Deutscher Gewerkschaftsbund

22.06.2012

Ausbildung: Viele Azubis ohne Übernahmezusage

Im letzten Jahr der Ausbildung haben mehr als die Hälfte der Auszubildenden noch keine Übernahmezusage. Zu diesem Ergebnis kommt eine Befragung der DGB-Jugend unter Auszubildenden in sechs Bundesländern. Danach gaben nur 43 Prozent der Befragten an, dass sie bereits eine sichere Perspektive im Betrieb über die Ausbildungszeit hinaus haben.

Trotz einer insgesamt guten Arbeitsmarktlage in Deutschland können viele Auszubildende von einer späteren Festanstellung in ihren Betrieben nur träumen. Nur 17 Prozent der Lehrlinge im letzten Ausbildungsjahr haben eine Zusage für eine unbefristete Anstellung, ergab eine Umfrage der DGB Jugend unter Auszubildenden in sechs großen Flächenländern.

Demnach werden insgesamt 43 Prozent der Lehrlinge von ihren Ausbildungsbetrieben übernommen, zum Teil allerdings nur für bis zu sechs Monate. Für jeden vierten Lehrling steht bereits fest, dass er sich nach der Ausbildung einen anderen Arbeitgeber suchen muss. Weitere 32 Prozent haben noch keine Information darüber, wie es mit ihnen weitergeht.

Für die Untersuchung wurden die Angaben von insgesamt 1.434 Lehrlingen in Bayern, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Sachsen ausgewertet.

"Es entsteht der Eindruck, dass zwar alle vom sogenannten Fachkräftemangel reden, aber kaum einer etwas für die Fachkräftesicherung tut", kritisiert die stellvertretende DGB-Vorsitzende Ingrid Sehrbrock. "Die unbefristete Übernahme der Auszubildenden wäre ein wichtiges Signal, dass die Unternehmen es mit der Fachkräftesicherung ernst meinen".


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Azubi-Mindestvergütung: DGB fordert weiter 80 Prozent der Tarifsätze
Bildungsministerin Anja Karliczek fordert eine Mindestausbildungsvergütung in Höhe von 504 Euro. "Das reicht nicht", kritisiert DGB-Vize Elke Hannack. "Da muss noch eine kräftige Schippe drauf." Der Vorschlag der Ministerin entpuppe sich genau betractet als Mogelpackung. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Mindestvergütung für Azubis ist wichtiger Schritt
„Die Mindestvergütung für Azubis ist ein wichtiger Schritt, um die berufliche Bildung attraktiver zu machen“, sagt der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann zum Gesetzentwurf von Bildungsministerin Anja Karliczek. "Wichtig ist: Die Mindestvergütung für Azubis ist nur die unterste Haltelinie." Zur Pressemeldung
Artikel
"Das ist die Hochrisikogruppe auf dem Arbeitsmarkt"
Mehr als zwei Millionen Menschen im Alter zwischen 20 und 34 Jahren haben keinen Berufsabschluss. "Viele ausbildungslose Jugendlichen fühlen sich von der Regierung nicht mehr gesehen und vertreten", kritisiert DGB-Vize Elke Hannack. "Es ist ein ernstes Problem, dass zu diesem Thema auch in der Großen Koalition wenig zu hören ist." weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten