wiesbaden statt.

Zur Meldung


Nach oben