Deutscher Gewerkschaftsbund

26.11.2018
Tagung am 20. November 2018

Who cares - Ist das Pflegepersonal noch zu retten?

Perspektiven zur Fachkräfte-Situation in der Langzeitpflege

Ging es in der vergangenen Legislaturperiode in der Pflegepolitik vor allem um leistungsrechtliche Aspekte, so zielen die Maßnahmen der Bundesregierung heute hauptsächlich auf die Sicherstellung ausreichenden Pflegepersonals. Der DGB hat sich mit dem aktuellen Pflege-Sofortprogramm der Bundesregierung befasst und bietet mit dieser Veranstaltung Gelegenheit, Themen wie Fachkräftemangel, bessere Arbeitsbedingungen in der Pflege sowie die künftige Finanzierung von Pflegeleistungen mit den Verantwortlichen aus Praxis, Politik, Selbstverwaltung und Wissenschaft zu diskutieren.

Pflegerin schiebt Bett mit Patient durch Krankenhausflur

Colourbox

PROGRAMM und DOWNLOADS

ab 10.00 Uhr: Kaffee

10.30 Uhr: Begrüßung und Eröffnung
Marco Frank, Referatsleiter Pflegepolitik, Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB)

10.35 Uhr: Gewerkschaftliche Perspektiven für eine gute Pflegepersonal-Ausstattung
Annelie Buntenbach, Mitglied Geschäftsführender Bundesvorstand, (DGB)

10.55 Uhr: Der Blick über den Tellerrand – Pflegekräfte im internationalen Vergleich
Dr. Johannes Geyer, Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) Berlin

11.15 Uhr: Was kann die BA zur Lösung des Fachkräfte-Problems in der Altenpflege beitragen?
Daniel Terzenbach, Geschäftsführer Qualitätssicherung, Umsetzung, Beratung, Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg

11.35 Uhr: Reichen die geplanten Maßnahmen gegen den Fachkräfte-Mangel in der Pflege?
Prof. Dr. Stefan Greß, Hochschule Fulda


11.55 Uhr: Moderierte Gesprächs- und Diskussionsrunde mit:

  • Dr. Johannes Geyer
  • Markus Biercher
  • Prof. Dr. Stefan Greß
  • Annelie Buntenbach

12.45 Uhr: Mittagsimbiss

13.30 Uhr: Die Situation in den Einrichtungen – Bilanz der letzten Pflegereformen
Harald Hahne, Gesamtbetriebsratsvorsitzender Vitanas GmbH

13.50 Uhr: Wieviel Rendite verträgt eine gute pflegerische Versorgung
Prof. Dr. Stefan Sell, Hochschule Koblenz

14.10 Uhr: Ist gute Pflege noch bezahlbar?
Gernot Kiefer, Vorstand beim GKV-Spitzenverband, Berlin


14:30 Uhr: Moderierte Gesprächs- und Diskussionsrunde mit:

  • Harald Hahne
  • Prof. Dr. Stefan Sell
  • Gernot Kiefer
  • Dietmar Erdmeier, Referent für Pflegepolitik, ver.di Bundesvorstand

15.15 Uhr: Ende der Veranstaltung

Moderation: Dr. Wolfgang Storz, Journalist


DOWNLOAD DES PROGRAMMS


Nach oben

Weitere Themen

Das än­dert sich 2019 für Ar­beit­neh­mer und Ver­si­cher­te
2019 Jahrezahl
Colourbox.de
Am 1. Januar 2019 treten neue Gesetze und Regelungen in Kraft. Der Mindestlohn steigt, es gibt Neuerungen bei der Rente und endlich zahlen die Arbeitgeber wieder den gleichen Anteil für den Beitrag zur Gesetzlichen Krankenversicherung. Was ändert sich noch für Arbeitnehmerinnen, Arbeitnehmer und Versicherte? Eine Übersicht.
weiterlesen …

Was än­dert sich 2019 beim Min­dest­lohn?
Mindestlohn Stempel mit Geldscheinen
DGB/Bartolomiej Pietrzyk/123RF.com
Der Mindestlohn steigt zum 1. Januar 2019 auf 9,19 Euro und zum 1. Januar 2020 auf 9,35 Euro. Das hat die Bundesregierung am 31. Oktober 2018 per Verordnung festgelegt und ist damit dem Vorschlag der Mindestlohn-Kommission gefolgt. Unsere Übersicht zeigt, was beim gesetzlichen Mindestlohn und bei den Branchen-Mindestlöhnen im Jahr 2019 gilt.
weiterlesen …

ein­blick - DGB-In­fo­ser­vice kos­ten­los abon­nie­ren
einblick DGB-Infoservice hier abonnieren
Mehr online, neues Layout und schnellere Infos – mit einem überarbeiteten Konzept bietet der DGB-Infoservice einblick seinen Leserinnen und Lesern umfassende News aus DGB und Gewerkschaften. Hier können Sie den wöchentlichen E-Mail-Newsletter einblick abonnieren.
zur Webseite …

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Was bringt die neue Pflege-Agenda der Bundesregierung?
Die Große Koalition will die Pflege verbessern und die Unterstützung für pflegende Angehörige ausgebauen. Zudem sollen die Arbeitsbedingungen in der Pflege so attraktiv gemacht werden, dass ausreichend Beschäftigte in Pflegeberufen arbeiten möchten und die Versorgung der Menschen sicherstellen. Der DGB hat die Pläne aus gewerkschaftlicher Sicht eingeschätzt. weiterlesen …
Artikel
Keine Verbesserung für Personalausstattung in Krankenhäusern
In diesem Monat sollen Pflegepersonaluntergrenzen für Krankenhäuser festgelegt werden. DGB, ver.di und weitere Verbände kritisieren in einer gemeinsamen Erklärung scharf die bisher bekannten Pläne. Der geplante Kompromiss sieht Personaluntergrenzen für nur sechs ausgewählte Bereiche im Krankenhaus vor. Das würde die Personalausstattung in den Krankenhäusern jedoch nicht spürbar verbessern. weiterlesen …
Artikel
Geplante Mindestzahl für Pflegepersonal ist "Bankrotterklärung"
In diesem Monat sollen "Pflegepersonaluntergrenzen" für Krankenhäuser festgelegt werden. DGB, ver.di und weitere Verbände kritisieren die bisher bekannten Pläne. Sie würden "lediglich die allerschlimmsten Ausbrüche nach unten" beheben, meint ver.di-Vorstandsmitglied Sylvia Bühler. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten