Deutscher Gewerkschaftsbund

Glossar

Das DGB-Lexikon der Arbeitswelt: Begriffe von A wie Arbeitslohn bis Z wie Zulage kurz erklärt.

In diesem Wörterverzeichnis können Sie rasch die Definition zu einem Fachbegriff aus dem gewerkschaftspolitischen Bereich nachschlagen. In alphabetischer Sortierung werden die wichtigsten Begriffe von Akkord bis Zulagen erklärt.

Bitte wählen Sie einen Buchstaben:


Jahressonderleistungen

Jahressonderleistungen sind Teile des vom Arbeitgeber gezahlten Einkommens von ArbeitnehmerInnen, die über die monatlichen Lohn- und Gehaltszahlungen hinausgehen. Urlaubsgeld, Weihnachtsgeld, und das „13. Monatsgehalt“ – wie sie umgangssprachlich genannt werden - sind die bekanntesten Leistungen. Ein Rechtsanspruch auf Jahressonderleistungen besteht oft nicht, außer sie sind im Tarifvertrag oder Arbeitsvertrag geregelt.


Jahressonderzahlung

Tariflich festgelegte zusätzliche Zahlung, die in der Regel einmal zum Jahresende oder auch aufgeteilt als Urlaubs- und / oder Weihnachtsgeld gezahlt wird, entweder in Form eines festen EUR-Betrages oder als prozentualer Anteil des Monatsentgelts.


Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV)

Die Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV) ist die gewählte Interessenvertretung aller Jugendlichen und Auszubildenden unter 25 Jahren im Betrieb. Sie kümmert sich um die Probleme der Azubis, achtet darauf, dass die Gesetze im Betrieb eingehalten werden und kontrolliert die Einhaltung der Tarifverträge.


Jugendarbeitsschutzgesetz

Das Gesetz gilt für die Beschäftigung von Personen unter 18 Jahren. Es unterscheidet zwischen Kindern (unter 15 Jahren) und Jugendlichen (unter 18 Jahren). Es begrenzt u.a. die Wochenarbeitszeit auf 40 Stunden in der Woche bei einer 5-Tage-Woche; es sieht einen verlängerten Jahresmindesturlaub vor und regelt die Freistellung an Berufsschultagen. Es enthält unterschiedliche Mindestalterstufen für unterschiedliche Beschäftigungsarten, verbietet Akkordarbeit und tempoabhängige Arbeit und gebietet regelmäßige ärztliche Untersuchungen, um Kinder und Jugendliche vor Überforderung zu schützen.

Weitere Themen

Das än­dert sich 2019 für Ar­beit­neh­mer und Ver­si­cher­te
2019 Jahrezahl
Colourbox.de
Am 1. Januar 2019 treten neue Gesetze und Regelungen in Kraft. Der Mindestlohn steigt, es gibt Neuerungen bei der Rente und endlich zahlen die Arbeitgeber wieder den gleichen Anteil für den Beitrag zur Gesetzlichen Krankenversicherung. Was ändert sich noch für Arbeitnehmerinnen, Arbeitnehmer und Versicherte? Eine Übersicht.
weiterlesen …

Was än­dert sich 2019 beim Min­dest­lohn?
Mindestlohn Stempel mit Geldscheinen
DGB/Bartolomiej Pietrzyk/123RF.com
Der Mindestlohn steigt zum 1. Januar 2019 auf 9,19 Euro und zum 1. Januar 2020 auf 9,35 Euro. Das hat die Bundesregierung am 31. Oktober 2018 per Verordnung festgelegt und ist damit dem Vorschlag der Mindestlohn-Kommission gefolgt. Unsere Übersicht zeigt, was beim gesetzlichen Mindestlohn und bei den Branchen-Mindestlöhnen im Jahr 2019 gilt.
weiterlesen …

ein­blick - DGB-In­fo­ser­vice kos­ten­los abon­nie­ren
einblick DGB-Infoservice hier abonnieren
Mehr online, neues Layout und schnellere Infos – mit einem überarbeiteten Konzept bietet der DGB-Infoservice einblick seinen Leserinnen und Lesern umfassende News aus DGB und Gewerkschaften. Hier können Sie den wöchentlichen E-Mail-Newsletter einblick abonnieren.
zur Webseite …