Deutscher Gewerkschaftsbund

23.04.2019
Europawahl am 26. Mai 2019

JA zu Europa!

Eine gute Zukunft für alle Generationen

Als Interessenvertretung der älteren Generationen in Deutschland ruft die BAGSO alle Wahlberechtigten auf, sich an den Europawahlen im Mai 2019 zu beteiligen und wählen zu gehen. Es geht um die zukünftige Gestaltung Europas.

Mann steckt Umschlag in eine Wahlurne, die vor einer Europa-Flagge steht

DGB/Tzogia Kappatou/123rf.com

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen (BAGSO) ist die Lobby der älteren Menschen in Deutschland. Ihr gehören über 100 Verbände an. Auch der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) ist dabei.

Europa steht häufig in der Kritik. Seine Leistungen dagegen werden viel zu oft verschwiegen. Es hat nicht nur über Jahrzehnte den Frieden zwischen vormals verfeindeten Nationen gesichert, sondern Freundschaft und gegenseitiges Verständnis unter seinen Mitgliedsstaaten gefördert. Alle haben vom einheitlichen Wirtschaftsraum Europa profitiert. Nur gemeinsam sind die europäischen Staaten ein bestimmender Faktor im Weltgeschehen, nur gemeinsam können sie dazu beitragen, die hier und weltweit anstehenden ökonomischen, ökologischen und sozialen Herausforderungen zu bewältigen.

Es gibt keine Alternative zum Zusammenwirken der europäischen Staaten, wie schwierig das auch im Einzelfall ist. Ohne die Europäische Union wäre eine Verständigung noch viel schwieriger. Und Europa kann besser werden! Wir wollen mitwirken an der Entwicklung einer Europäischen Union, die demokratischen, rechtsstaatlichen, sozialen und föderativen Grundsätzen und dem Grundsatz der Subsidiarität verpflichtet ist, wie es in Art. 23 unseres Grundgesetzes steht, einer Europäischen Union, die sich auch der Eigenverantwortung der nationalen Staaten und ihrer Regionen bewusst ist und die die Menschenrechte schützt.

Ältere Frau sitzt lächelnd auf einer Parkbank

DGB/Cathy Yeulet/123rf.com

Wir Älteren haben die Not und das Elend der Kriegs- und Nachkriegsjahre miterlebt und das Entstehen der Europäischen Union mit all ihren Herausforderungen und Krisen begleitet. Wir wissen um die Defizite der europäischen Strukturen, aber auch um die Potenziale, die sich aus der regionalen Vielfalt, den unterschiedlichen Kulturen und Traditionen ergeben.

Deshalb wollen wir, dass die Europäische Union mit Kompetenz und Verantwortungsbewusstsein weiterentwickelt wird. Dafür brauchen wir Frauen und Männer im Europäischen Parlament, die entscheidend dazu beitragen können, dass diese historische Aufgabe gelingt: Dass Europa gemeinsam den Weg freiheitlicher Demokratien fortsetzt und für alle Generationen – uns Ältere und alle, die nach uns kommen – eine gute Zukunft ermöglicht.

Als Stimme der Älteren in Deutschland bekräftigen wir unser JA zu Europa

  • 1. Wir sagen JA zu Europa.

    Wir Älteren wissen: Die Europawahl gibt uns die Chance, über die Zukunft Europas mitzuentscheiden. Wir haben es in der Hand, ob Europa seine Potenziale entfalten kann oder ob es in egozentrischen Nationalismus zurückfällt. Unsere Position ist klar: Wir sagen JA zu Europa und seiner Fortentwicklung für alle Menschen, die hier leben.

  • 2. Wir sagen JA zu einem Europa aller Generationen.

    Die Zukunft aller, auch die der Älteren, hängt wesentlich vom Wohlergehen der nachfolgenden Generationen ab. Wir wollen, dass es allen Kindern gutgeht und auch ihren Familien. Wir fühlen uns verantwortlich für die jungen Menschen in Europa und setzen uns dafür ein, dass ihnen der Einstieg in Arbeit und Auskommen gelingt. Und wir wollen mit ihnen zusammen Europa weiter bauen und in den Dialog treten.

    In der gemeinsamen Erklärung der BAGSO und des Deutschen Bundesjugendrings (DBJR) heißt es: „Wir wollen nicht weniger Europa, wir wollen mehr Europa. Wir wollen Brücken bauen, keine Mauern und Zäune.“

    Wir wenden uns an die Generationen der Jüngeren: Macht mit, lasst Euch Eure Zukunft nicht kaputtmachen!

  • 3. Wir sagen JA zu einem Europa des langen Lebens.

    Die Menschen in Europa leben länger als die Generationen davor und sie sind dabei relativ gesund. Der Anteil derjenigen, die 80 Jahre und älter sind, wird sich bis 2050 etwa verdoppeln, in Deutschland von derzeit rund 5 auf dann 10 Millionen. Das ist erfreulich, aber damit wachsen auch die Herausforderungen, z. B. in der Frage der sozialen Sicherheit im Alter, der Pflege, der Sicherstellung von Teilhabe. Und dies europaweit.

  • 4. Wir sagen JA zu einem Europa der Gleichstellung von Frauen und Männern.

    Nicht überall ist die Gleichstellung der Geschlechter auch Lebenswirklichkeit. Gleicher Lohn für gleiche Arbeit ist eine zentrale Bedingung für Gleichstellung. Das ist auch für die Alterseinkommen entscheidend. In den Parlamenten und Institutionen des politischen Alltags müssen Frauen gleichberechtigt vertreten sein.

