Deutscher Gewerkschaftsbund

LEBEN_ARBEIT_ZUKUNFT

#ZEIT ZU GESTALTEN

Konferenz zur Arbeitszeit am 17./18. Januar 2017, Berlin

Was bedeutet die Digitalisierung für unsere Arbeitszeiten? Mehr Flexibilität für Beschäftigte? Oder mehr Stress durch ständige Erreichbarkeit und Arbeitsvedichtung? Friedrich-Ebert-Stiftung und DGB haben diese Fragen im Januar 2017 mit Wissenschaftlern, Politikern und Arbeitgebern diskutiert. Programm und Rückblick zur Konferenz "#Zeit zu gestalten".

Das Rückblick-Video zur Arbeitszeitkonferenz

Sie benötigen den FlashPlayer (mindestens Version 9) und einen Browser mit aktiviertem JavaScript!

Von der aktuellen Auseinandersetzung um die zunehmende Digitalisierung der Arbeit bleibt die Arbeitszeit nicht unberührt. Mobile digitale Technologien machen das Arbeiten von überall und jederzeit möglich. Das schafft Chancen, den Beschäftigten mehr Souveränität über Lage und Ort der Arbeitszeit zu ermöglichen und damit Leben und Arbeit besser miteinander zu verbinden.

Gleichzeitig stellt uns die Digitalisierung der Arbeit auch vor enorme Herausforderungen. Ständige Erreichbarkeit, eine zunehmende Verdichtung der Arbeit und die Ausweitung atypischer Arbeitszeiten verdeutlichen die Kehrseite einer Entwicklung, die den akuten Handlungsbedarf zum Schutz vor negativen Belastungsfolgen aufzeigt.

Es ist Zeit zu gestalten!

Wir wollen Antworten finden, damit wir die Chancen der Digitalisierung nutzen und ihre Risiken minimieren.

Gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern aus Politik, Wissenschaft, Praxis und der Sozialpartner diskutieren wir über Gestaltungsanforderungen an eine moderne Arbeitszeit.

 

Programm 17.01.2017

BEGRÜSSUNG Dr. Roland Schmidt, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied der FES Annelie Buntenbach, Mitglied des Geschäftsführenden Bundesvorstandes des DGB 11.15 Uhr KEYNOTES Reiner Hoffmann, Vorsitzender des DGB Andrea Nahles, Bundesministerin für Arbeit und Soziales 12.00 Uhr GESTALTUNGSANFORDERUNGEN AN MODERNE ARBEITSZEIT Input PD Dr. Andreas Boes, Institut für Sozialwissenschaftliche Forschung e. V. München Wissenschaft meets Praxis PD Dr. Andreas Boes Alfred Löckle, Vorsitzender des Gesamtbetriebsrats sowie des Konzernbetriebsrats der Robert Bosch GmbH Dr. Hans-Peter Klös, Geschäftsführung und Leiter des Bereichs Wissenschaft, Institut der Deutschen Wirtschaft Köln Eric Daum, Vorsitzender GBR/GBA Deutsche Telekom Kundenservice GmbH Dr. Andreas Hoff, Dr. Hoff Arbeitszeitsysteme - 1 FORUM Konferenzsaal, Haus 1 Gestaltungsanforderungen digitaler mobiler Arbeit Lothar Schröder, Vorstandsmitglied, ver.di Petra Lindemann, Geschäftsführerin Tarifpolitik, Arbeitsrecht, Arbeitsmarkt, BAVC Constanze Heidbrink, Betriebsrätin Daimler AG Stuttgart/Untertürkheim Moderation: Dr. Nadine Absenger, WSI in der Hans-Böckler-Stiftung 2 FORUM Saal, Landesvertretung Bremen Arbeitszeit und Qualifizierung Ute Kittel, Vorstandsmitglied, ver.di Prof. Dr. Gerhard Bosch, Institut Arbeit und Qualifikation, Universität Duisburg- Essen Moderation: Stefanie Moser, Abteilung Wirtschafts- und Sozialpolitik der FES

3 FORUM Konferenzsaal, Haus 2 Moderne Arbeitszeiten und ihre Auswirkungen auf die Gesundheit Dr. Anne Marit Wöhrmann, Fachbereich Grundsatzfragen und Programme, Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin Eva von Buch, TBS NRW, Beratungsstelle Bielefeld Sören Tuleweit, Abteilung Arbeitspolitik, IG BCE Dietmar Schilff, Stellvertretender Bundesvorsitzender, GdP Moderation: Barbara Reuhl, Arbeitnehmerkammer Bremen - 4 FORUM 6. Etage, Raum 6.01, Haus 2 Arbeit, Einkommen und Sorge – Neue Ansätze für mehr Geschlechtergerechtigkeit Prof. Dr. Maria Wersig, Fachhochschule Dortmund Dr. Yvonne Lott, Forschungsförderung, Hans-Böckler-Stiftung Sylvia Skrabs, tarifpolitische Grundsatzabteilung, ver.di Bundesvorstand Claudia Dunst, Tarifsekretärin, EVG Moderation: Dr. Stefanie Elies, Leiterin Forum Politik und Gesellschaft der FES

 Programm 18.01.2017

 10.15 Uhr „ARBEITEN 4.0: CHANCEN FÜR MEHR ARBEITSZEITSOUVERÄNITÄT?“ Streitgespräch mit Andrea Kocsis, Stellvertretende Vorsitzende, ver.di Roland Wolf, Abteilungsleiter Arbeits- und Tarifrecht, BDA 1 FORUM Konferenzsaal, Haus 2 Arbeitszeit und Leistungspolitik Kalle Kunkel, ver.di Berlin Dr. Vanita Matta, Institut für Sozialforschung und Gesellschaftspolitik, Köln Professor Dr. Achim Seifert, Friedrich-Schiller-Universität, Jena Moderation: Oliver Suchy, Projektleiter „Arbeit der Zukunft”, DGB Bundesvorstandsverwaltung 2 FORUM 6. Etage, Raum 6.01, Haus 2 Arbeit auf Abruf – in Zukunft on Demand? Dr. Jens Stegmaier, Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, Nürnberg Dr. Christoph Peters, Universität Kassel und Universität St. Gallen Mark Baumeister, Geschäftsführer Region Saar, NGG Moderation: Ruth Brandherm, Abteilung Wirtschafts- und Sozialpolitik der FES 3FORUM Konferenzsaal, Haus 1 Lebensphasenorientierte Arbeitszeit Prof. Dr. Eva Kocher, Europa-Universität Viadrina, Frankfurt/Oder Dr. Christina Klenner, WSI in der Hans-Böckler-Stiftung Christof Quiring, Fidelity International und Arbeitsgemeinschaft Zeitwertkonten Sophie Jänicke, IG Metall, Abteilung Tarif, Koordination Arbeitszeit Frank Schmidt-Hullmann, Hauptabteilungsleiter Politik und Grundsatzfragen, IG Bau Moderation: Dr. Irina Mohr, Leiterin Forum Berlin der FES 13.00 Uhr ERKENNTNISSE UND EINSICHTEN Eine filmische Zusammenfassung der Tagung

Veranstaltungsort

Mehr zu Arbeitszeit und Digitalisierung

IG Me­tall Ta­rifrun­de: ge­recht und zu­kunfts­wei­send
DGB/123RF.com/Thatsaphon Saengnarongrat
Die deutsche Wirtschaft boomt. 11 Prozent mehr Dividende strichen die Aktionäre der Unternehmen der Metall- und Elektroindustrie im Vergleich zum Vorjahr ein. Höchste Zeit, die Beschäftigten an diesem Erfolg zu beteiligen. Die IG Metall kämpft in den aktuellen Tarifrunden deshalb nicht nur für mehr Geld, sondern auch für selbstbestimmte Arbeitszeiten.
weiterlesen …

So vie­le Über­stun­den ma­chen die Deut­schen
DGB/Andriy Popov/123rf.com
Die Zahl der Überstunden in Deutschland ist weiterhin extrem hoch. DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach erklärt, was das für Folgen hat – und was dagegen getan werden muss.
weiterlesen …

Un­fall­ver­si­che­rung: Uber, Airb­nb & Co sol­len So­zi­al­ab­ga­ben zah­len
Colourbox.de
Sie vermitteln online Autofahrten, Ferienwohnungen oder andere Dienstleistungen – doch als Arbeitgeber sehen sich Unternehmen der so genannten Plattformökonomie wie Uber oder Airbnb nicht. Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung sagt: Das schadet unseren Sozialsystemen – und fordert jetzt: Auch die Plattform-Betreiber sollen Sozialabgaben zahlen.
weiterlesen …

DGB-Vor­sit­zen­der un­ter­stützt For­de­run­gen der IG Me­tall
DGB/Simone M. Neumann
Der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann hat die Arbeitgeber der Metall-Branche aufgefordert, ihre Blockade gegen die Forderungen der IG Metall nach Arbeitszeitverkürzungen aufzugeben: "Kein Unternehmen geht vor die Hunde, nur weil es einen Teil-Lohnausgleich für Beschäftigte zahlt, die vorübergehend ihre Arbeitszeit etwas reduzieren."
zur Webseite …

"U­ber muss jetzt mit den Ge­werk­schaf­ten ver­han­deln"
flickr.com / Tati Tata (CC BY-NC 2.0)
Die Online-Fahrvermittlung Uber vermittelt nicht einfach nur Kontakte zwischen Fahrgästen und Fahrern – sie ist ein Transportunternehmen und unterliegt den Regeln für Taxiunternehmen. Das hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) entschieden. Jetzt müsse Uber auch Verhandlungen mit Gewerkschaften aufnehmen, sagt der Europäische Gewerkschaftsbund (EGB).
weiterlesen …

Me­tall-Ta­rifrun­de 2018: An­glei­chung der Ar­beits­zei­ten in Ost und West soll The­ma sein
DGB/Sebastien Decoret/123rf.com
Der IG Metall Bezirk Berlin-Brandenburg-Sachsen hat das "mickrige Arbeitgeber-Angebot" in der Metall-Tarifrunde zurückgewiesen. Außerdem forderte die IG Metall für die ostdeutschen Tarifgebiete eine verlässliche Verhandlungszusage über die Angleichung der Arbeitszeiten an die im Westen.
weiterlesen …

Sonn­tags­ru­he – dar­f’s ein biss­chen mehr sein?
Colourbox.de
Der siebte Tag als Ruhetag ist eine jahrtausendealte Errungenschaft. Doch die großen Warenhausketten wollen den Sonntagsschutz aufweichen – ihr Ziel: mehr verkaufen und Shopping als Freizeitgestaltung. Die Gewerkschaften pochen auf das Recht der Beschäftigten und ihrer Familien, sich auszuruhen.
weiterlesen …

Ama­zon-Be­schäf­tig­te: Wir sind Hel­den
Hubert Thiemeyer
Seit Jahren kämpfen die Beschäftigten beim größten Internethändler der Welt für eine angemessene Bezahlung und bessere Arbeitsbedingungen. Amazon blockte bisher alles ab. Doch die KollegInnen lassen sich nicht entmutigen. Langsam bewegt sich der Internetriese.
weiterlesen …

Pe­ti­tion: Sonn­tags­ru­he - auch an Hei­ligabend
Colourbox.de
Der Heiligabend fällt dieses Jahr auf einen Sonntag. Also noch schnell Gans und Rotkohl am Sonntag Vormittag in den Läden besorgen? Nein, danke! Ver.di und die "Allianz für den freien Sonntag" haben die Händler aufgefordert, die Geschäfte am 24.12. geschlossen zu halten, damit auch die Handelsbeschäftigten besinnlich ihr Weihnachtsfest vorbereiten können. Bis 14.12. läuft noch die Petition "Der Sonntag muss frei bleiben" von DGB München und der "Sonntagsallianz" München.
weiterlesen …

Kei­ne Chan­ce für "Mit­be­stim­mung auf Knopf­druck"
DGB/Simone M. Neumann
Den Betriebsrat bei der Änderung einer Software nicht mehr einbeziehen müssen: So stellen sich die Arbeitgeber eine "Mitbestimmung 4.0" vor. Das geht genau in die falsche Richtung, sagt DGB-Chef Reiner Hoffmann: Im Zuge der Digitalisierung müssen Mitbestimmungsrechte nicht abgebaut, sondern verbessert werden.
weiterlesen …

Der So­zi­al­gip­fel in Gö­te­borg – Ei­ne neue EU mit so­zia­le­rem Ge­sicht
DGB/Simone M. Neumann
Die EU-Kommission hat im April 2017 ein Maßnahmenpaket für ein sozialeres Europa vorgeschlagen. Die sogenannte Europäische Säule Sozialer Rechte (ESSR) wurde nun auf dem Sozialgipfel in Göteborg am 17. November offiziell verkündet. Der DGB und die Gewerkschaften fordern, dass zentrale Punkte erfüllt werden, um das soziale Europa wirklich voranzubringen.
weiterlesen …

Acht Stun­den sind ge­nug
Colourbox
Arbeiten bis zum Umfallen? Über 40 Prozent der Beschäftigten sind bereits jetzt nach der Arbeit zu erschöpft, um sich um Familie und Privates zu kümmern. Es ist daher mehr als zynisch, dass die Arbeitgeber jetzt das Arbeitszeitgesetz aufweichen wollen und eine Abkehr vom Acht-Stunden-Tag verlangen.
weiterlesen …
Erste Seite  Vorherige Seite 
Seite: 1 2 3 4 5 6
Letzte Seite