Deutscher Gewerkschaftsbund

23.10.2019
Tarifticker

Chemie-Tarifrunde: Erste Verhandlungsrunde ohne Ergebnis

Die bundesweiten Tarifverhandlungen für die 580.000 Beschäftigten in der chemisch-pharmazeutischen Industrie sind in der ersten Runde ohne Ergebnis zu Ende gegangen. Die Arbeitgeber legten in den Gesprächen mit der IG BCE am Montag und Dienstag (21./22. Oktober) in Hannover kein konkretes Angebot vor. Die nächsten Verhandlungen finden am 21./22. November statt.

Fahnen IG BCE

IG BCE

In dieser Tarifrunde fordert die IG BCE für die 580.000 Beschäftigten in der chemisch-pharmazeutischen Industrie vor allem mehr Zeit anstatt mehr Geld.

Die Forderungen im Einzelnen:

  • Ein tariflich abgesichertes und persönliches Zukunftskonto für die Beschäftigten in Höhe von jährlich 1000 Euro, über das alle Beschäftigten, einschließlich der Auszubildenden, individuell verfügen können.
  • Eine spürbare und reale Erhöhung der Einkommen und Ausbildungsvergütungen.
  • Eine bundesweite tarifliche Pflegezusatzversicherung. Sie wird durch die Arbeitgeber finanziert und schließt bei Eintritt des Pflegefalls die Finanzierungslücke zur gesetzlichen Vorsorge.
  • Die Entwicklung einer Qualifizierungsoffensive zur Begleitung des digitalen Wandels.

Die nächsten Verhandlungen finden am 21./22. November in Wiesbaden statt.

Zur Meldung


Nach oben

Newslet­ter
Anzeige eines Newsletteranzeige in Outlook
DGB
Bestellen Sie die Newsletter des Deutschen Gewerkschaftsbundes.
weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten