Deutscher Gewerkschaftsbund

LEBEN_ARBEIT_ZUKUNFT

#ZEIT ZU GESTALTEN

Konferenz zur Arbeitszeit am 17./18. Januar 2017, Berlin

Was bedeutet die Digitalisierung für unsere Arbeitszeiten? Mehr Flexibilität für Beschäftigte? Oder mehr Stress durch ständige Erreichbarkeit und Arbeitsvedichtung? Friedrich-Ebert-Stiftung und DGB haben diese Fragen im Januar 2017 mit Wissenschaftlern, Politikern und Arbeitgebern diskutiert. Programm und Rückblick zur Konferenz "#Zeit zu gestalten".

Das Rückblick-Video zur Arbeitszeitkonferenz

Sie benötigen den FlashPlayer (mindestens Version 9) und einen Browser mit aktiviertem JavaScript!

Von der aktuellen Auseinandersetzung um die zunehmende Digitalisierung der Arbeit bleibt die Arbeitszeit nicht unberührt. Mobile digitale Technologien machen das Arbeiten von überall und jederzeit möglich. Das schafft Chancen, den Beschäftigten mehr Souveränität über Lage und Ort der Arbeitszeit zu ermöglichen und damit Leben und Arbeit besser miteinander zu verbinden.

Gleichzeitig stellt uns die Digitalisierung der Arbeit auch vor enorme Herausforderungen. Ständige Erreichbarkeit, eine zunehmende Verdichtung der Arbeit und die Ausweitung atypischer Arbeitszeiten verdeutlichen die Kehrseite einer Entwicklung, die den akuten Handlungsbedarf zum Schutz vor negativen Belastungsfolgen aufzeigt.

Es ist Zeit zu gestalten!

Wir wollen Antworten finden, damit wir die Chancen der Digitalisierung nutzen und ihre Risiken minimieren.

Gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern aus Politik, Wissenschaft, Praxis und der Sozialpartner diskutieren wir über Gestaltungsanforderungen an eine moderne Arbeitszeit.

 

Programm 17.01.2017

BEGRÜSSUNG Dr. Roland Schmidt, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied der FES Annelie Buntenbach, Mitglied des Geschäftsführenden Bundesvorstandes des DGB 11.15 Uhr KEYNOTES Reiner Hoffmann, Vorsitzender des DGB Andrea Nahles, Bundesministerin für Arbeit und Soziales 12.00 Uhr GESTALTUNGSANFORDERUNGEN AN MODERNE ARBEITSZEIT Input PD Dr. Andreas Boes, Institut für Sozialwissenschaftliche Forschung e. V. München Wissenschaft meets Praxis PD Dr. Andreas Boes Alfred Löckle, Vorsitzender des Gesamtbetriebsrats sowie des Konzernbetriebsrats der Robert Bosch GmbH Dr. Hans-Peter Klös, Geschäftsführung und Leiter des Bereichs Wissenschaft, Institut der Deutschen Wirtschaft Köln Eric Daum, Vorsitzender GBR/GBA Deutsche Telekom Kundenservice GmbH Dr. Andreas Hoff, Dr. Hoff Arbeitszeitsysteme - 1 FORUM Konferenzsaal, Haus 1 Gestaltungsanforderungen digitaler mobiler Arbeit Lothar Schröder, Vorstandsmitglied, ver.di Petra Lindemann, Geschäftsführerin Tarifpolitik, Arbeitsrecht, Arbeitsmarkt, BAVC Constanze Heidbrink, Betriebsrätin Daimler AG Stuttgart/Untertürkheim Moderation: Dr. Nadine Absenger, WSI in der Hans-Böckler-Stiftung 2 FORUM Saal, Landesvertretung Bremen Arbeitszeit und Qualifizierung Ute Kittel, Vorstandsmitglied, ver.di Prof. Dr. Gerhard Bosch, Institut Arbeit und Qualifikation, Universität Duisburg- Essen Moderation: Stefanie Moser, Abteilung Wirtschafts- und Sozialpolitik der FES

3 FORUM Konferenzsaal, Haus 2 Moderne Arbeitszeiten und ihre Auswirkungen auf die Gesundheit Dr. Anne Marit Wöhrmann, Fachbereich Grundsatzfragen und Programme, Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin Eva von Buch, TBS NRW, Beratungsstelle Bielefeld Sören Tuleweit, Abteilung Arbeitspolitik, IG BCE Dietmar Schilff, Stellvertretender Bundesvorsitzender, GdP Moderation: Barbara Reuhl, Arbeitnehmerkammer Bremen - 4 FORUM 6. Etage, Raum 6.01, Haus 2 Arbeit, Einkommen und Sorge – Neue Ansätze für mehr Geschlechtergerechtigkeit Prof. Dr. Maria Wersig, Fachhochschule Dortmund Dr. Yvonne Lott, Forschungsförderung, Hans-Böckler-Stiftung Sylvia Skrabs, tarifpolitische Grundsatzabteilung, ver.di Bundesvorstand Claudia Dunst, Tarifsekretärin, EVG Moderation: Dr. Stefanie Elies, Leiterin Forum Politik und Gesellschaft der FES

 Programm 18.01.2017

 10.15 Uhr „ARBEITEN 4.0: CHANCEN FÜR MEHR ARBEITSZEITSOUVERÄNITÄT?“ Streitgespräch mit Andrea Kocsis, Stellvertretende Vorsitzende, ver.di Roland Wolf, Abteilungsleiter Arbeits- und Tarifrecht, BDA 1 FORUM Konferenzsaal, Haus 2 Arbeitszeit und Leistungspolitik Kalle Kunkel, ver.di Berlin Dr. Vanita Matta, Institut für Sozialforschung und Gesellschaftspolitik, Köln Professor Dr. Achim Seifert, Friedrich-Schiller-Universität, Jena Moderation: Oliver Suchy, Projektleiter „Arbeit der Zukunft”, DGB Bundesvorstandsverwaltung 2 FORUM 6. Etage, Raum 6.01, Haus 2 Arbeit auf Abruf – in Zukunft on Demand? Dr. Jens Stegmaier, Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, Nürnberg Dr. Christoph Peters, Universität Kassel und Universität St. Gallen Mark Baumeister, Geschäftsführer Region Saar, NGG Moderation: Ruth Brandherm, Abteilung Wirtschafts- und Sozialpolitik der FES 3FORUM Konferenzsaal, Haus 1 Lebensphasenorientierte Arbeitszeit Prof. Dr. Eva Kocher, Europa-Universität Viadrina, Frankfurt/Oder Dr. Christina Klenner, WSI in der Hans-Böckler-Stiftung Christof Quiring, Fidelity International und Arbeitsgemeinschaft Zeitwertkonten Sophie Jänicke, IG Metall, Abteilung Tarif, Koordination Arbeitszeit Frank Schmidt-Hullmann, Hauptabteilungsleiter Politik und Grundsatzfragen, IG Bau Moderation: Dr. Irina Mohr, Leiterin Forum Berlin der FES 13.00 Uhr ERKENNTNISSE UND EINSICHTEN Eine filmische Zusammenfassung der Tagung

Veranstaltungsort

Mehr zu Arbeitszeit und Digitalisierung

Work-Li­fe-Ba­lan­ce im öf­fent­li­chen Dienst
istockphoto.de/sorbetto
Überlange Arbeitszeiten auf der einen Seite, unfreiwillige Teilzeit auf der anderen: Auch im öffentlichen Dienst sind die Arbeitsbelastungen sehr ungleich verteilt. Wie sich das auf die Work-Life-Balance und Arbeitszufriedenheit der Beschäftigten auswirkt, zeigt der „Arbeitszeitreport Deutschland 2016" der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin.
weiterlesen …

Uber, Help­ling & Co. als Ar­beit­ge­ber in die Ver­ant­wor­tung neh­men
Colourbox
Heute stellt das Bundeswirtschaftsministerium auf der CeBIT sein Weißbuch "Digitale Plattformen" zu Online-Anbietern wie Helpling oder Uber vor. "Die Politik muss schnellstens dafür sorgen, Plattformbetreiber als Arbeitgeber oder Arbeitsvermittler in die Verantwortung zu nehmen", so DGB-Vorstand Körzell.
weiterlesen …

Stel­lung­nah­me zum Hand­lungs­be­darf der G20 zur Di­gi­ta­li­sie­rung
DGB/Elizabeth Crego/123rf.com
Im Rahmen ihrer G20-Präsidentschaft will die Bundesregierung das Thema Digitalisierung international thematisieren – so auch auf den Tagungen der G20-Digitalminister und Arbeitsminister . Der DGB setzt sich dafür ein, dass die Digitalisierung auch auf internationaler Ebene aktiv so gestaltet wird, dass sie zu Guter Arbeit und sozialer Sicherheit führt.
weiterlesen …

Han­nack: Chan­cen der Di­gi­ta­li­sie­rung nut­zen - Teil­zeit­recht end­lich wei­ter­ent­wi­ckeln
DGB
Am 8. März ist Internationaler Frauentag - doch bis zur Gleichstellung ist es noch ein weiter Weg. Höchste Zeit also, dass das Teilzeitrecht endlich verbessert wird, fordert DGB-Vize Elke Hannack. Außerdem müsse "der digitale Wandel für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf genutzt werden".
Zur Pressemeldung

Was be­deu­tet die Di­gi­ta­li­sie­rung der Ar­beits­welt für Frau­en?
DGB/bowie15/123rf.com
Diese Sonderauswertung des DGB-Index Gute Arbeit untersucht den Grad und die Folgen der Digitalisierung aus der Perspektive weiblicher Beschäftigter. Damit liefert die Untersuchung Erkenntnisse zu den Chancen und Risiken der Digitalisierung für Frauen und dient als Argumentationsgrundlage für gewerkschaftliche Forderungen.
weiterlesen …

Frau­en und Di­gi­ta­li­sie­rung: Chan­ce oder Ri­si­ko?
DGB/bowie15/123rf.com
Sie kann das Arbeiten im Home-Office und damit eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf ermöglichen, aber auch zu mehr Stress, Überwachung und Multitasking führen: Der DGB hat in einer Studie erstmals untersucht, wie sich die Digitalisierung auf die Arbeitsbedingungen von Frauen auswirkt - und wo es Unterschiede zu den Männern gibt.
weiterlesen …

Hoff­mann: Sach­grund­lo­se Be­fris­tun­gen un­ver­züg­lich ab­schaf­fen
DGB/Simone M. Neumann
"Sachgrundlose Befristungen von Arbeitsverträgen müssen unverzüglich abgeschafft werden", fordert der DGB-Vorsitzende Hoffmann im Interview mit der Neuen Osnabrücker Zeitung. Es brauche ebenso Perspektiven für junge Menschen wie auch Sicherheit in der Altersversorgung. "Es geht nicht, wenn das Rentenniveau, wie aktuell festgelegt, bis auf 43 Prozent fällt."
zur Webseite …

Ar­bei­ten in die­sen Bur­ger-Re­stau­rants bald kei­ne Men­schen mehr?
Robert Hunter / flickr.com (CC BY 2.0, changes made)
Eine Fast-Food-Kette will bereits bis Ende des Jahres 16 Prozent ihrer Restaurants mit digitalen "Kiosken" ausstatten. Bestellt wird dann nicht mehr bei Mitarbeitern, sondern digital. Ein Unternehmenssprecher macht keinen Hehl daraus, was damit bezweckt wird.
weiterlesen …

Twit­ter-Gui­de für Ge­werk­schaf­te­rIn­nen
DGB/Werner Bachmeier
Ehren- und hauptamtliche GewerkschafterInnen können sich mit einem eigenen Twitter-Account in politische und gesellschaftliche Debatten einbringen. Mit Ausdauer, Geduld und Kreativität kann man sich innerhalb kurzer Zeit eine beachtliche Twitter-Gemeinde aufbauen. Zudem eignet sich der so genannte Micro-Bloggingdienst als unschlagbarer Info-Kanal, um an aktuelle News und Hintergründe zu kommen. Wir haben Tipps und Tricks für eine erfolgreiche Twitter-Karriere zusammengestellt.
weiterlesen …

"Die Di­gi­ta­li­sie­rung ist ei­ne Chan­ce"
DGB/Simone M. Neumann
Was bedeutet der VW-Abgasskandal für die Beschäftigten? Wie können wir auf die Anforderungen der Industrie 4.0 reagieren? Und was hält er von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz? DGB-Vorstandsmitglied Stefan Körzell im Gespäch mit der Hessischen Niedersächsischen Allgemeinen (HNA).
zur Webseite …

Recht auf be­fris­te­te Teil­zeit muss für al­le gel­ten
DGB/Elizabeth Crego/123rf.com
Beschäftigte, die ihre Arbeitszeit reduziert haben, sollen künftig einen Rechtsanspruch darauf haben, später wieder zu ihrem alten Beschäftigungsumfang zurückzukehren. Das ist gut. Nicht gut ist, dass das neue Gesetz nicht für kleine Unternehmen gelten soll: Gerade hier ist der Anteil an Teilzeitbeschäftigten besonders hoch. Der Gesetzentwurf des Arbeitsministeriums im DGB-Faktencheck.
weiterlesen …

NO­Z: DGB for­dert mehr We­ge aus der Teil­zeit­fal­le
DGB/Ammentorp/123rf.com
Einmal Teilzeit, immer Teilzeit: Damit soll bald Schluss sein. Doch der Gesetzentwurf von Arbeitsministerin Andrea Nahles zum Rückkehrrecht auf Vollzeit greift in vielen Fällen zu kurz, kritisiert DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach in der Neuen Osnabrücker Zeitung - und fordert ein "Recht auf befristete Teilzeit, unabhängig von der Betriebsgröße und dem Anlass".
zur Webseite …
Erste Seite  Vorherige Seite 
Seite: 1 2 3 4 5 6
Letzte Seite