Deutscher Gewerkschaftsbund

LEBEN_ARBEIT_ZUKUNFT

#ZEIT ZU GESTALTEN

Konferenz zur Arbeitszeit am 17./18. Januar 2017, Berlin

Was bedeutet die Digitalisierung für unsere Arbeitszeiten? Mehr Flexibilität für Beschäftigte? Oder mehr Stress durch ständige Erreichbarkeit und Arbeitsvedichtung? Friedrich-Ebert-Stiftung und DGB haben diese Fragen im Januar 2017 mit Wissenschaftlern, Politikern und Arbeitgebern diskutiert. Programm und Rückblick zur Konferenz "#Zeit zu gestalten".

Das Rückblick-Video zur Arbeitszeitkonferenz

Von der aktuellen Auseinandersetzung um die zunehmende Digitalisierung der Arbeit bleibt die Arbeitszeit nicht unberührt. Mobile digitale Technologien machen das Arbeiten von überall und jederzeit möglich. Das schafft Chancen, den Beschäftigten mehr Souveränität über Lage und Ort der Arbeitszeit zu ermöglichen und damit Leben und Arbeit besser miteinander zu verbinden.

Gleichzeitig stellt uns die Digitalisierung der Arbeit auch vor enorme Herausforderungen. Ständige Erreichbarkeit, eine zunehmende Verdichtung der Arbeit und die Ausweitung atypischer Arbeitszeiten verdeutlichen die Kehrseite einer Entwicklung, die den akuten Handlungsbedarf zum Schutz vor negativen Belastungsfolgen aufzeigt.

Es ist Zeit zu gestalten!

Wir wollen Antworten finden, damit wir die Chancen der Digitalisierung nutzen und ihre Risiken minimieren.

Gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern aus Politik, Wissenschaft, Praxis und der Sozialpartner diskutieren wir über Gestaltungsanforderungen an eine moderne Arbeitszeit.

 

Programm 17.01.2017

BEGRÜSSUNG Dr. Roland Schmidt, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied der FES Annelie Buntenbach, Mitglied des Geschäftsführenden Bundesvorstandes des DGB 11.15 Uhr KEYNOTES Reiner Hoffmann, Vorsitzender des DGB Andrea Nahles, Bundesministerin für Arbeit und Soziales 12.00 Uhr GESTALTUNGSANFORDERUNGEN AN MODERNE ARBEITSZEIT Input PD Dr. Andreas Boes, Institut für Sozialwissenschaftliche Forschung e. V. München Wissenschaft meets Praxis PD Dr. Andreas Boes Alfred Löckle, Vorsitzender des Gesamtbetriebsrats sowie des Konzernbetriebsrats der Robert Bosch GmbH Dr. Hans-Peter Klös, Geschäftsführung und Leiter des Bereichs Wissenschaft, Institut der Deutschen Wirtschaft Köln Eric Daum, Vorsitzender GBR/GBA Deutsche Telekom Kundenservice GmbH Dr. Andreas Hoff, Dr. Hoff Arbeitszeitsysteme - 1 FORUM Konferenzsaal, Haus 1 Gestaltungsanforderungen digitaler mobiler Arbeit Lothar Schröder, Vorstandsmitglied, ver.di Petra Lindemann, Geschäftsführerin Tarifpolitik, Arbeitsrecht, Arbeitsmarkt, BAVC Constanze Heidbrink, Betriebsrätin Daimler AG Stuttgart/Untertürkheim Moderation: Dr. Nadine Absenger, WSI in der Hans-Böckler-Stiftung 2 FORUM Saal, Landesvertretung Bremen Arbeitszeit und Qualifizierung Ute Kittel, Vorstandsmitglied, ver.di Prof. Dr. Gerhard Bosch, Institut Arbeit und Qualifikation, Universität Duisburg- Essen Moderation: Stefanie Moser, Abteilung Wirtschafts- und Sozialpolitik der FES

3 FORUM Konferenzsaal, Haus 2 Moderne Arbeitszeiten und ihre Auswirkungen auf die Gesundheit Dr. Anne Marit Wöhrmann, Fachbereich Grundsatzfragen und Programme, Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin Eva von Buch, TBS NRW, Beratungsstelle Bielefeld Sören Tuleweit, Abteilung Arbeitspolitik, IG BCE Dietmar Schilff, Stellvertretender Bundesvorsitzender, GdP Moderation: Barbara Reuhl, Arbeitnehmerkammer Bremen - 4 FORUM 6. Etage, Raum 6.01, Haus 2 Arbeit, Einkommen und Sorge – Neue Ansätze für mehr Geschlechtergerechtigkeit Prof. Dr. Maria Wersig, Fachhochschule Dortmund Dr. Yvonne Lott, Forschungsförderung, Hans-Böckler-Stiftung Sylvia Skrabs, tarifpolitische Grundsatzabteilung, ver.di Bundesvorstand Claudia Dunst, Tarifsekretärin, EVG Moderation: Dr. Stefanie Elies, Leiterin Forum Politik und Gesellschaft der FES

 Programm 18.01.2017

 10.15 Uhr „ARBEITEN 4.0: CHANCEN FÜR MEHR ARBEITSZEITSOUVERÄNITÄT?“ Streitgespräch mit Andrea Kocsis, Stellvertretende Vorsitzende, ver.di Roland Wolf, Abteilungsleiter Arbeits- und Tarifrecht, BDA 1 FORUM Konferenzsaal, Haus 2 Arbeitszeit und Leistungspolitik Kalle Kunkel, ver.di Berlin Dr. Vanita Matta, Institut für Sozialforschung und Gesellschaftspolitik, Köln Professor Dr. Achim Seifert, Friedrich-Schiller-Universität, Jena Moderation: Oliver Suchy, Projektleiter „Arbeit der Zukunft”, DGB Bundesvorstandsverwaltung 2 FORUM 6. Etage, Raum 6.01, Haus 2 Arbeit auf Abruf – in Zukunft on Demand? Dr. Jens Stegmaier, Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, Nürnberg Dr. Christoph Peters, Universität Kassel und Universität St. Gallen Mark Baumeister, Geschäftsführer Region Saar, NGG Moderation: Ruth Brandherm, Abteilung Wirtschafts- und Sozialpolitik der FES 3FORUM Konferenzsaal, Haus 1 Lebensphasenorientierte Arbeitszeit Prof. Dr. Eva Kocher, Europa-Universität Viadrina, Frankfurt/Oder Dr. Christina Klenner, WSI in der Hans-Böckler-Stiftung Christof Quiring, Fidelity International und Arbeitsgemeinschaft Zeitwertkonten Sophie Jänicke, IG Metall, Abteilung Tarif, Koordination Arbeitszeit Frank Schmidt-Hullmann, Hauptabteilungsleiter Politik und Grundsatzfragen, IG Bau Moderation: Dr. Irina Mohr, Leiterin Forum Berlin der FES 13.00 Uhr ERKENNTNISSE UND EINSICHTEN Eine filmische Zusammenfassung der Tagung

Veranstaltungsort

Mehr zu Arbeitszeit und Digitalisierung

Darf mein Chef mich im Ur­laub an­ru­fen oder mir Mails schi­cken?
DGB/Wavebreak Media Ltd/123rf.com
Endlich Urlaub! Doch kaum liegt man am Strand, klingelt das Telefon. Der Chef hat mal wieder eine dringende Frage... Doch ist das überhaupt erlaubt? Darf der Arbeitgeber mich im Urlaub kontaktieren - oder erwarten, dass ich meine Mails regelmäßig checke?
weiterlesen …

So­zi­al­kas­sen: Nur Bei­trä­ge sen­ken reicht nicht
DGB/Simone M. Neumann
Die Wirtschaft boomt, die Sozialkassen sind gut gefüllt. Sollen deshalb die Beträge gesenkt werden? Wenn, dann mit Augenmaß, sagt DGB-Vorstand Annelie Buntenbach: "Wir müssen nämlich gleichzeitig den Schutz der Arbeitslosenversicherung ausweiten und die Weiterbildungsmöglichkeiten im digitalen Wandel verbessern. Das eine darf nicht ohne das andere geschehen."
weiterlesen …

Di­gi­ta­ler Auf­bruch: In­no­va­ti­ve Be­triebs­ver­ein­ba­rung bei der GASAG
flickr.com / Oliver Groß (CC BY-NC-ND 2.0)
Beim Berliner Energieversorger GASAG AG hat der Konzernbetriebsrat mit der Konzernleitung eine "lebende Betriebsvereinbarung" für plattformbasiertes Crowdsourcing ausgehandelt – unterstützt durch das "Forum Soziale Technikgestaltung beim DGB": eine Pionierlösung für die Arbeitswelt der Zukunft.
weiterlesen …

Fol­ge 6: Ich bin so frei? Ar­beit in der Crowd
DGB
Als freie Grafikerin aus der Hängematte mal eben einen Flyer designen oder in der eigenen Firma in immer neuen, global agierenden Teams zusammenzuarbeiten: Crowdwork und Crowdsourcing kann ganz unterschiedliche aussehen. Was bedeutet es, wenn Wissen von Menschen aus aller Welt über das Netz angezapft wird, welche Verantwortung haben die Plattformbetreiber für die Crowdworker und sind Erwerbstätige, die über eine Plattform arbeiten, wirklich Selbständige?
weiterlesen …

Fol­ge 6: Ich bin so frei? Ar­beit in der Crowd
DGB
Als freie Grafikerin aus der Hängematte mal eben einen Flyer designen oder in der eigenen Firma in immer neuen, global agierenden Teams zusammenzuarbeiten: Crowdwork und Crowdsourcing kann ganz unterschiedlich aussehen. Was bedeutet es, wenn Wissen von Menschen aus aller Welt über das Netz angezapft wird, welche Verantwortung haben die Plattformbetreiber für die Crowdworker und sind Erwerbstätige, die über eine Plattform arbeiten, wirklich Selbständige?
weiterlesen …

Wie wir die Ar­beits­welt von mor­gen ge­stal­ten
DGB/everythingpossible/123rf.com
Globalisierung, neue Technologien, demographische Entwicklungen und ein kultureller Wandel: Die Arbeit der Zukunft bringt neue Herausforderungen und neue Chancen - auch für Gewerkschaften. DGB-Chef Reiner Hoffmann hat mit dem Green European Journal darüber gesprochen, was das konkret bedeutet.
zur Webseite …

12-Stun­den-Tag: "Dann musst du halt we­ni­ger schla­fen!"
DGB/Simone M. Neumann
ÖGB-Kollege Willi Mernyi hat beim ÖGB-Bundeskongress vor einigen Wochen erklärt, was ein 12-Stunden-Tag für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer bedeutet – am Beispiel von Pflasterer Günter.
weiterlesen …

Für Gu­te Ar­beit im Schicht­dienst
DGB/Prajuab Chaipimpa/123rf.com
Wie sieht ein beschäftigtenfreundlicher Wechselschichtplan aus? Was wünschen sich die Kolleginnen und Kollegen? Wo liegen die Probleme? Diesen Fragen gingen Vertreterinnen und Vertreter von Gewerkschaften und Personalräten Ende Juni im Rahmen eines Workshops beim DGB Bundesvorstand in Berlin nach.
weiterlesen …

BMB­F-Aus­stel­lung: Blick in die Ar­beits­welt der Zu­kunft
DGB
Wie sieht die Zukunft der Arbeitswelt aus? Was steckt eigentlich hinter Crowdwork, Big Data und agiler Arbeit? Im Rahmen des Wissenschaftsjahrs 2018 kann man dazu im Foyer des Bundesministeriums für Bildung und Forschung nicht nur die Zusammenarbeit zwischen Mensch und Maschine erleben, sondern auch den DGB-Podcast "Wissen macht Arbeit" anhören.
weiterlesen …

Fol­ge 5: Al­les Smar­t: Ar­bei­ten mit künst­li­cher In­tel­li­genz
DGB
Intelligente Maschinen können schon heute juristische Texte übersetzen, medizinische Diagnosen stellen oder mit Kunden kommunizieren – uns also jede Menge Arbeit abnehmen. Was erst mal gut klingt, bereitet vielen aber auch Sorge: Werden uns Roboter und künstliche Intelligenzen den Job wegnehmen? Fest steht vor allem: Die Arbeitswelt wird sich durch KI grundlegend verändern.
weiterlesen …

Fol­ge 5: Al­les Smar­t: Ar­bei­ten mit künst­li­cher In­tel­li­genz
DGB
Intelligente Maschinen können schon heute juristische Texte übersetzen, medizinische Diagnosen stellen oder mit Kunden kommunizieren – uns also jede Menge Arbeit abnehmen. Was erst mal gut klingt, bereitet vielen aber auch Sorge: Werden uns Roboter und künstliche Intelligenzen den Job wegnehmen? Fest steht vor allem: Die Arbeitswelt wird sich durch KI grundlegend verändern.
weiterlesen …

Ös­ter­reich: 100.000 de­mons­trie­ren ge­gen 12-Stun­den-Tag
ÖGB/Michael Mazohl
Was mit Arbeitnehmerrechten passiert, wenn Rechtspopulisten das Sagen haben, sieht man aktuell in Österreich. Dort will die Regierung aus ÖVP und FPÖ wieder den 12-Stunden-Tag und die 60-Stunden-Woche möglich machen. Der Österreichische Gewerkschaftsbund (ÖGB) hat dagegen 100.000 Menschen auf die Straße gebracht.
weiterlesen …
Erste Seite  Vorherige Seite 
Seite: 1 2 3 4 5 6
Letzte Seite