Deutscher Gewerkschaftsbund

11.04.2018
Arbeitnehmerüberlassungsgesetz

So umgeht eine Supermarktkette "Equal Pay"

Eigentlich sollen Leiharbeiterinnen und Leiharbeiter laut Arbeitnehmerüberlassungsgesetz (AÜG) nach neun Monaten denselben Lohn bekommen, wie fest angestellte Beschäftigte ("Equal Pay"). Doch wenn der Einsatz drei Monate unterbrochen ist, kann weiter der niedrigere Leiharbeitslohn gezahlt werden. Die Supermarktkette Real nutzt offenbar diese Lücke im AÜG.

Verkäuferin Supermarkt

Colourbox.de

Leiharbeiterin gewinnt vor Gericht

Eine 51-Jährige Kassiererin war als Leiharbeiterin bei Real eingesetzt. Nach neun Monaten Einsatz kündigte ihr das Leiharbeitsunternehmen, bot ihr aber fast zeitglich eine Weiterbeschäftigung nach drei Monaten "Pause" an. Der Deutschlandfunk Kultur und Report Mainz berichteten über den Fall. Offenbar sollte so "Equal Pay" für die Leiharbeiterin umgangen werden. Dagegen klagte die Kassiererin vor Gericht - und bekam Recht.

VIDEO: Bericht von Report Mainz "Gleicher Lohn für Leiharbeiter?"

Vor der Reform des AÜG hatten mehrere Sachverständige und Verbände die Regelung zur möglichen Drei-Monats-Unterbrechung kritisiert. Auch der DGB erklärte damals in einer Stellungnahme: "Die Zusammenrechnung bei Unterbrechungszeiten von drei Monaten ist viel zu kurz (...)." Außerdem könne die Regelung, so der DGB in seiner Stellungnahme, "durch einen geplanten Personalwechsel kurz vor diesem Zeitraum völlig leerlaufen".


Nach oben

Weitere Themen

Der DGB-Zu­kunfts­dia­log
Text: "Reden wir über..." Der Zukunftsdialog; davor stilisierte Satzzeichen (Fragezeichen, Ausrufezeichen, ...)
DGB
Mit dem DGB-Zukunftsdialog starten der DGB und seine Mitgliedsgewerkschaften einen breiten gesellschaftlichen Dialog. Wir fragen, was die Menschen in Deutschland bewegt, sammeln ihre Antworten und entwickeln daraus Impulse für eine gerechtere Politik in Deutschland.
weiterlesen …

Jetzt un­ter­schrei­ben: Be­zahl­ba­res Woh­nen für al­le!
Kleines und großes Haus jeweils mit kleinem und großem Münzstapel
DGB/Anna Grigorjeva/123RF.com
Wohnen ist ein Menschenrecht und keine Handelsware - doch inzwischen können sich breite Schichten der Bevölkerung das Dach über dem Kopf kaum noch leisten. Mit der Europäischen Bürgerinitiative "Housing for all" fordern wir die EU auf, die Rahmenbedingungen für bezahlbares Wohnen zu verbessern. Geben auch Sie Ihre Stimme ab!
zur Webseite …

ein­blick - DGB-In­fo­ser­vice kos­ten­los abon­nie­ren
Mehr online, neues Layout und schnellere Infos – mit einem überarbeiteten Konzept bietet der DGB-Infoservice einblick seinen Leserinnen und Lesern umfassende News aus DGB und Gewerkschaften. Hier können Sie den wöchentlichen E-Mail-Newsletter einblick abonnieren.
zur Webseite …

Zuletzt besuchte Seiten