Deutscher Gewerkschaftsbund

01.08.2019
Demonstration

24. August: #unteilbar-Demo in Dresden

Für eine offene und freie Gesellschaft – Solidarität statt Ausgrenzung

unteilbar.org

Das #unteilbar-Bündnis ruft für den 24. August 2019 zur Demonstration in Dresden auf. Zur ersten bundesweiten Großdemo des Bündnisses waren im Oktober 2018 Hunderttausende in Berlin für eine offene und freie Gesellschaft sowie für Solidarität statt Ausgrenzung auf die Straße gegangen. Bei der anstehenden Demonstration in Dresden gehört der DGB-Bezirk Sachsen zu den Unterzeichnern des gemeinsamen Aufrufs.

VIDEO

Im Oktober 2018 waren fast 250.000 Menschen in Berlin auf der Straße – bei der ersten bundesweiten Demonstration des #unteilbar-Bündnisses. Auch viele Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter nahmen am Demonstrationszeug und der Kundgebung teil. "Die Spalter, die die Schreier, die Hetzer sind nicht in der Mehrzahl", sagte DGB-Vorstand Stefan Körzell bei seiner Rede zum Auftakt der Berliner Demo. "Auch wenn sie noch so laut und aggressiv daherkommen und vermeintlich einfache Lösungen für schwierige Fragen anbieten."

Zweite bundesweite #unteilbar-Demo am 24. August 2019 in Dresden

Im August findet jetzt die nächste bundesweite #unteilbar-Demonstration statt – diesmal in Dresden. Organisiert wird die Demo von #unteilbar Sachsen. Die Botschaft: "Wir sind mehr, wir sind nicht allein, wir sind #unteilbar."


Informationen des DGB-Bezirks Sachsen zur Demo:
  • ab 11.30 Uhr - Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter treffen sich ab 11.30 Uhr am Volkshaus Dresden, Schützenplatz 14.
  • 12.30 Uhr gehen wir gemeinsam zum Altmarkt
  • 13.00 Uhr - Auftaktkundgebung auf dem Altmarkt
  • 14.00 Uhr – Start der Demo (über Altmarkt – Wilsdruffer Str. – Pirnaischer Platz – St. Petersburger Str. – Rathenauplatz -  Carolabrücke – Wigardstr. - Rosa-Luxemburg-Platz – Albertbrücke – Sachsenallee -  Güntzstr. - Straßburger Platz – Grunaer Str. – Blüherstr. Cockerwiese)
  • 16.30 Uhr – Abschlusskundgebung
  • 22.00 Uhr – Ende Bühnenprogramm

Unser Ziel: Für eine offene und freie Gesellschaft: Demokratie, Menschenrechte, soziale und gesellschaftliche Teilhabe müssen täglich erstritten und verteidigt werden.

Angesichts der fortschreitenden Einschränkung von Grund- und Freiheitsrechten hat sich das sächsische #unteilbar-Bündnis gegründet, um gemeinsam für eine solidarische Gesellschaft einzustehen. Mit unserem Bündnisaufruf stellen wir uns deutlich gegen eine politische Verschiebung und erteilen Rassismus und Menschenverachtung eine klare Absage.


Nach oben

Weitere Themen

DGB-Li­ve­stre­am-Rei­he "Mit ei­nem star­ken So­zi­al­staat durch die Kri­se"
Rote Schrift auf weißem Grund: Mit einem starken Sozialstaat durch die Krise
DGB
DGB startet eine Livestream-Reihe zur Zukunft des Sozialstaats. Die gegenwärtige Corona-Pandemie und die damit einhergehende Wirtschaftskrise zeigen, wie existenziell wichtig soziale Sicherheit für alle Schichten der Bevölkerung ist. Im ersten Livestream am 2. November diskutieren DGB-Vorstand Anja Piel, Prof. Dr. Sebastian Dullien, Direktor des IMK Düsseldorf und Dr. Ulrich Schneider, Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Bundesverbands zum Thema: "Ein starker Sozialstaat sichert Wohlstand".
weiterlesen …

Li­ve­stre­am: 30 Jah­re deut­sche Ein­heit - wei­ter geht’s?!
Logo 30 Jahre Wiedervereinigung
DGB/BBGK Berliner Botschaft
Wo stehen wir 30 Jahre nach der Wiedervereinigung? Auf welche Erfolge können wir stolz sein? Wo müssen wir mehr tun, um gleichwertige Lebensverhältnisse in ganz Deutschland zu erreichen? Und wie schaffen wir es, Gute Arbeit für alle Beschäftigten zu erreichen? Darüber diskutiert DGB-Vorstand Stefan Körzell in unserem Livestream am 10. November mit Marco Wanderwitz, Ostbeauftragter der Bundesregierung.
weiterlesen …

Star­ke Ta­rif­ver­trä­ge für ein gu­tes Le­ben
Tarif. Gerecht. Für alle.
DGB
Mehr Urlaub, höhere Gehälter, flexiblere Arbeitszeiten für die Beschäftigten – oder jetzt, während Corona, ein höheres Kurzarbeitergeld. Mit Tarifvertrag ist einfach mehr drin. Doch die Reichweite der Tarifbindung nimmt weiter ab. Immer weniger Beschäftigte profitieren von einem Tarifvertrag. DGB-Vorstand Stefan Körzell diskutiert am 11. November mit Gästen aus Politik und Wirtschaft: Wie lässt sich die Tarifbindung in Deutschland wieder erhöhen? Und wie haben sich Tarifverträge in der Corona-Pandemie bewährt?
weiterlesen …

Co­ro­na: Al­les, was Be­schäf­tig­te jetzt wis­sen müs­sen
Mikroskopaufnahme Corona-Viren
DGB/Kateryna Kon/123rf.com
Corona und Arbeitsrecht, Corona und Kurzarbeitergeld, Corona und Arbeitszeit, Corona und Arbeitsschutz, Corona und Kinderbetreuung: Wir beantworten die wichtigsten Fragen für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in der COVID19-Krise.
weiterlesen …

ein­blick - DGB-In­fo­ser­vice kos­ten­los abon­nie­ren
Mehr online, neues Layout und schnellere Infos – mit einem überarbeiteten Konzept bietet der DGB-Infoservice einblick seinen Leserinnen und Lesern umfassende News aus DGB und Gewerkschaften. Hier können Sie den wöchentlichen E-Mail-Newsletter einblick abonnieren.
zur Webseite …

Newslet­ter
Anzeige eines Newsletteranzeige in Outlook
DGB
Bestellen Sie die Newsletter des Deutschen Gewerkschaftsbundes.
weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten