Deutscher Gewerkschaftsbund

Nichts verpassen: Der Livestream zum Tag der Arbeit am 1. Mai

Große Demonstrationen sind am 1. Mai, dem Tag der Arbeit, in Corona-Zeiten nicht möglich. Deswegen holt der Deutsche Gewerkschaftsbund den 1. Mai unter dem Motto "Solidarisch ist man nicht alleine" ins Netz: Mit einem Livestream ab 11 Uhr auf www.dgb.de/erstermai.

Du willst nichts verpassen? Dann trage deine E-Mail-Adresse hier ein - und du bekommst zum Start des Livestreams am 1. Mai eine Erinnerung von uns per E-Mail:

Deine Erinnerung per Mail zum Start des Livestreams am 1. Mai

Ihr wollt am 1. Mai eine Info per Mail bekommen, wenn unser Livestream startet? Und weitere Informationen im Vorfeld unseres "digitalen Tag der Arbeit"? Dann einfach für diesen Newsletter anmelden.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.
Bilder von Künstlerinnen und Künstlern, die im Livestream am 1. Mai 2020 auftreten

DGB/Hannes Caspar/Annika Weinthal/Martin Huch/Antje Kröger/Thomas Karsten/Blndell Productions - dpa/oh/Lucas Allen/Anna K.O./Julia Hauck

Zum ersten Mal seit der Gründung des Deutschen Gewerkschaftsbundes 1949 wird es 2020 keine Demos und Kundgebungen auf Straßen und Plätzen zum Tag der Arbeit am 1. Mai geben. Denn in Zeiten von Corona heißt Solidarität: mit Anstand Abstand halten.

Und trotzdem stehen wir am Tag der Arbeit 2020 zusammen - digital, in den sozialen Netzwerken, mit einer Live-Sendung am 1. Mai. Wir sind da. Wir sind viele. Und wir demonstrieren online unser Maimotto: Solidarisch ist man nicht alleine!

Wir sehen uns. Live! Am 1. Mai 2020 ab 11 Uhr. Hier auf dieser Webseite, auf Facebook und Youtube. Mit Live-Acts von Künstler*innen, mit Talks und Interviews und mit Solidaritätsbotschaften aus ganz Deutschland.

Unter anderem mit:

MiA.

Konstantin Wecker

Jocelyn B. Smith

Sarah Lesch

Heinz Rudolf Kunze

Thorsten Stelzner

Friederike Kempter

DOTA

Ute Lemper

Felix Räuber

 

DGB-Li­ve­stre­am: So­li­da­risch ist man nicht al­lei­ne! 1. Mai 2020 - Tag der Ar­beit
DGB
2020 konnte es zum Tag der Arbeit keine Demos und Kundgebungen auf Straßen und Plätzen geben. Denn in Zeiten von Corona heißt Solidarität: mit Anstand Abstand halten. Und trotzdem standen wir am Tag der Arbeit 2020 zusammen - digital, in den sozialen Netzwerken, mit einer Live-Sendung am 1. Mai. Und haben online unser Mai-Motto demonstriert: Solidarisch ist man nicht alleine!
weiterlesen …

Macht mit beim vir­tu­el­len Chor­pro­jekt zum 1. Mai!
DGB
Am 1. Mai, dem Tag der Arbeit, demonstrieren wir in diesem Jahr wegen Corona nicht auf den Straßen, sondern mit einer Live-Sendung im Netz: Wir sind da. Wir sind viele. Und wir halten zusammen. Das sollen alle sehen und hören. Deswegen rufen wir für den 1. Mai einen "virtuellen Chor" ins Leben: mit Euch.
weiterlesen …

Was be­deu­tet So­li­da­ri­tät für Dich? Dein State­ment zum 1. Mai 2020
Frau mit Schild in der Hand: "Was bedeutet Solidarität für Dich?"
DGB
Schick uns dein Statement zum Tag der Arbeit am 1. Mai und sag uns: "Was bedeutet Solidarität für Dich?"
weiterlesen …