  • 5. Wir sagen JA zu einem Europa der gesicherten Menschenrechte.

    Der Schutz der Rechte älterer Menschen weist auch in Europa noch erhebliche Lücken auf. Gemeinsam mit anderen Seniorenorganisationen in Europa fordern wir, den Schutz ihrer Rechte zu stärken und Altersdiskriminierung zu beseitigen. Das gilt z. B. für den Schutz vor Gewalt, für die Sicherstellung von bedarfsgerechter Unterstützung und Pflege, für die soziale Sicherung, für Möglichkeiten des lebenslangen Lernens, für inklusive Arbeitsmärkte, für selbstbestimmte Lebensführung, für Barrierefreiheit und Mobilität.

    Viele von uns Älteren haben als Kinder Flucht und Vertreibung erlebt. Wir verstehen das Recht auf Asyl als ein universelles Menschenrecht.

  • 6. Wir sagen JA zu einem Europa der Teilhabe und Teilnahme.

    Die Beteiligung am gesellschaftlichen und politischen Leben muss allen Generationen ermöglicht werden und deshalb garantiert sein. Dies gelingt am besten, wenn die Generationen mit ihren unterschiedlichen Prägungen, Erfahrungen und Fähigkeiten gut zusammenarbeiten.

    Wer Teilhabe fordert, darf Teilnahme nicht ignorieren. Für den 26. Mai 2019 heißt das: Wer von Europa Gutes erwartet und Gutes verlangt, der muss seinen Teil dazu beitragen und Demokratinnen und Demokraten in das Parlament wählen.

  • 7. Wir sagen JA zu einem Europa der Vielfalt und Toleranz.

    Die Geschichte zeigt ein vielfach zerrissenes, zerstrittenes und von Gewalt bedrohtes Europa. Das darf sich nicht wiederholen. Es gibt Platz und genügend Wohlstand in Europa, um den Menschen auf diesem Kontinent Lebenschancen und ein sicheres Zuhause zu geben. Wir wenden uns gegen Rassismus, Antisemitismus und andere Formen von Ausgrenzung. Menschenrechte kommen vor Nationalität und Religionszugehörigkeit, auch vor Geschlecht und Alter.

  • 8. Wir sagen JA zu guter Nachbarschaft und Frieden.

    Europa ist einzigartig. Nirgendwo sonst leben so viele unterschiedliche Kulturen friedlich zusammen. In Europa sind wir heute Vorreiter dafür, wie ein respektvolles Zusammenleben der unterschiedlichen Kulturen im Dialog und auf Augenhöhe gelingen kann. Europa steht für eine Friedens- und Entspannungspolitik, die aus der eigenen Erfahrung des Miteinanders gewachsen ist. Im globalen Zusammenhang ist eine solche Politik mehr denn je gefordert.

  • 9. Wir sagen JA zu einem Europa der Nachhaltigkeit.

    Mit über 500 Millionen Menschen bildet die EU den stärksten Wirtschaftsraum der Welt. Der einheitliche Binnenmarkt schafft viele Freiheiten und ist gleichzeitig der Motor für ein gutes Leben im Alter. Dabei macht der vielfältige Wandel unserer Zeit eine zielstrebige Zusammenarbeit aller Staaten Europas in ökologischen, ökonomischen und sozialen Fragen umso dringlicher.

    Die Agenda 2030, die 2015 von den Vereinten Nationen beschlossen wurde, ist das große Versprechen, die Welt ein wenig menschlicher zu machen. Europa hat dabei eine Mitverantwortung.

  • 10. Wir sagen JA zu Deutschland in Europa.

    Bis 1989 war Deutschland geostrategischer Puffer zwischen West und Ost. Mit der Deutschen Einheit und der Ausdehnung der Europäischen Union in den bis dahin kommunistisch beherrschten Teil Europas liegt Deutschland nun mitten in Europa.Wir haben 1990 endgültig unsere nationale Souveränität zurückgewonnen, aber auchmehr Mitverantwortung für die Zukunft Europas bekommen. Wenn wir im Rahmen unserer Möglichkeiten zu einem verlässlichen Europa beitragen, wird das auch Deutschland guttun.

Familie mit mehreren Generationen lacht in die Kamera

DGB/Mark Bowden/123rf.com

Europawahl am 26. Mai 2019:

Gehen Sie wählen und motivieren Sie auch andere, sich an der Wahl zu beteiligen!

 


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Wir müssen Europa retten!
"Die europäischen Parlamentswahlen im Mai 2019 werden darüber entscheiden, ob eine demokratische EU weiter Bestand hat", schreiben der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann, Gesine Schwan und Udo Bullmann in einem Gastbeitrag für DIE ZEIT. Die populistische Rechte jedenfalls habe fest vor für die Transformation in ein illiberales Europa zu mobilisieren. "Wenn wir die ungelösten Fragen in der EU weiter vor uns herschieben, hat sie realistische Chancen." weiterlesen …
Artikel
"Deutschland ist ein großer Gewinner der europäischen Einigung"
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ruft in einem Grußwort die Bürgerinnen und Bürger auf: "Gehen Sie am 26. Mai wählen – geben Sie Europa Ihre Stimme!" weiterlesen …
Artikel
Für ein soziales Europa
Für die 96 Plätze im Europaparlament, auf denen deutsche Abgeordnete sitzen, bewerben sich zahlreiche KandidatInnen. einblick stellt einige von ihnen mit gewerkschaftlichem Hintergrund vor, die sich in den nächsten fünf Jahren für Arbeitnehmerrechte in Europa stark machen wollen. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten