Deutscher Gewerkschaftsbund

Vita Stefan Körzell

Stefan Körzell wurde im Januar 1963 geboren und hat seine berufliche Laufbahn mit einer Ausbildung zum Maschinenschlosser bei den Rotenburger Metallwerken (RMW) in Rotenburg/Fulda begonnen.

1980 trat er mit 17 Jahren in die IG Metall ein und kämpfte als Jugendvertreter erfolgreich für die Übernahme aller Auszubildenden bei den Rotenburger Metallwerken. Während der Auseinandersetzung um die Einführung der 35-Stunden-Woche war Körzell Mitglied der betrieblichen und örtlichen Streikleitung. Körzell hat bis 1990, zuletzt als Schichtführer, bei den Metallwerken gearbeitet. In dieser Zeit füllte er bereits mehrere ehrenamtliche Tätigkeiten für den DGB und die IG Metall aus.

1990 wurde er DGB-Organisationssekretär in Fulda und 1991 im Kreis Hersfeld-Rotenburg. 1997 wurde er zum Vorsitzenden des DGB-Kreises Bad Hersfeld-Eschwege gewählt.

Am 2. Februar 2002 wurde Stefan Körzell zum DGB-Landesvorsitzenden Hessen und zum Vorsitzenden des DGB-Bezirks Hessen-Thüringen gewählt. In den Jahren 2006 und 2010 wurde er mit großer Mehrheit wiedergewählt. Seit 2002 war Körzell als Bezirksvorsitzender auch Mitglied des DGB-Bundesvorstandes.

Am 12. Mai 2014 wählten die Delegierten des 20. Ordentlichen DGB-Bundeskongresses Stefan Körzell in den Geschäftsführenden DGB-Bundesvorstand.

Lebenslauf

18.01.1963

geboren in Wildeck-Bosserode,
verheiratet, ein Sohn

1973 - 1979

Gesamtschule Obersuhl

1979 - 1980

Besuch der Fachoberschule Bebra – Zweig Elektrotechnik

1980 -1984

Ausbildung zum Maschinenschlosser, Rotenburger Metallwerke (RMW) in Rotenburg/Fulda

1980

Eintritt in die IG-Metall

1982 - 1984

Jugendvertreter

1982 - 1990

DGB-Kreisjugendausschussvorsitzender Kreis Hersfeld-Rothenburg

1982 - 1990

Mitglied der Ortsverwaltung der IG Metall Verwaltungsstelle Bebra

1984 - 1985

Zivildienst in der Heimvolkshochschule Fürsteneck

1984 - 1990

Betriebsrat

1985 - 1990

Schichtführer Rotenburger Metallwerke

1990 - 1991

Organisationssekretär DGB-Kreis Fulda

1991 - 2002

Organisationssekretär DGB-Kreis Hersfeld-Rotenburg

1997 - 2002

DGB-Kreisvorsitzender Bad Hersfeld Eschwege

2000 - 2001

Berufsbegleitende Qualifizierung zum „Organisationsmanager“ bei der Friedrich-Ebert-Stiftung

2001 - 2002

Kommissarischer DGB-Kreisvorsitzender im DGB Kreis Waldeck-Schwalm-Eder und Kassel

2002 - 2014

DGB-Bezirksvorsitzender Hessen-Thüringen
Landesvorsitzender des DGB Hessen
Mitglied des DGB-Bundesvorstandes 

2000 - 2008

Berufsbegleitende Qualifizierung im Ausbildungsgang Kommunikationsmanagement an der Akademie „Management und Politik“ der Friedrich-Ebert-Stiftung    

12. Mai 2014

Wahl zum Mitglied des Geschäftsführenden DGB-Bundesvorstandes

 

Mitgliedschaften

1980 IG Metall
seit 1. Januar 1993 Mitglied der SPD

 

Mitgliedschaft in Gremien

Mitglied im Aufsichtsrat der Ruhrfestspiele
Mitglied des Aufsichtsrats der BGAG
Mitglied des Aufsichtsrates des ACE
Vorsitzender des Aufsichtsrates des Berufsfortbildungswerkes Bfw
Vorsitzender des Vereins Freunde und Förderer der Europäischen Akademie der Arbeit
Mitglied im Verwaltungsrat der KFW
Mitglied des Kuratoriums der HBS
Mitglied des DGB Finanzausschusses
Mitglied der DGB Haushaltskommission
Vorstandsmitglied der Unterstützungskasse
Beiratsvorsitzender der VTG
Vorsitzender des Tarifpolitischen Ausschusses
Vorstandsmitglied des DGB Bildungswerkes
Vorstandsmitglied des Vereins Gewerkschaften helfen
Mitglied des Verwaltungsrates der TUAC/OECD
Mitglied des Makroökonomischen Dialogs auf politischer Ebene
Mitglied im Nominierungsausschuss der Deutschen Prüfstelle für Rechnungslegung (DPR)
Mitglied im Übernahmerat der BaFin
Mitglied des EWSA (Europäischer Wirtschafts- und Sozialausschuss)


Nach oben