Deutscher Gewerkschaftsbund

01.09.2021
einblick Themenschwerpunkt

Bundestagswahl 2021: Wahlcheck für eine echt gerechte Politik

einblick September 2021

Die nächste Bundesregierung muss auch die Folgen der Corona-Krise managen. Für die Gewerkschaften bedeutet das: Gute und moderne Arbeitsbedingungen, gerechte Finanzierung der Krisen-Folgen, nachhaltiger Klimaschutz, gute (Aus)Bildung, sichere Renten und bezahlbares Wohnen. Der DGB-Wahlcheck macht deutlich, inwiefern die Parteien mit gewerkschaftlichen Standpunkten übereinstimmen.

Teaser EchtGerecht Wahlcheck Skala

DGB

< Die Arbeitswelt fit machen >

Mobiles Arbeiten, Klimaschutz und Digitalisierung – die Corona-Krise hat viele bestehende Trends verstärkt und beschleunigt. Fest steht: Vieles wird bleiben. Jetzt geht es darum, die Arbeitswelt im Sinne der Arbeitnehmer*innen zu regeln. Für den DGB bedeutet das: klare Regeln für die Arbeit im Home Office, die für viele zur neuen Realität gehört, und die digitale Erreichbarkeit. Für Jobs, die über digitale Plattformen vermittelt werden – zum Beispiel Lieferdienste – müssen faire Arbeitsbedingungen gelten.

Damit Beschäftigte ihre Potentiale in der sich wandelnden Arbeitswelt voll entfalten können, braucht es einen Weiterbildungsbonus. Um die Grundlage für gute Arbeit zu legen, braucht es eine stärkere Tarifbindung und einen Mindestlohn in Höhe von 12 Euro in der Stunde. Prekäre Beschäftigung wie Kettenbefristungen gehören abgeschafft.

In einer zunehmend digitalen Arbeitswelt müssen die Grundlagen der betrieblichen Mitbestimmung fit gemacht werden für das 21. Jahrhundert. Der Kündigungsschutz für Beschäftigte, die erstmals einen Betriebsrat gründen wollen, muss verbessert werden. Die Be- oder Verhinderung von Betriebsräten muss schärfer sanktioniert werden. Die Rechte von Betriebsräten müssen ausgeweitet werden und in der digitalen Arbeitswelt brauchen Gewerkschaften auch digitale Zugangsrechte – insbesondere in Betrieben der Plattformökonomie.

Download einblick Themenschwerpunkt Wahlcheck

DGB-Newsletter einblick

Jetzt den E-Mail-Newsletter des DGB abonnieren. Der DGB-Infoservice einblick liefert vierzehntägig kompakte News und Infos zu allen Themen, die im Job eine Rolle spielen.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

< Soziale Sicherheit stärken >

Viele Beschäftigte sind seit Monaten in Kurzarbeit, Geschäfte mussten schließen – durch Corona plagen viele Menschen existentielle Sorgen. In diesen Zeiten ist es wichtig, dass die sozialen Sicherungssysteme sie auffangen. Die Ausgaben dafür müssen durch ein gerechtes Steuersystem solidarisch finanziert werden. Der DGB hat hierzu detaillierte Vorschläge vorgelegt. Mit den daraus resultierenden Einnahmen soll ein umfangreiches Investitionsprogramm von mindestens 45 Milliarden pro Jahr für die Dauer von zehn Jahren umgesetzt werden. Die Schuldenbremse soll abgeschafft werden.

Zur sozialen Sicherheit gehört auch eine sichere, gesetzliche Rente: das Rentenniveau soll bei 48 stabilisiert und in einem weiteren Schritt angehoben werden. Das Renteneintrittsalter darf nicht weiter steigen. Langfristig schlägt der DGB vor, die gesetzliche Rente zu einer Erwerbstätigenversicherung weiterzuentwickeln – und in einem ersten Schritt die Selbständigen einbeziehen.

Auch die Pflegeversicherung soll aus Sicht des DGB zu einer Pflegebürgervollversicherung weiterentwickelt werden, die alle pflegerischen Kosten abdeckt und die Pflegebedürftigen spürbar entlastet. In der Altenpflege braucht es dringend mehr Geld für die Beschäftigten, um den psychischen und körperlichen Belastungen Rechnung zu tragen.

Immer mehr Menschen können nicht mehr sorgenfrei wohnen. Sie fürchten, die Miete nicht mehr stemmen zu können. Gerade Corona hat diese Ängste verstärkt, denn die Mieten haben keine Pause eingelegt. Um die Lage zu entspannen, fordert der DGB den Bau von 400 000 bezahlbaren Wohnungen pro Jahr, davon ein Viertel Sozialwohnungen. Kommunale Wohnungsgesellschaften sollen gestärkt werden. Spekulationen und Privatisierungen sollen erschwert werden. Zudem muss das Mietrecht gestärkt und die Mietpreisbremse geschärft werden.

< Klima und Lebensgrundlagen schützen >

Die Auswirkungen des Klimawandels – mit Extremwettern wie Starkregen, Überflutungen und Waldbränden – werden auch in Deutschland immer spürbarer. Der DGB und die Gewerkschaften setzen sich dafür ein, den Klimaschutz sozial gerecht zu gestalten und zukunftsfähige Arbeitsplätze zu schaffen. Der soziale und ökologische Wandel muss Verbesserungen für Umwelt und Menschen bringen: Dafür müssen bestehende Wirtschaftsstrukturen klimaneutral umgebaut werden. Beschäftigte, deren Arbeitsplätze sich dadurch wandeln, müssen umfassend qualifiziert werden.

Der DGB schlägt einen Transformationsfonds und Klimaschutzverträge vor. Erneuerbare Energien sollen beschleunigt ausgebaut und eine Wasserstoff-Wirtschaft aufgebaut werden. In den Regionen sollen Transformationsräte eingerichtet werden, um eine proaktive, regionale Strukturpolitik zu begleiten.

< Auf einen Blick >

Der DGB vergleicht in seinem Wahlcheck die Wahlprogramme der Parteien zu acht Themen, darunter Arbeit, Klima, Rente und Mitbestimmung.

Das Ergebnis gibt’s auf www.dgb.de/bundestagswahl-2021/wahlcheck


Nach oben

einblick - der DGB-Newsletter

einblick - Startseite
zur Webseite …

ein­blick - DGB-In­fo­ser­vice kos­ten­los abon­nie­ren
Mehr online, neues Layout und schnellere Infos – mit einem überarbeiteten Konzept bietet der DGB-Infoservice einblick seinen Leserinnen und Lesern umfassende News aus DGB und Gewerkschaften. Hier können Sie den wöchentlichen E-Mail-Newsletter einblick abonnieren.
zur Webseite …

DGB-Da­ten­re­por­t: Ar­beits­welt in Zah­len
colourbox.de
Im DGB-Datenreport liefern wir aktuelle Zahlen und Daten aus Arbeitswelt, Gewerkschaften und Politik.
weiterlesen …

smar­tu­ni­on
Newsletter Header SmartUnion
DGB
In der neuen Rubrik SmartUnion stellt die Redaktion Apps, Tools und Anwendungen vor, die GewerkschafterInnen für ihre tägliche Arbeit nutzen können. Zudem berichten wir über aktuelle Entwicklungen zu den Themen Datenschutz und Datensicherheit.
weiterlesen …

RSS-Feeds des DGB-In­fo­ser­vices ein­blick
einblick Infoservice DGB RSS-Feeds RSS
Hintergrundfoto: Colourbox.de
weiterlesen …

Weitere Themen

Imp­fen und Tes­ten: Was Ar­beit­neh­me­rin­nen und Ar­beit­neh­mer jetzt wis­sen müs­sen
Spritze undImpfstoff vor verschwommenen Hintergrund
DGB/Anawat Sudchanham/123rf.com
Kann mein Arbeitgeber verlangen, dass ich mich gegen Corona impfen lasse? Darf ich einen Termin während der Arbeitszeit wahrnehmen - und wer bezahlt dann mein Gehalt? Habe ich ein Recht auf regelmäßige Schnelltests am Arbeitsplatz? Unser Ratgeber beantwortet die wichtigsten Fragen rund um Impfungen und Tests für Beschäftigte und Betriebsräte.
weiterlesen …

Co­ro­na-Imp­fung und was Be­schäf­tig­te da­zu wis­sen müs­sen
Ärztin mit Spritze
DGB/Simone M. Neumann
In Deutschland wird gegen Corona geimpft. Wir beantworten, was Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer jetzt wissen müssen. Zum Beispiel, welche Berufsgruppen zuerst geimpft werden können.
weiterlesen …

Co­ro­na-Kin­der­kran­ken­geld: Wer es be­komm­t, wie es be­an­tragt wird
Vater mit zwei kleinen Kindern, staubsaugen gemeinsam den Küchenboden
Colourbox.de
Eltern, die wegen Kita-Schließungen oder Schulschließungen aufgrund der Corona-Pandemie ihre Kinder betreuen müssen, können dafür jetzt Kinderkrankengeld beziehen. Pro Elternteil gibt es 30 Tage ab dem ersten Kind im Jahr 2021, für Alleinerziehende 60. Der DGB und seine Mitgliedsgewerkschaften haben seit Monaten mehr Unterstützung für Eltern in der Krise gefordert. Das zusätzliche Kinderkrankengeld für Eltern ist kurzfristig ein Schritt in die richtige Richtung, reicht jedoch nicht aus.
weiterlesen …

Co­ro­na als Be­rufs­krank­heit? Bei der Ar­beit an CO­VI­D-19 er­krankt
Drei Bauarbeiter*innen / Handwerker*innen mit Schutzhelm und Mund-Nasen-Schutz; blicken mit verschränkten Armen nach links
DGB/123rf.com/visoot
Wer auf der Arbeit an Corona erkrankt, sollte dies als Berufserkrankung, bzw. als Arbeitsunfall bei der Unfallversicherung melden. Infos zu Anerkennung und Co.
weiterlesen …

Min­dest­lohn 2021/2022: Was än­dert sich?
Münze mit Prägung des Schriftzugs Mindestlohn
DGB/Bartolomiej Pietrzyk/123RF.com
Wie hoch ist der Mindestlohn im Jahr 2021? Wie hoch ist der Mindestlohn 2022? Wann wird er erhöht? Und welche Ausnahmen gelten beim Mindestlohn in 2021 und 2022? Antworten auf die wichtigsten Fragen.
weiterlesen …

Co­ro­na: Al­les, was Be­schäf­tig­te jetzt wis­sen müs­sen
Mikroskopaufnahme Corona-Viren
DGB/Kateryna Kon/123rf.com
Die Corona-Pandemie hält an. Für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer stellen sich immer wieder neue Fragen. Wir haben die wichtigsten Antworten.
weiterlesen …

ein­blick - DGB-In­fo­ser­vice kos­ten­los abon­nie­ren
Mehr online, neues Layout und schnellere Infos – mit einem überarbeiteten Konzept bietet der DGB-Infoservice einblick seinen Leserinnen und Lesern umfassende News aus DGB und Gewerkschaften. Hier können Sie den wöchentlichen E-Mail-Newsletter einblick abonnieren.
zur Webseite …