Deutscher Gewerkschaftsbund

30.03.2021
Tarifticker

Tarifrunde Metall- und Elektro 2021: Abschluss erzielt!

Die IG Metall hat einen Tarifabschluss für die Beschäftigten in der Metall- und Elektroindustrie in NRW erzielt. Die Beschäftigten bekommen 500 Euro Corona-Prämie, Auszubildende erhalten 300 Euro. Ab Juli steigen die Entgelte um 2,3 Prozent. Das Geld wird jedoch angespart und im Februar 2022 in Summe als "Transformationsgeld" in Höhe von 18,4 Prozent des Monatsentgelts ausbezahlt.

Maschinenteil in Produktionshalle

Colourbox.de

Das Transformationsgeld bleibt jedoch dauerhaft als weitere jährliche Sonderzahlung und erhöht sich 2023 auf 27,6 Prozent des Monatsentgelts. Zur Sicherung von Arbeitsplätzen können die Betriebe in Krisen das Transformationsgeld auch in Freizeit umwandeln.

Dadurch kann die Arbeitszeit dauerhaft verkürzt werden, ohne das Monatsentgelt zu kürzen. In Verbindung mit anderen Tarifelementen wie den freien Tagen aus dem 2019 eingeführten tariflichen Zusatzgeld (T-ZUG) ist auch eine 4-Tage-Woche möglich.

Erstmals werden auch dual Studierende, die eine Ausbildung im Betrieb absolvieren, in die Tarifverträge einbezogen. Für sie gilt etwa nun auch die Übernahme nach der abgeschlossenen Ausbildung.

Die Tarifkommission muss dem Verhandlungsergebnis nun noch zustimmen. In den anderen Tarifgebieten werden IG Metall und Arbeitgeber in den kommenden Tagen über die Übernahme des Pilotabschlusses aus Nordrhein-Westfalen verhandeln.

Zur Meldung der IG Metall


Nach oben

Newslet­ter
Anzeige eines Newsletteranzeige in Outlook
DGB
Bestellen Sie die Newsletter des Deutschen Gewerkschaftsbundes.
weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten