Deutscher Gewerkschaftsbund

23.11.2011

Generalstreik in Portugal: Solidaritätserklärung

Die Union der öffentlichen Gewerkschaften Portugals hat aus Protest gegen den rigiden Sparkurs der Regierung für den 24. November zum Generalstreik aufgerufen. Zahlreiche Einzelgewerkschaften folgen dem Aufruf. Der DGB erklärt seine Solidarität.

Solidaritätserklärung

Der DGB erklärt seine Solidarität mit den portugiesischen Gewerkschaftsverbänden, die zum 24. November 2011 zu einem Generalstreik aufrufen, um gegen Lohnkürzungen, Sozialabbau und die Angriffe auf das Tarifrecht zu demonstrieren.

Sparmaßnahmen allein sind kein Mittel der Krisenbewältigung. Portugal braucht Investitionen, Wachstum und Arbeitsplätze sowie eine faire Steuerpolitik

Diese Politik gefährdet den sozialen Zusammenhalt und den sozialen Frieden in unseren Gesellschaften.


Declaration of Solidarity

The German trade union confederation, DGB, expresses its solidarity with the Portuguese trade union confederations, who are calling for a general strike on 24 November 2011, to protest against wage cuts, social cuts and attacks on collective bargaining rights.

Austerity measures alone are not a means to fight the crisis. Portugal needs investment, growth and jobs as well as a fair tax policy.

These austerity-policies are endangering the social cohesion and social peace in our societies.

Solidaritätserklärung - Declaration of Solidarity (PDF, 33 kB)

Die Solidaritätserklärung auf Deutsch und Englisch.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
#ETUC19: "Ein gerechteres Europa für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer"
Vom 21. bis 24. Mai 2019 findet in Wien der 14. Kongress des Europäischen Gewerkschaftsbundes (EGB) unter dem Motto "A fairer Europe for workers!" ("Ein gerechteres Europa für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer") statt. weiterlesen …
Pressemeldung
100 Jahre ILO – Die Weltkommission stellt die Weichen für die Zukunft
Die ILO fordert in ihrem Bericht „Für eine bessere Zukunft arbeiten“ eine universelle Garantie grundlegender Rechte, stärkere Tarifbindung und internationalen Regelungen zum digitalen Wandel in der Arbeitswelt. Der DGB begrüßt diese Forderungen: „Es braucht aber eine konkrete Umsetzungsstrategie und viel politischen Willen, um diese Ziele zu erreichen“, sagt der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann. Zur Pressemeldung
Artikel
EGB-Kongress im Land ohne Regierung
Beim Kongress des Europäischen Gewerkschaftsbundes (EGB) in Wien wurde viel erreicht: Gender- und Jugendquoten für die Delegationen sowie die Wahl von EGB-Vize-Präsident*innen stärken in Zukunft die organisationsinterne Demokratie. Gegenüber der Politik im Gastgeberland Österreich und den zukünftigen Europa-Parlamentarier*innen fordert der Kongress „ein gerechteres Europa für Arbeitnehmer*innen!“ weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten